Die SPD Leipzig-Süd diskutiert an diesem Donnerstag, den 10. Juni 2021, mit Ine Dippmann (Vorsitzende DJV Sachsen) und Robert Dobschütz, Journalist der Leipziger Zeitung und Leipziger Internetzeitung, über die Rolle von Medien im Kontext von Demonstrationen und Polizeieinsätzen. Die Online-Veranstaltung beginnt 19:00 Uhr und wird live auf der Facebookseite „SPD Leipzig“ gestreamt. 

Dazu erklärt Nadine Berger, Co-Vorsitzende der SPD Leipzig-Süd: „Nach drei sehr spannenden Gesprächen, unter anderem mit Anwohner/-innen aus Connewitz, wollen wir nun mit zwei erfahrenen Journalist/-innen ins Gespräch kommen. Uns interessiert ihre Sicht auf das Verhältnis von Polizei und Bürgerschaft und die eigenen Erfahrungen im Umgang mit Ordnungsbehörden und deren Berichterstattung. Wir freuen uns über eine rege Beteiligung“

Die Veranstaltung findet über die Plattform Zoom statt. Für die Teilnahme ist eine Registrierung vorab notwendig. Alle Informationen unter: https://spd-leipzig.de/ortsverein-sued/ 

Hintergrund:

Der SPD-Ortsverein Leipzig-Süd hat Ende April eine mehrteilige Veranstaltungsreihe unter dem Titel “Staat, Polizei, Zivilgesellschaft – Perspektiven auf ein Spannungsverhältnis” gestartet.

Im Rahmen der Veranstaltungsreihe kamen bereits die Wissenschaftlerin Maren Wegner von der Deutschen Hochschule der Polizei Münster, Oliver von Dobrowolski, Polizist aus Berlin, langjähriger Vorsitzender von PolizeiGrüne e.V. und Gründer der Initiative „BetterPolice“, sowie drei Anwohner/-innen aus dem Stadtteil Connewitz zu Wort.

Ziel der Veranstaltungsreihe ist es, verschiedene Perspektiven unterschiedlicher Personengruppen auf die Interaktion zwischen der Polizei und Bürger/-innen sichtbar zu machen und Schlussfolgerungen für künftige Demonstrationen und Veranstaltungen zu ziehen. Weitere Gespräche sind derzeit in Planung.

Empfohlen auf LZ

- Anzeige -

Keine Kommentare bisher

Schreiben Sie einen Kommentar