16.6 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Staatssekretärin Reetz vergibt Auszeichnungen für tiergerechte und umweltverträgliche Haltung

Von Sächsisches Staatsministerium für Energie, Klimaschutz, Umwelt und Landwirtschaft
Anzeige
Werbung

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Werbung

    Im Rahmen des Landeswettbewerbs „Tiergerechte und umweltverträgliche Haltung von landwirtschaftlichen Nutztieren 2019/2020“ haben Landwirtschaftsstaatssekretärin Gisela Reetz, der Präsident des Sächsischen Landesbauernverbandes (SLB), Torsten Krawczyk, und SLB-Vizepräsident Tobias Pelz am Freitag (4.6.) weitere Betriebe ausgezeichnet.

    In Grimma übergaben sie Stalltafel und Urkunde an die Schicketanz GbR. Der Landwirtschaftsbetrieb Gierth in Neukirch (Landkreis Bautzen) wurde als Sieger in der Kategorie „Kälberhaltung“ prämiert. Insgesamt erhalten 15 Betriebe in diesem Jahr Auszeichnungen in den Kategorien „Kälber“, „Jungrinder“ sowie „Mastrinder und Mutterkuhhaltung“; jeweils ein Betrieb geht pro Kategorie als Sieger hervor.

    Staatssekretärin Reetz: „Passend zu den in dieser Woche stattfindenden Aktionstagen für Nachhaltigkeit können wir heute Betriebe auszeichnen, die beispielhaft tier- und umweltgerechte Produktionsmethoden praktizieren. Die Landwirtinnen und Landwirte stellen Sie sich einem täglichen Wettbewerb, aber auch den Launen der Natur und richten ihre Betriebe dabei nachhaltig auf die Zukunft aus. In allen Bereichen der Tierhaltung haben sie zudem in den vergangenen Jahren vielfältige Investitionen getätigt und dabei die Anforderungen an eine tiergerechte Haltung und arbeitswirtschaftliche Belange hervorragend in Einklang gebracht.“

    Folgende Betriebe sind Sieger des Wettbewerbs 2019/2020:

    Kategorie Kälber: Landwirtschaftsbetrieb Gierth, 01936 Neukirch / OT Schmorkau
    Kategorie Jungrinder: Agrargenossenschaft Reichenbach, 08468 Heinsdorfergrund / OT Unterheinsdorf
    Kategorie Mastrinder und Mutterkuhhaltung: Limousinzucht Hartenstein, 08543 Pöhl / OT Helmsgrün

    Der Landeswettbewerb „Tiergerechte und umweltverträgliche Haltung von landwirtschaftlichen Nutztieren 2019/2020“ wurde durch den Sächsischen Landesbauernverband e. V. im Auftrag des Landesamtes für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie (LfULG) durchgeführt. Die Bewerbungskommission bestand aus Vertreterinnen und Vertretern des LfULG, der Sächsischen Tierseuchenkasse, des Landestierschutzverbandes Sachsen, des Genossenschaftsverbandes und des Sächsischen Landesbauernverbands.

    Fachbezogene Kriterien bei der Bewertung sind u. a. Tierbetreuung, Tiergesundheit, Hygiene und Seuchenprophylaxe, Stallklima, Bemessung sowie Anordnung der Funktionsbereiche, Dokumentation und Tierkennzeichnung sowie die Wirtschaftlichkeit.

    Der Wettbewerb wird seit 1992 alle zwei Jahre unter Schirmherrschaft des Landwirtschaftsministers ausgelobt. Bislang haben sich insgesamt 377 landwirtschaftliche Unternehmen beteiligt.

    Anzeige
    Werbung

    Mehr zum Thema

    Mehr
      Anzeige
      Werbung

      Topthemen

      - Werbung -

      Aktuell auf LZ

      Anzeige
      Anzeige
      Anzeige