19.4 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Sachsen hilft: Bereits mehr als 750.000 Euro auf Spendenkonto eingegangen

Anzeige

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Anzeige

    Hilfe aus Sachsen für die besonders von der Hochwasserkatastrophe betroffenen Regionen: Auf dem eigens dafür eingerichteten Spendenkonto #SachsenHilft der sächsischen Wohlfahrtsverbände sind binnen weniger Tage bereits Fluthilfespenden von 757.555,95 Euro (Stand 22. Juli) eingegangen.

    Michael Richter, derzeitiger Liga-Vorsitzender und Landesgeschäftsführer des Paritätischen Wohlfahrtsverbandes Sachsen sagte angesichts der Spendensumme: „Ich bin begeistert und dankbar für diese Unterstützung. Sachsen sendet damit ein starkes Signal in die flutgeschädigten Regionen: Wir lassen Euch nicht alleine! Das Land steht in der Not zusammen. Dies ist ein wunderbares und hoffnungsvolles Zeichen des Zusammenhalts unserer Gesellschaft.“

    Ministerpräsident Michael Kretschmer betonte: „Vielen, vielen Dank an alle, die bislang mitgemacht und gespendet haben. Das ist ein starkes Zeichen gelebter Solidarität. Die klare Botschaft ist: Sachsen hilft! Es ist wichtig, dass wir gerade in schwierigen Zeiten zusammenhalten und den Menschen in den von der verheerenden Hochwasserkatastrophe betroffenen Regionen in Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen jetzt Mut machen und Zuversicht geben.“

    Petra Köpping, Staatsministerin für Soziales und Gesellschaftlichen Zusammenhalt: „Ich bin überwältigt, wie solidarisch die Sachsen den Hochwasseropfern in Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen beistehen. Ich danke allen Spenderinnen und Spendern sehr herzlich! Wir wissen aus leidvoller Erfahrung nur zu genau, was solche schlimmen Ereignisse bedeuten und wie sehr die Unterstützung hilft. Wir geben jetzt etwas von der unglaublichen Hilfe zurück, die wir bei den Flutkatastrophen erlebt haben. Dieses Zeichen für gesellschaftlichen Zusammenhalt kann den Menschen in den Flutgebieten viel Kraft geben. Sie wissen, sie sind nicht allein.“

    Angesichts der Hochwasserkatastrophe hatten der Freistaat Sachsen und die Liga der Wohlfahrtsverbände Sachsen am vergangenen Freitag gemeinsam den Spendenaufruf gestartet. Die sächsischen Wohlfahrtsverbände richteten ein eigenes Spendenkonto #SachsenHilft ein und kümmern sich darum, dass die Spenden dort ankommen, wo sie dringend gebraucht werden.

    Spendenkonto: „Sachsen hilft!“

    Institut: Bank für Sozialwirtschaft

    IBAN: DE30 8502 0500 0003 5760 13

    BIC: BFSWDE33DRE

    Anzeige
    Werbung

    Mehr zum Thema

    Mehr
      Anzeige
      Werbung

      Topthemen

      - Werbung -

      Aktuell auf LZ

      Anzeige
      Anzeige
      Anzeige