3.1 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Thema

Hochwasser

Sachsen stärkt private Eigenvorsorge vor Hochwasser

Sachsen fördert künftig Maßnahmen der privaten Eigenvorsorge vor Extremereignissen wie Hochwasser und Starkregen beziehungsweise Sturzfluten. Das sächsische Kabinett hat dafür am Dienstag (2.11.) die Förderrichtlinie private Hochwassereigenvorsorge (FRL pHWEV/2021) verabschiedet.

Verlängerung der steuerlichen Hilfsmaßnahmen für Betroffene der Juli-Hochwasserkatastrophe

Betroffene des Juli-Hochwassers können bis zum 31. Dezember 2021 Stundungen im vereinfachten Verfahren bei ihrem zuständigen Finanzamt beantragen. Darauf hat sich Sachsens Finanzministerium in Abstimmung mit dem Bundesministerium der Finanzen sowie den weiteren betroffenen Ländern Rheinland-Pfalz, Nordrhein-Westfalen und Bayern geeinigt.

Auftakt am Poniatowskiplan: Die Arbeiten am letzten Stück Elstermühlgraben beginnen

Am Ende hatte Leipzig ja sogar noch Glück, gab es Geld aus den vom Bund bereitgestellten Strukturmitteln zur Bewältigung des Kohleausstiegs im mitteldeutschen Revier, sodass der letzte Abschnitt des Elstermühlgrabens zwischen Elsterstraße und Lessingstraße jetzt endlich freigelegt werden kann. Den Auftakt dazu gab am Freitag, 15. Oktober, Fürst Józef Antoni Poniatowski.

Kabinett beschließt Richtlinie für finanzielle Hilfen zur Beseitigung der Starkregen- und Hochwasserschäden 2021

Im Juli 2021 verursachten starke Regenfälle im Freistaat Sachsen erhebliche Schäden. Davon betroffen waren sechs von zehn Landkreisen. Sachsen wird die Betroffenen beim Wiederaufbau finanziell unterstützen. Die heute vom Kabinett beschlossene „Richtlinie über die Gewährung von Billigkeitsleistungen zur Beseitigung der Starkregen- und Hochwasserschäden 2021“ regelt die Voraussetzungen für die Bewilligung von Hilfsmaßnahmen und die Umsetzung.

Nach den Hochwassern im Juli: Wie werden eigentlich die Leipziger/-innen im Katastrophenfall gewarnt?

Nach den verheerenden Überflutungen im Juli im Ahrtal, aber auch wieder im Bereich der sächsischen Elbe, wurde natürlich nicht ganz grundlos wieder debattiert, wie die Bevölkerung in Deutschland eigentlich bei Katastrophen gewarnt wird. Sirenen heulen ja in Leipzig schon lange nicht mehr. Wie werden also die Leipziger/-innen gewarnt, wollte die Freibeuter-Fraktion wissen.

Sozialministerin Petra Köpping übergibt Spenden zur Bewältigung der Hochwasserfolgen an Rheinland-Pfalz

Sachsens Sozialministerin Petra Köpping hat gestern gemeinsam mit Rüdiger Unger, dem stellvertretenden Vorsitzenden der Liga der Freien Wohlfahrtspflege in Sachsen und Vorstand des Landesverbandes Sachsen des Deutschen Roten Kreuzes, Spenden in Höhe von rund 750.000 Euro aus der Aktion #SachsenHilft an die Liga der Wohlfahrtsverbände in Rheinland-Pfalz übergeben.

144 Millionen Euro Aufbauhilfe für Flutbetroffene in Sachsen

Die von der Hochwasserkatastrophe im Juli 2021 betroffenen Länder Bayern, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz und Sachsen haben heute mit dem Bund eine Verwaltungsvereinbarung zur Aufbauhilfe abgeschlossen.

Ostro und Bocka: Ufermauerrückbau und Böschungssicherung am Klosterwasser

Die Landestalsperrenverwaltung Sachsen entfernt ab heute (Mittwoch, 8. September 2021) in Ostro (Landkreis Bautzen) beschädigte Ufermauern am Klosterwasser. Ab der Straßenbrücke bis 300 Meter stromabwärts in Richtung Cannewitz werden Schäden beseitigt, die durch die Hochwasser der vergangenen Jahre entstanden sind.

Aktualisierte Hochwassergefahren- und -risikokarten für die Zschopau fertig

Die aktualisierten Hochwassergefahren- und Hochwasserrisikokarten für die Zschopau oberhalb der Stadt Flöha bis Wolkenstein wurden am Mittwoch, 1. September 2021 von der Landestalsperrenverwaltung Sachsen an die Gemeinden Augustusburg, Gornau/Erzgebirge, Grünhainichen, Zschopau, Drebach, Großolberndorf sowie die Untere Wasserbehörde des Erzgebirgskreises und die Landesdirektion Sachsen übergeben.

#SachsenHilft: Sächsische Hilfe kommt an

Die Spenden aus Sachsen für die besonders von der Hochwasserkatastrophe betroffenen Regionen in Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen kommen an: Ministerpräsident Michael Kretschmer und Rüdiger Unger, stellvertretender Vorsitzender der Liga der Freien Wohlfahrtspflege in Sachsen, überreichten am Mittwoch (1. September 2021) die bisher in Sachsen gesammelten Spenden an die Landesarbeitsgemeinschaft der Freien Wohlfahrtspflege NRW.

Das Wochenende, 28./29. August 2021: Corona-Situation in Sachsen verschärft sich, Hochwasser-Warnungen für Leipzig und wieder ein Demo-Wochenende in der Bundesrepublik + Video

In Sachsen hat jetzt jede Region die 10er-Inzidenz-Marke überschritten. Der Deutsche Wetterdienst warnt vor Hochwasser, auch in Leipzig. Und auch der Wahlkampf rollt in Leipzig, mit ihm jede Menge Podiumsdebatten. Wir haben uns am 27. August 2021 das „Stimm für mich“-Forum der „Fridays for Future“-Bewegung im Ariowitsch-Haus angeschaut und als Video aufgezeichnet. Außerdem: In Leipzig, Chemnitz, Köln und Berlin fanden an diesem Wochenende verschiedene (Groß)Demonstrationen statt. Die LZ fasst zusammen, was am Wochenende, 28./29. August 2021, in Leipzig, Sachsen und darüber hinaus wichtig war.

Hochwassergefährdung in Sachsen steigt an

Das Tiefdruckgebiet „Nick“ bringt viel Regen nach Sachsen. Damit steigt die Hochwassergefährdung in den sächsischen Flussgebieten an. Das teilte das Landeshochwasserzentrum des Sächsischen Landesamtes für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie heute in Dresden mit.

Dauerregen in Leipzig: Parthe auf Warnstufe 2, Stufe 3 möglich

Die Farbe auf der Karte des Deutschen Wetterdienstes an einem Punkt der Parthe in Leipzig-Thekla (Flussgebiet Untere Weiße Elster) ist rot, der Regenradar zeigt bis mindestens 18 Uhr weitere Niederschläge. Die Hochwasser-Alarmstufe für diesen einen von 160 Messpunkten in ganz Sachsen steht am heutigen Mittag auf 2 von 5, Stufe 3 soll im Laufe des Tages möglich sein. Am heutigen Montag, 12 Uhr lautet deshalb die Warnung, dass man vor allem im Leipziger Norden Tiefgaragen, Flussufer und tiefliegende Straßen in Flussnähe meiden soll.

Soforthilfen Hochwasser: Bund und Länder sorgen für schnelle, finanzielle Unterstützung der Betroffenen

Heute wurden mit den vom Hochwasser betroffenen Ländern Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Bayern und Sachsen eine Verwaltungsvereinbarung abgeschlossen: Der Bund beteiligt sich an der zügigen Umsetzung der Soforthilfemaßnahmen der Länder.

Oberbürgermeister Karsten Schütze: „Überwältigt von der Welle der Hilfsbereitschaft“

Aus Anlass der Rückkehr der Freiwilligen Feuerwehr Markkleeberg aus der Hochwasserregion in Rech in Rheinland-Pfalz hat Oberbürgermeister Karsten Schütze seinen Dank an alle Beteiligten ausgesprochen.

Über 71.000 Euro Spenden an Hochwasserhilfe 2021

Die Hilfsbereitschaft im Landkreis Leipzig ist groß: Auch wer nicht selbst anpacken kann, möchte die vom Hochwasser betroffenen Menschen unterstützen. Mittlerweile sind bereits 71.090,40 Euro auf dem gemeinsamen Spendenkonto der Kommunen und des Landkreises Leipzig eingegangen. Darunter sind sehr viele Privatpersonen, die sich mit kleinen und großen Einzelspenden beteiligen.

Warnkategorien und gute Information haben sich bei Unwettern und Hochwasser in Sachsen bewährt

Die Warnkategorien, das umfangreiche Informationsangebot und die vielfältigen Verbreitungskanäle von Hochwasserwarnungen haben sich nach Ansicht von Sachsens Umweltstaatssekretärin Gisela Reetz bei den letzten Starkregenfällen und Hochwassern bewährt. Anlässlich eines Besuchs im Landeshochwasserzentrum des Landesamtes für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie unterstrich Reetz die zunehmende Bedeutung dieser Angebote für potenziell Betroffene.

Sachsen unterstützt die von der Hochwasserkatastrophe Betroffenen mit steuerlichen Hilfsmaßnahmen

Der Freistaat Sachsen unterstützt die Betroffenen der Hochwasserereignisse im Juli auch mit steuerlichen Hilfsmaßnahmen. Das Sächsische Staatsministerium der Finanzen hat dazu eine Verwaltungsvorschrift erlassen, die steuerliche Erleichterungen für von der Hochwasserkatastrophe Betroffene, aber auch für Spender und Unterstützer vorsieht.

Leipziger helfen mit 100.000 Euro und Crowdfunding-Aktion

Überschwemmungen, Zerstörung, eingestürzte Häuser, Tote, Vermisste und Verletzte sind die grausame Bilanz der letzten Unwetter in vielen Gebieten Deutschlands. Die Aktion „Leipziger helfen“ will den Betroffenen schnelle Unterstützung in der Not geben.

Sachsen hilft: Bereits mehr als 750.000 Euro auf Spendenkonto eingegangen

Hilfe aus Sachsen für die besonders von der Hochwasserkatastrophe betroffenen Regionen: Auf dem eigens dafür eingerichteten Spendenkonto #SachsenHilft der sächsischen Wohlfahrtsverbände sind binnen weniger Tage bereits Fluthilfespenden von 757.555,95 Euro (Stand 22. Juli) eingegangen.

Aktuell auf LZ

- Advertisement -