1.1 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Modellvorhaben LOGIN: Lernen vor Ort – Gemeinsam ins Netz startet

Von Sächsisches Staatsministerium für Soziales und Gesellschaftlichen Zusammenhalt
Anzeige

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Anzeige

    Derzeit wird am Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie (LfULG) das Kompetenzzentrum Ökolandbau aufgebaut. Hierzu werden aktuell insgesamt 15 Stellen besetzt. Ausschreibungen finden sich auf einschlägigen Stellenmarktportalen. Das Kompetenzzentrum wird vorrangig als Wissenstransferstelle arbeiten.

    Mit dem Modellvorhaben „LOGIN: Lernen vor Ort – Gemeinsam ins Netz“ sollen ältere Menschen künftig digitale Bildungsangebote erhalten, neue Technologien kennenlernen und ihre Kompetenzen im Umgang mit neuen Medien erweitern. Gefördert wird im kommenden Jahr die Entwicklung und Durchführung eines altersentsprechend-differenzierten Bildungsangebotes für ältere Menschen mit digitalen und technischen Komponenten im Rahmen eines Gesamtprojektes, für das 250.000 Euro zur Verfügung stehen. Das Projekt kann für den gesamten Freistaat Sachsen oder zunächst für einzelne Modellregionen entwickelt werden.

    Staatsministerin Petra Köpping: „Digitales Wissen gehört heute einfach dazu – für alle Altersgruppen. Ich freue mich, dass wir hier etwas Neues für die Altersgruppe 60+ anschieben. Nicht zuletzt die Corona-Pandemie zeigt, wie wichtig es für ältere Menschen sein kann, eine digitale Brücke zur Außenwelt zu haben.“

    „Ältere Menschen sind eine äußerst heterogene Zielgruppe. Das kalendarische Alter ist bezüglich der Ressourcen und Kompetenzen nur wenig aussagekräftig“, ergänzt die Landesseniorenbeauftragte Christiane Schifferdecker. „Miteinander lernen und Spaß im Umgang mit der Technik haben, das wünsche ich mir für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer“, sagt Schifferdecker weiter. „Digitale Teilhabe ist eine neue Qualität im Alltag älterer Menschen. Mal schnell die Wachstumsfortschritte der Enkel im Video bewundern oder das Rezept für den Lieblingsapfelkuchen veröffentlichen – das sind digitale Kompetenzen, die schnell erlernt und vielfältig eingesetzt werden können.“

    Die Bewerbungsfrist für das Modellvorhaben endet am 31. Oktober. Bewerben können sich u.a. gemeinnützige Vereine und Verbände. Die Bewerber müssen ihre methodische und personelle Kompetenz mittels Referenzprojekten nachweisen. Die Zuwendung wird im Rahmen einer Projektförderung in Form eines Zuschusses als Anteilfinanzierung gewährt. Sie beträgt 90 Prozent der zuwendungsfähigen Ausgaben.

    Zuwendungsfähig sind vorhabenbezogene Personal- und Sachkosten. Weitere Informationen, Beratung und Bewerbung bei der Sächsischen Aufbaubank unter https://www.sab.sachsen.de/f%C3%B6rderprogramme/sie-ben%C3%B6tigen-unterst%C3%BCtzung-bei-sozialen-f%C3%B6rderthemen/%C3%A4ltere-menschen.jsp#program_intro.

    Unter der Überschrift „Rechtsgrundlagen/ Infoblätter“ ist die Förderbekanntmachung zu finden: https://www.sab.sachsen.de/bildung/f%C3%B6rderbekanntmachung-login_amtsblatt_33_2021-kopie.pdf.

    Anzeige
    Werbung

    Mehr zum Thema

    Mehr
      Anzeige
      Werbung

      Topthemen

      - Werbung -

      Aktuell auf LZ

      Anzeige
      Anzeige
      Anzeige