2.8 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Aufbruch nach Europa: Spitzenkandidat Brünker führt Volt Leipzig in den Wahlkampfendspurt

Anzeige

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Anzeige

    Zehntausende Plakate der ersten europäischen Partei Volt hängen in ganz Deutschland. Das Interesse der Medien an der neuen Politik nimmt zu. Die Mitgliederzahlen steigen rasant - auch bei Volt Sachsen. Anlass genug für den Spitzenkandidat Brünker nach Leipzig zu kommen, um den Wahlkampf mit Jessica Roitzsch, der sächsischen Spitzenkandidatin, und dem Leipziger Kandidaten Thomas Wetendorf in Sachsen in die heiße Phase zu führen.

    „Dass die großen Herausforderungen unserer Zeit nicht an Grenzen Halt machen, wissen die Leute in Leipzig. Volt’s Ansatz progressive und nachhaltige Politik europaweit zu machen, kommt hier deshalb sehr gut an“, erzählt Brünker am Wahlstand in der Leipziger Petersstraße.

    Jessica Roitzsch aus Dresden ergänzt: „Unsere Ideen überzeugen, nur an der Bekanntheit hängt es manchmal. Bei einer so jungen Partei wie Volt ist das nunmal so und unser motiviertes Team nutzt den Wahlkampf, um das zu ändern.“

    Insbesondere bei dieser dynamischen Lage des Wahlkampfs, in der die Umfragekurven der etablierten Parteien Achterbahnkurven gleichen und die Unzufriedenheit mit der aktuellen Politik hoch ist, kann Volt den Menschen in Leipzig und ganz Europa eine neues vielversprechendes Angebot liefern. Die drei Kandidierenden sind mit ihrem Team deswegen heute unermüdlich im Einsatz, um den Menschen hier dieses Angebot zu unterbreiten.

    Die drei Jahre alte Partei Volt, die in 29 Ländern aktiv ist, bringt im Wahlkampf ihre pragmatischen und progressiven Visionen für Sachsen, Deutschland und ganz Europa auf die Straße. Volt verfügt inzwischen über einen EU-Abgeordneten, ist in deutschen Großstädten, wie München, Köln und Frankfurt mit dem lösungsorientierten Politikstil an den Stadtführungen beteiligt und ist auch im niederländischen Nationalparlament seit diesem Jahr vertreten. Nun zielt Volt mit mehr als 3000 Mitglieder in ganz Deutschland auf den Einzug in den Bundestag ab.

    Jessica Roitzsch, die den Listenplatz 1 der sächsischen Landesliste belegt, ist überzeugt, dass Volt langfristig die Politik in Deutschland und Europa verändern wird: „Wir bieten den Menschen eine Politik, die paneuropäisch, evidenzbasiert und integrativ ist – und heben uns damit von allen anderen Parteien ab.“

    Anzeige
    Werbung

    Mehr zum Thema

    Mehr
      Anzeige
      Werbung

      Topthemen

      - Werbung -

      Aktuell auf LZ

      Anzeige
      Anzeige
      Anzeige