0.8 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

#offengeht – Interkulturelle Wochen Leipzig 2021

Anzeige

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Anzeige

    Mit der digitalen Podiumsdiskussion „#offengeht – Leipzig auf dem Weg zu einer vielfältigen Stadtgesellschaft“ starten am 19. September um 15 Uhr die Interkulturellen Wochen Leipzig.

    Bürgermeister Thomas Fabian, eine Vertreterin des im Frühjahr neu konstituierten Migrantenbeirates und Engagierte verschiedener Leipziger Vereine gehen dabei auf die Situation in Leipzig im Hinblick auf Vielfalt, Offenheit sowie Diskriminierung und Rassismus ein und diskutieren notwendige Schritte für den weiteren Weg Leipzigs zu einer wirklich weltoffenen und willkommen heißenden Stadt.

    Insgesamt rund 100 Angebote halten die 80 veranstaltenden Organisationen für das Leipziger Programm bis zum 3. Oktober bereit. Es steht wie die bundesweiten Aktionswochen unter dem Motto #offengeht.

    „#offengeht – nach vielen Monaten, in denen wir alle coronabedingt Schließungen erleben mussten, ist dieses Motto sicher ein befreiendes Wort für uns alle. Ich bin sehr froh, dass bei diesen Interkulturellen Wochen – hoffentlich – Offenheit und Begegnung wieder leichter möglich sein werden“, betont Manuela Andrich, die Beauftragte der Stadt Leipzig für Migration und Integration.

    „Den veranstaltenden Organisationen gebührt großer Dank für ihr Engagement und ihre vielfältigen Ideen. Ich lade alle herzlich ein, sich selbst von den vielen Angeboten zu überzeugen und sie zu nutzen. Werfen Sie einen Blick auf das vielfältige Leipzig und in die Welt!“

    Bei mehreren Veranstaltungen wird das gemeinsame Anliegen – ob mit oder ohne internationale Biografie – deutlich, die Folgen der globalen Klimakatastrophe aufzuzeigen. Weil Menschen in aller Welt dadurch bedroht sind und ihre Lebensgrundlage verlieren, betonen migrantische und nichtmigrantische Akteure gemeinsam die Notwendigkeit des verantwortungsbewussten Handelns auch hier vor Ort. Sie laden zu Aktivitäten und Begegnung in der Natur ein, seien es Rundgänge in Parks, gemeinsames Gärtnern oder Open-Air-Picknicks mit frischen Köstlichkeiten aus offenen Gemeinschaftsgärten.

    Zu den „Klassikern“ der Interkulturellen Wochen zählen das Interkulturelle Kinderfest im Rosental am Weltkindertag, das Fußballturnier „Sport spricht alle Sprachen“ am 19. September, das Interreligiöse Dankfest am 26. September vor der Michaeliskirche und das Friedensgebet zu den Interkulturellen Wochen am 27. September in der Nikolaikirche, bei dem der Leipziger Ökumenepreises 2021 verliehen wird.

    In Vorträgen, Diskussionen, Workshops und Filmveranstaltungen werden unter anderem das Ankommen in Deutschland, die Rolle migrantischer Unternehmen, die psychische Belastung von Geflüchteten in Sachsen, Alltagsdiskriminierung, Rassismus und (Post-) Kolonialismus, die Situation von Romn_ja in Deutschland, das Empowerment von Frauen und Mädchen hier und in anderen Teilen der Welt und die Auseinandersetzung mit dem Nationalsozialismus thematisiert.

    Das Programm der Interkulturellen Wochen Leipzig bietet ebenso internationale Konzerte, Musik-Workshops und ein dreitägiges Interkulturelles Festival, an dem sich mehrere Vereine beteiligen. Kinder sind zu Bastelnachmittagen, Filmvorführungen und spielerischen Reisen in andere Länder mit zahlreichen Mitmachangeboten eingeladen. Bei Tagen der offenen Tür, zum Beispiel im MiO Mädchentreff, im Willkommenszentrum Leipzig oder in der Kontaktstelle Wohnen gibt es interessante und unterhaltsame Informationen über die Arbeit verschiedener Anlaufstellen für Leipzigerinnen und Leipziger mit internationaler Biografie.

    Zum Programm gehören außerdem vier Spezial-Angebote und acht Ausstellungen, unter anderem zur Religionsvielfalt in Leipzig, zu Werken von in Leipzig lebenden migrantischen Künstlerinnen und Künstlern und zu migrantischer Vielfalt im Quartier.

    Das Gesamtprogramm der Interkulturellen Wochen ist zu finden auf der städtischen Internetseite www.leipzig.de/ikw.

    Anzeige
    Werbung

    Mehr zum Thema

    Mehr
      Anzeige
      Werbung

      Topthemen

      - Werbung -

      Aktuell auf LZ

      Anzeige
      Anzeige
      Anzeige