5.9 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Vier sächsische Kommunen für ihr herausragendes Energiemanagement ausgezeichnet

Anzeige

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Anzeige

    Im Rahmen der Fachtagung Kommunales Energiemanagement Sachsen zeichnete gestern Staatsminister Wolfram Günther die sächsischen Städte Falkenstein/Vogtl., Pulsnitz und Wilsdruff sowie die Gemeinde Göda für ihr vorbildliches Energiemanagement, zertifiziert mit dem länderübergreifenden Qualitätsstandard Kom.EMS, aus.

    Ebenfalls geehrt wurden 29 kommunale Mitarbeiter aus ganz Sachsen für den erfolgreichen Abschluss der Ausbildung als Energietechniker/-innen und Energiemanager/-innen bei der SAENA.

    Kommunales Energiemanagement ist ein bedeutender Baustein für einen erfolgreichen kommunalen Klimaschutz. Die Bewirtschaftung kommunaler Liegenschaften und der damit verbundene Verbrauch von Wärme, Strom und Wasser verursachen einen erheblichen Teil der kommunalen Ausgaben und CO2-Emissionen.

    Mit dem Energiemanagement-Webportal Kom.EMS stellen die Energieagenturen aus Sachsen, Baden-Württemberg, Thüringen und Sachsen-Anhalt umfangreiches Expertenwissen für Kommunen und Landkreise kostenfrei zu Verfügung. Mit den darin enthaltenen praxiserprobten Arbeitshilfen können Prozesse wie die Energiebeschaffung, das monatliche Verbrauchsmonitoring sowie der Gebäudebetrieb dauerhaft optimiert werden und durch nicht- oder gering-investive Massnahmen zu erheblichen Einsparungen verhelfen.

    „12 sächsische Kommunen sind bereits nach Kom.EMS zertifiziert; über 50 weitere Kommunen unternehmen konkrete Schritte zur Erreichung des Qualitätsstandards für kommunales Energiemanagement.“ berichtet Dr. Tilman Werner, Geschäftsführer der Sächsischen Energieagentur. „Das Ziel für die kommenden Jahre ist, Kom.EMS sachsenweit in Kommunen zu etablieren.“

    Ausgezeichnete Kommunen

    Die Stadt Falkenstein/Vogtl. erhielt 2019 bereits eine „Kom.EMS“ Basis- Zertifzierung und erreichte in diesem Jahr als zweite Kommune in Sachsen die zweite Qualitätsstufe „Standard“. Insgesamt wurden 26 % Wärmeenergie im Vergleich zum Basisjahr 2016 eingespart und die CO2-Emissionen wurden um über 30 % reduziert, dies entspricht ca.
    350 t CO2 oder beispielhaft dem CO2-Ausstoss von 40 Hin-und Rückflügen eines Passagiers von Dresden nach Buenos Aires (Argentinien).

    Neben der Betriebsoptimierung bildet vor allem die Nutzersensibilisierung einen wichtigen Schwerpunkt der Arbeit von Frau Wildgrube. Die Energiemanagerin der Stadt organisiert eine Vielzahl von Projekten, Angeboten und Aktionen für Schüler, Kinder und Verwaltungsmitarbeiter.

    Die Stadt Pulsnitz ist seit Anfang 2020 im Energieeffizienz-Netzwerk der SAENA aktiv. Seitdem wurden insgesamt 21.000 Euro (-16%) und 116 t (-27%) CO2 eingespart (ggü. 2018). Besondere Erfolge erzielte die Nutzermotivation: die Kita Kunterbunt mit den kleinen Energiedetektiven sparte 34 % Strom und 12 % Wärme in 2020 (ggü. 2018) ein. In einem monatlichen Newsletter für die Verwaltung und Nutzer der kommunalen Gebäude teilt das Energieteam regelmässig Tipps zur Energieeinsparung.

    Wilsdruff erreichte in zwei Jahren bereits über 10 % Wärmeeinsparungen in optimierten Gebäuden. In der Oberschule Wilsdruff, einer der Hauptverbraucher der Stadt, wurde über 20 % Wärme eingespart (ggü. 2018), dies entspricht fast 80.000 kWh. Für die kommende Heizperiode wird auch die Optimierung des im letzten Schuljahr eröffneten Gymnasiums in Angriff genommen. Des Weiteren wird ein Energielehrpfad mit dem Gymnasium entwickelt.

    Die Gemeinde Göda engagiert sich seit 2015 im Energieeffizienz-Netzwerk der SAENA.
    In der Bilanz konnten die Kosten des Jahres 2020 im Vergleich zum Jahr 2015 um 30.000 Euro (-33%) reduziert werden. Einen Beitrag zum Klimaschutz leistet die Einsparung von 144 t CO2 (-38%) (ggü. 2015). Energiemanager Herr Urban bringt bereits seit 6 Jahren in der Gemeinde Energie- und Klimaschutzthemen voran.

    Hintergrund:

    Seit 2015 unterstützt die Sächsische Energieagentur – SAENA GmbH sächsische Städte, Gemeinden und Landkreise bei der Einführung von Kommunalem Energiemanagement (KEM) auf Grundlage des länderübergreifenden Qualitätsmanagementsystems für Kommunales Energiemanagement „Kom.EMS“.

    Die Kommunen wurden in der Einführungsphase des KEM im Rahmen von Projekten der SAENA durch das Sächsische Staatsministerium für Umwelt und Landwirtschaft mit Mitteln aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) unterstützt.

    Die Sächsische Energieagentur – SAENA GmbH ist das unabhängige Kompetenz- und
    Beratungszentrum zu den Themen erneuerbare Energien, zukunftsfähige
    Energieversorgung und Energieeffizienz. Gesellschafter sind der Freistaat Sachsen und
    die Sächsische Aufbaubank – Förderbank –. www.saena.de

    Anzeige
    Werbung

    Mehr zum Thema

    Mehr
      Anzeige
      Werbung

      Topthemen

      - Werbung -

      Aktuell auf LZ

      Anzeige
      Anzeige
      Anzeige