3.7 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Sozialministerium führt Dialogreihe „Sozial.Innovativ.Sächsisch“ fort

Von Sächsisches Staatsministerium für Soziales und Gesellschaftlichen Zusammenhalt
Anzeige

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Anzeige

    „Sozial.Innovativ Zukunft unternehmerisch gestalten - Sozialunternehmen als Sozialinnovatoren für Sachsen“ -unter diesem Titel findet die zweite Veranstaltung der neuen Dialogreihe „Sozial.Innovativ.Sächsisch“ des Sozialministeriums am 21. Oktober in Leipzig statt.

    Insbesondere Sozialunternehmen und Akteure im Bereich der Sozialwirtschaft haben den Anspruch, soziale Probleme zu identifizieren und mit innovativen Ansätzen zu lösen. Aus diesem Grund stehen sie im Fokus der 2. Dialogveranstaltung. Nicht selten gelten sie als Treiber sozialer Innovationen, denn sie wollen gesellschaftliche Herausforderungen mit neuen sozialen Ideen, die das Gemeinwohl im Blick haben, anpacken und lösen. Sie bedienen sich dabei unternehmerischer Mittel. Damit dies in der Praxis auch gelingen kann, braucht es jedoch geeignete Rahmenbedingungen.

    „Innovative soziale Ideen, die das gesellschaftliche Miteinander in den Mittelpunkt stellen, brauchen den richtigen Nährboden, um gedeihen zu können. Der Dialog ist dabei ein wichtiges Instrument, um gute Rahmenbedingungen zu schaffen“, so Staatsministerin Petra Köpping.

    Gemeinsam mit Experten und Expertinnen aus Wissenschaft, Praxis und Verwaltung sollen Rahmenbedingungen und Bedarfe der Sozialunterunternehmen sowie der Sozialwirtschaft diskutiert werden.

    Die Veranstaltung findet am Donnerstag, den 21. Oktober ab 17 Uhr im Impact Hub Leipzig, Industriestraße 95, 04229 Leipzig statt. Die Veranstaltung wird unter der „3G-Regel“ der Corona-Schutz-Maßnahmen durchgeführt. Eine Teilnahme ist nur für geimpfte, genesene oder zum Zeitpunkt der Veranstaltung aktuell negativ getestete Personen möglich. Ein entsprechender Nachweis muss bei der Einlasskontrolle erbracht werden.

    Interessierte Bürgerinnen und Bürger können sich unter folgendem Link anmelden:
    https://buergerbeteiligung.sachsen.de/portal/sms/beteiligung/themen/1026562?zugangscode=ifmRBXsH

    Als Keynote- Sprecher werden Katharina Scharpe (SEND e.V.) und Sophia Kiefl (S.U.B.kultur – Sophia Kiefl Coaching) unter dem Titel „Mit unternehmerischen Mitteln für eine soziale Zukunft“ Einblicke in die Situation von Sozialunternehmen in Deutschland und Sachsen geben. Darüber hinaus werden die Ergebnisse des Hackathons „Silbernes Zeitalter“, ein Ideenmarathon des Impact Hub Leipzig für digitale Konzepte zum Thema Altern und Pflege, präsentiert.

    Einblicke in die konkrete Praxis sozialer Innovationen kommen von Björn Bloss, dem Gründer von WeCreate, einer digitalen Plattform, die sich für die politische Teilhabe aller Generationen einsetzt und Ella Vaas (Social Impact gGmbH), die unter anderen Innovationen im Bereich der Wohlfahrtspflege begleitet.

    Hintergrund der dreiteiligen Dialogreihe ist die geplante Förderung einer sachsenweit agierenden Zukunftsplattform für soziale Innovationen.

    Mehr Informationen und Programm: https://www.sms.sachsen.de/soziale-innovationen.html.

    Die nächste Veranstaltung:

    9. November, 17 Uhr, Soziokulturelle Zentrum „TELUX“ (Weißwasser): Sozial.Innovativ den ländlichen Raum stärken – Strukturwandel braucht soziale Innovationen.

    Anzeige
    Werbung

    Mehr zum Thema

    Mehr
      Anzeige
      Werbung

      Topthemen

      - Werbung -

      Aktuell auf LZ

      Anzeige
      Anzeige
      Anzeige