-0.1 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Jährliche Gemeindeverbandsübung der Freiwilligen Feuerwehr Markranstädt

Anzeige

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Anzeige

    Am Samstag, dem 06. November 2021, ab 9.30 Uhr führte die Freiwillige Feuerwehr Markranstädt ihre jährliche Gemeindeverbandsübung durch. Nachgestellt wurde ein Verkehrsunfall mit mehreren Fahrzeugen und mehreren Personen, die teilweise eingeklemmt und verletzt waren.

    Wie im realen Einsatzleben wurden die Kameradinnen und Kameraden alarmiert, ohne dass sie davon im Vorfeld Kenntnis hatten. Die Feuerwehrleute der Ortsfeuerwehr Schkölen/Räpitz trafen als erste am nachgestellten Unfallort ein. Dort fanden sie vier verunfallte Fahrzeuge vor. Eins der PKWs war unter einem Radlader eingeklemmt, eins befand sich in Seiten- und eins in Dachlage und ein weiteres war darin verkeilt. Ihre Aufgabe bestand zunächst darin, den Einsatzraum zu ordnen, die Verletzten zu betreuen und weitere Kräfte nachzufordern.

    Der Nachalarmierung folgten die Ortswehren Markranstädt, Döhlen/Quesitz, Gärnitz, Großlehna/Altranstädt und Lindennaundorf. Anschließend wurde der Bereich in einzelne Einsatzabschnitte eingeteilt. Daraufhin wurden die eingeklemmten Personen mit hydraulischem Rettungsgerät aus den Fahrzeugen befreit, der Brandschutz sichergestellt und die Fahrzeuge gesichert. Dabei galt es 11 Personen aus ihrer Zwangslage zu befreien.

    „Die Aufgaben wurden erfolgreich abgearbeitet.“, zeigt sich Stadtwehrleiter Sven Haetscher zufrieden über das Ergebnis der gemeinsamen Übung. „Ziel der Übung war es, die Leistungsfähigkeit der Feuerwehr zu überprüfen.“ Weiterhin soll die Zusammenarbeit der einzelnen Ortsfeuerwehren gefestigt und die Handhabung der Geräte geübt werden. Erlerntes aus den Ausbildungen vor Ort und den überörtlichen Lehrgängen konnte angewendet und gefestigt werden. Insgesamt nahmen an der Gemeindeverbandsübung 46 Kameradinnen und Kameraden teil.

    „Die Maßnahme konnte durch die tatkräftige Unterstützung des DRK Ortsverbands Markranstädt, der HVT GmbH und VKD GmbH aus Markranstädt und der LRP Autorecycling GmbH ermöglicht werden.“, führt Bürgermeisterin Nadine Stitterich aus, die selbst bei der Übung anwesend war, „Für die gute und reibungslose Zusammenarbeit möchte ich mich herzlich auch im Namen unseres Stadtwehrleiters Sven Haetscher bedanken. Mein besonderer Dank gilt unseren Kameradinnen und Kameraden, die nicht nur Freizeit, sondern auch ihr Leben und ihre Gesundheit einsetzen, um diese wichtige städtische Pflichtaufgabe Brandschutz zu gewährleisten.“

    Der stellvertretende Kreisbrandmeister Alexander Hecking war ebenfalls während der Übung dabei und war beeindruckt von der Leistung der teilnehmenden Feuerwehrleute.

    Einen visuellen Einblick von der Übung findet sich auf der Homepage www.feuerwehr-markranstaedt.de.

    Haben wir vielleicht auch Ihr Interesse an einem abwechslungsreichen Hobby geweckt? Haben Sie Interesse eine unserer sechs Ortsfeuerwehren in Markranstädt bei ihren umfangreichen Aufgaben zu unterstützen? Dann melden Sie sich einfach bei Ihrer Feuerwehr vor Ort oder unter info@feuerwehr-markranstaedt.de.

    Anzeige
    Werbung

    Mehr zum Thema

    Mehr
      Anzeige
      Werbung

      Topthemen

      - Werbung -

      Aktuell auf LZ

      Anzeige
      Anzeige
      Anzeige