Das Aktionsnetzwerk Leipzig nimmt Platz beteiligt sich am 9. November an der Stolpersteine-Putz-Aktion und ruft zur Beteiligung auf. Das Aktionsnetzwerk wird 16:30 Uhr in der Pfaffendorfer Straße 18 die Stolpersteine von Anna und Bernhard Landesberg putzen und der beiden gedenken.

Dazu erklärt Irena Rudolph-Kokot für das Aktionsnetzwerk: „Die Entwicklungen seit Corona machen uns betroffen. Menschen agieren rücksichtslos, gefährden andere und sind vollkommen resistent gegen Erkenntnisse der Wissenschaft. Schon längst haben sie sich radikalisiert und bilden eine Allianz mit rechten Kräften. Gerade jetzt ist es mehr denn je wichtig zu erinnern und zu mahnen.“

Marie Müser von der Grünen Jugend Leipzig ergänzt: „Vor dem Hintergrund, dass während der Pandemie verstärkt uralte antisemitische Verschwörungserzählungen aufflammten und verbreitet wurden, ist es umso wichtiger, am 9. November auf die Straße zu gehen, Stolpersteine zu putzen und der Opfer der nationalsozialistischen Schreckensherrschaft zu gedenken. Weil Antisemitismus in Leipzig keinen Platz haben darf, rufen wir alle Demokrat/-innen dazu auf, sich den Putzaktionen anzuschließen.“

Am 9. November organisiert der Erich-Zeigner-Haus e. V., wie in jedem Jahr, das Putzen der mittlerweile über 480 Stolpersteine in Leipzig. Alle Informationen und noch offene Orte sind unter https://erich-zeigner-haus-ev.de/neunter-november/ zu finden. Aus Gründen des Gesundheitsschutzes bitten wir alle, die sich beteiligen, um solidarischen Umgang miteinander!

Weitere Informationen:
https://www.facebook.com/events/422330159405203

- Anzeige -

Keine Kommentare bisher

Schreiben Sie einen Kommentar