Artikel zum Schlagwort Gedenken

Pallas: Menschenfeindliche Taten klar ächten – Antwort auf Hass ist mehr Offenheit und Demokratie

Foto: Götz Schleser

Albrecht Pallas, innenpolitischer Sprecher der SPD-Landtagsfraktion, beteiligt sich am heutigen Sonntag an der Gedenkveranstaltung für die zwei Touristen aus Nordrhein-Westfalen, die mutmaßlich von einem islamischen Gefährder in Dresden angegriffen worden waren. Einer der beiden Männer kam dabei ums Leben. Die Tat war mutmaßlich homophob motiviert. Zur Mahnwache hat der CSD Dresden e.V. aufgerufen. Weiterlesen

Alle Jahre wieder: Leipzig ringt um seine Erinnerungskultur für Todesopfer rechter Gewalt

© Michael Freitag

Für alle LeserLEIPZIGER ZEITUNG/Auszug Ausgabe 84, ab 23. Oktober im HandelIn diesen Tagen jährt sich der Mord an Kamal Kilade zum zehnten Mal. Neonazis erstachen den 19-jährigen Iraker in der Nacht zum 24. Oktober 2010 im Park vor dem Leipziger Hauptbahnhof. Polizei und Staatsanwaltschaft erkannten damals kein rassistisches Tatmotiv; erst das Gericht sprach von einem „Mord aus niederen Beweggründen“. Im Urteil steht: „Wir sehen als einzigen Grund für den tödlichen Messerstich, dass Marcus E. das Opfer nicht als Menschen gesehen hat, sondern als Ausländer, dessen Leben nichts wert war.“ Weiterlesen

Gedenken an die Opfer des rechtsterroristischen Anschlags in Halle vor einem Jahr

Foto: L-IZ.de

Heute, ein Jahr nach dem Terroranschlag in Halle, solidarisiert sich die Fraktion Bündnis 90/Die Grünen im Stadtrat Leipzig mit den Opfern und ihren Angehörigen, mit der jüdischen Gemeinde und allen demokratischen Hallenser/-innen. Das rechtextremistische Attentat war antisemitistisch, antifeministisch und rassistisch motiviert. Die Fraktion betrachtet die in unserer Gesellschaft tief verwurzelte rassistische Mentalität mit großer Sorge. Weiterlesen

Erinnerung und Solidarität am Jahrestag des Anschlags in Halle (Saale)

Symbolfoto: Pixabay

Am Jahrestag des Anschlags auf die Synagoge und den Kiez Döner in Halle, bei dem Jana Lange und Kevin Schwarze getötet wurden, rufen Halle gegen Rechts – Bündnis für Zivilcourage und die Mobile Opferberatung bei Miteinander e.V. zum Gedenken, Erinnern und der Solidarität mit den Überlebenden und Betroffenen des Anschlags auf. Sie kündigen eine gemeinsame Ausstellung und Begegnungsmöglichkeiten auf dem Steintor-Campus an. Weiterlesen

Gastkommentar von Christian Wolff: Der 8. Mai 1945 – Tag der Befreiung und die Umdeutung der AfD

Foto: Michael Freitag

Für alle LeserDer 8. Mai – Tag der Befreiung. Nach der berühmten Rede von Bundespräsident Richard von Weizsäcker (1920–2015) am 8. Mai 1985 schien dies ein gesamtdeutscher Konsens zu sein: „Der 8. Mai war ein Tag der Befreiung. Er hat uns alle befreit von dem menschenverachtenden System der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft.“ Weiterlesen

Gedenkstunde der Stiftung Sächsische Gedenkstätten in Torgau zum 75. Jahrestag des Kriegsendes

Foto: Christian Hüller

Die Stiftung Sächsische Gedenkstätten erinnerte am 8. Mai 2020 in Torgau an das Ende des Zweiten Weltkriegs vor 75 Jahren. Die Kranzniederlegung fand am Erinnerungsort für die Opfer der Militärjustiz vor dem Fort Zinna – dem ehemals größten Wehrmachtgefängnis – statt. Aufgrund der Corona-Pandemie konnten bedauerlicherweise keine Angehörigen der früheren Wehrmachtgefangenen, sondern nur eine kleine Zahl geladener Gäste an der Gedenkstunde teilnehmen. Weiterlesen

75. Jahrestag der Befreiung am 8. Mai

Foto: Pawel Sosnowski

Anlässlich des 75. Jahrestages der Befreiung vom Nationalsozialismus und dem Ende des Zweiten Weltkrieges am 8. Mai erklärt die Sächsische Staatsministerin für Soziales und Gesellschaftlichen Zusammenhalt, Petra Köpping: „Der 8. Mai ist eine Zäsur in der Entwicklung unserer Gesellschaft. Denn seit diesem Tag erleben wir die längste Friedensperiode, die es jemals in unserer Geschichte gegeben hat.“ Weiterlesen

Dulig: Gerade am 8. Mai müssen wir für unsere Grundrechte und demokratischen Werte eintreten

Foto: Götz Schleser

Am 8. Mai vor 75 Jahren endete der 2. Weltkrieg durch die bedingungslose Kapitulation Nazi-Deutschlands. Dazu erklärt Martin Dulig, Vorsitzender der SPD Sachsen und Ostbeauftragter der Bundes-SPD: „Die Alliierten beendeten am 8. Mai einen barbarischen Weltkrieg und den Nazi-Terror. Sie befreiten Deutschland und Europa vom Hitler-Regime.“ Weiterlesen

Den 8. Mai erinnerungskulturell aufwerten

Foto: L-IZ.de

Am 8. Mai vor 75 Jahren endete der 2. Weltkrieg in Europa, wohingegen er in Ostasien erst mit der Kapitulation Japans am 2. September 1945 ein Ende fand. Für uns in Deutschland ist das Ende des 2. Weltkriegs nicht allein damit verbunden, dass die Kriegshandlungen eingestellt wurden, sondern vor allem auch damit, dass dadurch das nationalsozialistische Regime, das für Millionen Tote die Verantwortung trug, zusammenbrach und zur Rechenschaft gezogen werden konnte. Weiterlesen

Die Linke Leipzig fordert den Tag der Befreiung als gesetzlichen Feiertag einzuführen

Der 8. Mai ist ein Tag zum Gedenken und zum Feiern

Foto: Michael Freitag

Am morgigen Tag der Befreiung ruft die Leipziger Linke zum Gedenken und zum Feiern auf. Im Zeitraum von 15:00 Uhr bis 17:00 Uhr laden die Genossinnen und Genossen dazu ein, sich locker am sowjetischen Ehrenmal auf dem Ostfriedhof (Oststraße 113) zu sammeln, der Befreiung sowie den Befreiern und den KämpferInnen gegen den Faschismus zu danken und der Opfer zu gedenken. Weiterlesen

SPD-Fraktion zum 8. Mai: Nie wieder Krieg! – Wehret den Anfängen!

Foto: Götz Schleser

Hanka Kliese, stellvertretende Vorsitzende der SPD-Fraktion im Sächsischen Landtag, und Frank Richter, Sprecher für Kultur und Demokratie der SPD-Fraktion im Sächsischen Landtag, zum Tag der Befreiung: In diesem Jahr jährt sich das Ende des Zweiten Weltkriegs zum 75. Mal. Am 8. Mai 1945 schwiegen in Europa die Waffen, in Asien einige Monate später. Viele große und wichtige Erinnerungs- und Gedenkveranstaltungen waren geplant. Weiterlesen

Susanne Schaper, Stefan Hartmann, Rico Gebhardt: Tag der Befreiung durch individuelles Gedenken würdigen

Foto: DiG/trialon

Anlässlich des 75. Jahrestages der Befreiung erklären die Vorsitzenden der sächsischen Linken, Susanne Schaper und Stefan Hartmann, sowie der Vorsitzende der Fraktion Die Linke im Sächsischen Landtag, Rico Gebhardt: „Vor 75 Jahren schwiegen in Europa endlich die Waffen. Der 8. Mai 1945 war für Millionen Menschen in Europa und weltweit ein Tag der Hoffnung und Zuversicht. Die Alliierten zerschlugen das barbarische Nazi-Regime und sein Militär. Nicht zuletzt die Rote Armee trug mit einem riesigen Blutzoll entscheidend dazu bei.“ Weiterlesen

8. Mai 2020 75. Jahrestag der Befreiung – würdiges Gedenken auf dem Ostfriedhof

Adam Bednarsky © Michael Freitag

Am 8. Mai 1945 kapitulierte die Wehrmacht bedingungslos. Das Ende des faschistischen Deutschen Reiches war besiegelt. Am 8. Mai 2020 jährt sich das Ende des Zweiten Weltkriegs zum 75. Mal. Der Tag wird vielerorts als Feiertag begangen. Auf Grund der Corona-Umstände ruft Die Linke Leipzig dazu auf, sich am Freitag, dem 8. Mai 2020, von 15:00 bis 17:00 Uhr am sowjetischen Ehrenmal auf dem Ostfriedhof (Oststraße 119) locker zu sammeln, der Befreiung sowie den Befreiern und den KämpferInnen gegen den Faschismus zu danken und der Opfer zu gedenken. Weiterlesen