Artikel zum Schlagwort Gedenken

Der Stadtrat tagt: Erinnerung an dunkle Vergangenheit in der Riebeckstraße 63 geplant + Video

Foto: L-IZ.de

Für alle LeserDer Gebäudekomplex in der Riebeckstraße 63 hat eine dunkle Vergangenheit hinter sich: Bereits im 19. Jahrhundert wurde er zur Unterbringung von Zwangsarbeitern genutzt, dann fanden von dort aus Deportationen in die Vernichtungslager der Nazis statt. Auch in der DDR-Zeit fand weiteres Unrecht statt, wurden hier Frauen misshandelt. An diese Verbrechen soll künftig erinnert werden. Lediglich der parteilose Ex-NPD-Stadtrat Enrico Böhm stimmte dagegen. Weiterlesen

Kundgebungen und Ansprachen am 15. Januar

Die Linke Leipzig ruft zum Gedenken an die Ermordung von Rosa Luxemburg und Karl Liebknecht auf

Am Montag, dem 15. Januar 2018, wird der Leipziger Stadtverband der Linken an zwei Orten des 99. Jahrestages der Ermordung von Karl Liebknecht und Rosa Luxemburg gedenken. Die Partei ruft um 17:30 Uhr an der Rosa-Luxemburg-Stele in der Gustav-Freytag-Straße und um 18 Uhr in der Braustraße vor dem Liebknecht-Haus zum Gedenken auf. Weiterlesen

Gedenken für Leipziger Widerstandskämpfer während der NS-Zeit

Am 11. und 12. Januar 1945 wurden im Hof des Dresdner Landgerichtes die aktiven Mitglieder der antifaschistischen Leipziger Widerstandsgruppe „Schumann – Engert – Kresse“ hingerichtet. Ihrer und weiterer Leipziger, die sich während der NS-Zeit gegen das Regime auflehnten und dafür mit dem Leben bezahlen mussten, gedenkt der Bund der Antifaschisten Leipzig (BdA) am Samstag, dem 13. Januar, 11 Uhr am Ehrenhain auf dem Südfriedhof und lädt Interessierte herzlich dazu ein. Weiterlesen

Leipzig gedenkt der Opfer der Pogromnacht

Foto: L-IZ.de

Mit einer ganzen Reihe von Veranstaltungen wird auch in diesem Jahr in Leipzig an das Grauen der Reichspogromnacht erinnert. Sie hatte in den frühen Morgenstunden des 10. November 1938 mit all ihrem Schrecken – brennende Synagogen, Gewalt gegen jüdische Mitbürger, Zerstörung ihrer Geschäfte und Wohnungen – die Stadt erreicht. Unter anderem wurde die große Synagoge der Jüdischen Gemeinde an der Gottsched-/Ecke Zentralstraße, die am 10. September 1855 eingeweiht worden war, in Brand gesteckt. Weiterlesen

Todesopfer rechter Gewalt

Kundgebung erinnert an den von einem Neonazi ermordeten Karl-Heinz T.

Foto: René Loch

Für alle LeserEtwa 75 Menschen haben am Mittwochabend an einer Gedenkkundgebung für den vor neun Jahren von einem Neonazi ermordeten Karl-Heinz T. teilgenommen. Sie kritisierten unter anderem, dass dieser bislang nicht offiziell als Todesopfer rechter Gewalt anerkannt wird. Das Gericht hatte damals nicht Sozialdarwinismus, sondern Alkoholeinfluss und Frust als wesentliche Tatmotive benannt. Am Donnerstag- und Freitagabend soll eine Theateraufführung an das Pogrom in Rostock-Lichtenhagen vor 25 Jahren erinnern. Weiterlesen

Kundgebung in Gaschwitz

Todesopfer rassistischer Gewalt: Gedenken an Nuno Lourenço stößt auf geringes Interesse

Foto: René Loch

Für alle LeserDie Kampagne „Rassismus tötet!“ wollte am Dienstagabend mit einer Kundgebung in Gaschwitz an das Schicksal des von acht Jugendlichen getöteten Nuno Lourenço erinnern – doch die Resonanz blieb überschaubar. Nur 20 Personen hörten den Redebeiträgen zu. Dabei droht gerade dieser Fall in Vergessenheit zu geraten. In den kommenden Monaten sind weitere Veranstaltungen geplant. Weiterlesen

„!Nie wieder“ Erinnerungstag im deutschen Fußball

Zum "!Nie wieder" Erinnerungstag an die Opfer des Nationalsozialismus im deutschen Fußball am 27.1.2016 erklärt Monika Lazar, Obfrau im Sportausschuss und Sprecherin für Strategien gegen Rechtsextremismus: Bereits zum 12. Mal ruft die Initiative "!Nie wieder" an den Spiel- und Turniertagen rund um den 27.01.2016 einen Erinnerungstag im deutschen Profi- und Amateurfußball aus. Durch vielfältige Aktionen in den Stadien und an anderen Orten soll auch dieses Jahr wieder an die Opfer des Nationalsozialismus erinnert werden und ein klares Zeichen gegen Rechtsextremismus, Rassismus und Antisemitismus im Sport und in der gesamten Gesellschaft gesetzt werden. Weiterlesen

Gemeinsamer Aufruf der Landtagsabgeordneten von CDU, SPD, Linke und Grüne im Landkreis Leipzig

Tag des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus am 27. Januar

Am 27. Januar 1945 wurde das NS-Vernichtungslager in Auschwitz-Birkenau durch Soldaten der Roten Armee befreit. Seit 1996 erinnert ein bundesweiter, gesetzlich verankerter Gedenktag an die Opfer des Nationalsozialismus. Dieser Tag erinnert uns an das Schicksal von Millionen Menschen. Niemals darf vergessen werden, welches Leid die Nationalsozialisten über die Menschheit brachten. Deshalb ist unser gemeinsames Gedenken und Innehalten an diesem Tag besonders wichtig! Weiterlesen

Demonstrationsbeobachtungen

Legida-Liveticker 16.11.: Der Montag nach Paris + Video Legida & NoLegida

Foto: L-IZ.de

Drei Tage nach den terroristischen Anschlägen in Paris möchte Legida in Leipzig und Pegida in Dresden politisches Kapital aus den Mordtaten des IS schlagen. Allein sind sie damit nicht, bereits am Wochenende war auch seitens der CSU bereits versucht worden, das Thema Flucht nach Europa mit den Anschlägen in der französischen Hauptstadt zu verbinden. "Leipzig nimmt Platz" und "Legida? Läuft nicht." rufen unterdessen erneut zum Gegenprotest auf. Zudem findet am Abend eine Solidaritätsmahnwache für die Opfer in Frankreich statt. Weiterlesen

Populismus fehl am Platz

Leipzig trauert um die Opfer von Paris

Foto: Alexander Böhm

Erneut haben Terroranschläge die Welt erschüttert. Am Freitag traf es erneut Frankreich. Dem Anschlag fielen über 100 Menschen zum Opfer. Der Islamische Staat hat sich zur Tat bekannt. Nur wenige Stunden zuvor verübten ebenfalls IS-Terroristen einen Anschlag in Beirut. Mehrere Hundert Menschen gedachten den Toten aus Frankreich in der Leipziger Innenstadt am Samstagnachmittag. Weiterlesen

Reichspogromnacht

Legida-Liveticker 09.11.: Kein Tag wie jeder andere

Legida-Teilnehmer warten am Durchgang, dass der Weg frei wird. Foto: L-IZ.de

Der 9. November ist kein Tag wie jeder andere. Während Legida an den Mauerfall vor 26 Jahren erinnern möchte, steht für die Gegendemonstranten das Gedenken an die Reichspogromnacht von 1938 im Mittelpunkt. Dabei muss das rassistische Bündnis heute auf einen Spaziergang verzichten. Weiterlesen