27.6 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

ARCHIV

Tägliches Archiv: 16. November 2015

Tanners Interview mit dem Frontmann der legendären Post-Punk-Band Die Art

Es ist selten, wenn eine lebenbegleitende Band 30 Jahre alt wird und man dem Sänger immer noch ganz normal beim Bierchen begegnen kann. Oder beim Schnaps. Oder Wein. Tanner traf Makarios, den Sänger von Die Art, im Café Westen. Und ein Gespräch entstand.

Leipzig 2030 – auf dem Weg zur nachhaltigen Stadt

Mit einer öffentlichen Veranstaltung am Freitag, 20. November, in der Kongresshalle am Zoo im Rahmen der Zukunftsreihe "Leipzig weiter denken", gibt Oberbürgermeister Burkhard Jung den Auftakt für das mehrstufige Beteiligungsverfahren zur Fortschreibung des Integrierten Stadtentwicklungskonzeptes "Leipzig 2030". Beginn ist 16 Uhr, Einlass ab 15:30 Uhr. Alle interessierten Bürgerinnen und Bürger sind herzlich eingeladen, über die Themen und Herausforderungen der nächsten 15 Jahre mitzureden. Die zentrale Frage lautet: Wie können wir gemeinsam erreichen, dass nicht nur die Einwohnerzahl, sondern auch die Lebensqualität Leipzigs steigt?

Legida-Liveticker 16.11.: Der Montag nach Paris + Video Legida & NoLegida

Drei Tage nach den terroristischen Anschlägen in Paris möchte Legida in Leipzig und Pegida in Dresden politisches Kapital aus den Mordtaten des IS schlagen. Allein sind sie damit nicht, bereits am Wochenende war auch seitens der CSU bereits versucht worden, das Thema Flucht nach Europa mit den Anschlägen in der französischen Hauptstadt zu verbinden. "Leipzig nimmt Platz" und "Legida? Läuft nicht." rufen unterdessen erneut zum Gegenprotest auf. Zudem findet am Abend eine Solidaritätsmahnwache für die Opfer in Frankreich statt.

Zur Schlägerei verabredet: Angeklagte schweigen bei Prozessauftakt

Unter erhöhten Sicherheitsvorkehrungen hat am Montag vor dem Landgericht der Prozess gegen zehn Lok-Fans begonnen. Die Männer im Alter von 23 bis 37 Jahren sollen sich am 12. März 2011 in Eilenburg mit Chemie-Anhängern gezielt zu einer Schlägerei verabredet haben. Ein Beteiligter wurde schwer, zwei weitere leicht verletzt.

Polizeibericht, 16. November: Raubüberfälle, Einbrecher gestellt, Messerattacke

Am Karl-Heine-Platz wurde am Sonntagmorgen ein 24-Jähriger von mehreren Personen angegriffen und ausgeraubt +++ In der Dornbergstraße wurde ein 32-Jähriger von drei Personen um Bargeld und Fahrrad gebracht - In beiden Fällen sucht die Polizei Zeugen +++ In der Hermann-Liebmann-Straße stürzte ein Dieb auf der Flucht und verletzte sich schwer +++ In Anger-Crottendorf wurde ein 22-Jähriger mit einem Messer angegriffen.

Andreas Schrobback Unternehmensgruppe übergibt fertiggestellte Luisen-Residenz

Die Luisen-Residenz am Neuen Lindenauer Hafen - ein Juwel aus der Gründerzeit Leipzigs - ist von der AS Unternehmensgruppe pünktlich an die Eigentümergemeinschaft übergeben worden. Das um 1909 erbaute Gebäude wurde hochwertig denkmalgerecht sowie energieeffizient kernsaniert und besitzt nun den Status eines "KfW-Effizienzhaus Denkmal" - der Energiebedarf konnte durch umfangreiche Sanierungsmaßnahmen um beeindruckende 74 % reduziert werden. Zudem wurde komplette Barrierefreiheit geschaffen und damit der geplante Verwendungszweck als Seniorenresidenz ermöglicht.

2000. Geburt am St. Elisabeth-Krankenhaus Leipzig

In den frühen Morgenstunden des heutigen Montags ist im St. Elisabeth-Krankenhaus Leipzig Hans zur Welt gekommen. Mit dem kleinen Jungen feiert die geburtshilfliche Abteilung des Krankenhauses die zweite 2000. Geburt in der Geschichte des Krankenhauses und macht sich Hoffnung auf einen neuen Geburtenrekord.

Infoveranstaltung zur geplanten Unterkunft für Flüchtlinge in der ehemaligen Schule Paunsdorf

Das Gebäude der ehemaligen Schule Paunsdorf in der Hainbuchenstraße 13, 04329 Leipzig, wird künftig als Gemeinschaftsunterkunft für Flüchtlinge genutzt. Interessierte Nachbarn sind für Montag, 23. November, 19:00 Uhr bis 20:30 Uhr, zu einer Informationsveranstaltung in die Aula des Gustav-Hertz-Gymnasiums, Dachsstraße 5, eingeladen. Bürgermeister Thomas Fabian und Sozialamtsleiterin Martina Kador-Probst informieren über das Vorhaben.

Panter/Mann (SPD): Mehr Geld für Leipzigs Kitas – Stadt profitiert vom Wegfall des Betreuungsgeldes

Die ursprünglich für das Betreuungsgeld vorgesehenen Bundesmittel werden nun verteilt. Sachsen wird damit seine Kommunen in den nächsten drei Jahren mit insgesamt rund 44,6 Millionen Euro bei der Kinderbetreuung unterstützen. Dazu erklären die Leipziger SPD-Abgeordneten Dirk Panter und Holger Mann: "Das von uns kritisierte Betreuungsgeld ist Geschichte. Stattdessen werden die Mittel nun an der richtigen Stelle eingesetzt."

Leipziger Stadtrat soll jetzt die ersten 4 Millionen Euro zur Verfügung stellen

Jetzt aber dalli, könnte man sagen. Die Leipziger Verkehrsbetriebe (LVB) haben im März die ersten fünf neuen Straßenbahnen (von insgesamt 41) bestellt. Doch kaufen können sie nur, wenn die Investition unterstützt wird. Und so kommt dann das erstaunliche Konstrukt dabei heraus, dass der Leipziger Stadtrat darüber befindet, ob das Geld fließt oder nicht.

Ein Teil des ehemaligen Betreuungsgeldes geht 2016 bis 2018 tatsächlich an die Kommunen

Politik ist manchmal wirklich das mühsame Bohren ganz dicker Bretter. Da geht nichts schnell und mal hopplahopp, auch wenn einige deutlich überforderte Politiker derzeit genau das suggerieren. Da sind sie aber irgendwie wirklich im falschen Job gelandet. Dass es langwierig ist, eingerostete Weichen umzustellen, das hat ja auch die sächsische SPD erlebt. Seit einem Jahr regiert sie mit. Und erst jetzt kommen die ersten spürbaren Veränderungen in Gang.

Neuer Footballverein in Leipzig: Erstes Training am Mittwoch

Diese Woche Mittwoch wird es ernst für die Leipzig Hawks. In der Zeit von 16 bis 18 Uhr findet auf dem Kunstrasenplatz von Rotation Leipzig 1950 e.V. das erste, offene Training statt. Eingeladen sind alle Kinder und Jugendliche im Alter von 13 bis 19 Jahren aber auch interessierte Eltern, die sich gerne ein Bild von der Arbeit der Trainer machen möchten.

Jungliberale Aktion Sachsen: Buß- und Bettag endlich abschaffen

Die Jungliberale Aktion Sachsen fordert die Abschaffung des Buß- und Bettages als gesetzlicher Feiertag. Sollte sich die Regierungskoalition nicht dazu durchringen, muss den sächsischen Bürgern per Volksentscheid die Entscheidung überlassen werden.

Erster Band der großen „Geschichte der Stadt Leipzig“ ist erschienen

Vergangenen Donnerstag erschien der erste Band der vierbändigen "Geschichte der Stadt Leipzig", die die Stadt anlässlich des tausendjährigen Jubiläums ihrer urkundlichen Ersterwähnung in Auftrag gegeben hat. In einer Feierstunde überreichte der Bandherausgeber und Leipziger Landeshistoriker Prof. Dr. Enno Bünz das Buch dem Leipziger Oberbürgermeister Burkhard Jung. Beide zeigten sich hoch erfreut über die Publikation und würdigten in ihren Ansprachen die Bedeutung des Moments.

Leipziger Buchmesse feiert 25 Jahre Leipzig liest

Es ist das Frühjahrstreffen der Literaturbranche: Vom 17. bis 20. März öffnen die Leipziger Buchmesse mit Lesefest Leipzig liest und Manga-Comic-Con. Mehr als 2.000 Aussteller sowie 3.200 Veranstaltungen zeigen die ungebrochene Begeisterung für Literatur. Neben den Frühjahrsnovitäten verspricht die Leipziger Buchmesse neue Angebote für junge Leser und innovative Konferenz- und Praxisformate für Fachbesucher. Seinen 25. Auftritt feiert das begleitende Lesefest Leipzig liest: In der Jubiläumsveranstaltung in der Kongresshalle am Zoo Leipzig erlebt das Festival einen Höhepunkt.

1.255 Schulen erhalten Fördermittel für ihre Ganztagsangebote

Sachsen baut das bundesweit hohe Niveau an Ganztagesangeboten weiter aus. Die Zahl der Schulen die eine Förderung beantragt und genehmigt bekommen haben ist von 1.242 auf 1.255 gestiegen. Damit bieten rund 97 Prozent der Schulen Ganztagsangebote an. Im Jahr 2005 waren es lediglich 172 Schulen. „Wir haben in Sachsen ein fast flächendeckendes Ganztagsangebot an unseren Schulen. Unser Fokus liegt jetzt auf den weiteren qualitativen Ausbau“, so Kultusministerin Brunhild Kurth. So seien vor allem durch das vereinfachte Förderverfahren seit 2013/2014 und den finanziellen Nachbesserungen für das neue Schuljahr die Weichen für den qualitativen Ausbau gestellt. „Wir haben den Schulen mehr Eigenverantwortung übertragen, bürokratische Hürden abgebaut und Zeit für noch mehr Qualität geschaffen“, erklärte Kurth.

Gebhardt (Linke): Ministerpräsident und Landtag sollten gemeinsam Zeichen für sensible, unerschrockene Zivilgesellschaft setzen

Zur Landtagssitzung am Donnerstag erklärt Rico Gebhardt, Vorsitzender der Fraktion Die Linke im Sächsischen Landtag: Welche Konsequenzen wir in Sachsen aus den Terror-Anschlägen von Paris ziehen, ist eine Aufgabe der gesamten Gesellschaft, des ganzen Parlaments und der Regierung. Deshalb würden wir es als Linke sehr begrüßen, wenn der Ministerpräsident am Donnerstag vor Eintritt in die Tagesordnung das Wort ergreift und seine Sicht dazu darlegt.

Finanzbeamte helfen bei Asylverfahren

Mehr als 50 Bedienstete des Finanzressorts arbeiten zurzeit in der Zentralen Ausländerbehörde (ZAB), der Stabstelle Asyl im Innenministerium und den Erstaufnahmeeinrichtungen für Asylbewerber (EAE). Die freiwillig abgeordneten Helferinnen und Helfer stammen aus den Finanzämtern und dem Landesamt für Steuern und Finanzen (LSF), aus dem Staatsbetrieb Sächsisches Immobilien- und Baumanagement (SIB) und dem Finanzministerium. Sie übernehmen vor allem Aufgaben bei der Registrierung und Verwaltung von Asylsuchenden.

Die Statements der „KarLi“-Freigabe am 16. November

Nach zweijähriger Bauzeit ist die komplette Umgestaltung des Straßenzugs zwischen Martin-Luther-Ring und Südplatz am Montag, 16. November, abgeschlossen worden. Bauherren waren die Stadt, die Leipziger Verkehrsbetriebe und die Kommunalen Wasserwerke. Mit einer symbolischen Baumpflanzung wurde der Tag gefeiert: Im Bereich der neu entstandenen Straßenbahnhaltestelle an der Einmündung der Münzgasse wurde die Ungarische Eiche festlich begossen.

Wie kommt es eigentlich, dass Leipzig und Dresden im Feld nach vorne preschen?

"Nur noch München und Stuttgart vor Dresden: Großstadtranking der SGB II-Quoten (Hartz IV)". Da staunt auch Paul M. Schröder vom Bremer Institut für Arbeitsmarktforschung und Jugendberufshilfe (BIAJ). Geht's Dresden wirklich so gut? Oder gar Leipzig, das sich in dieser Statistik ebenfalls unaufhörlich nach oben arbeitet? Der letzte Platz in diesem "Ranking" ist schon seit 2006 Geschichte.

Aktuell auf LZ