Zum ersten Mal haben die Beschäftigten von Endress + Hauser in Waldheim einen Betriebsrat gewählt. Damit hat die Belegschaft des erfolgreichen Sensorenherstellers die Möglichkeit, bei wichtigen Themen wie dem Schichtsystem, Arbeits- und Gesundheitsschutz oder fairer Entgeltgrundsätze nicht nur mitzureden, sondern mitzubestimmen.

Simone Apostel, die frischgebackene Betriebsratsvorsitzende, sagt dazu: „Wir haben die Wahl gemeinsam mit der IG Metall gründlich vorbereitet und sind stolz darauf es geschafft zu haben“. Dass es in der Belegschaft ein großes Interesse an einem Betriebsrat und an Mitbestimmung im Betrieb gebe, zeige sich deutlich an der beeindruckend hohen Wahlbeteiligung von 78%, so Apostel.

Die kommenden Wochen und Monate werden arbeitsreich für das neunköpfige Gremium: „Zurzeit besuchen wir die notwendigen Bildungsseminare und erstellen einen Arbeitsplan, anschließend bringen wir Bewegung in die Anliegen der Belegschaft“.

Stefan Ehly, 2. Bevollmächtigter der IG Metall Riesa, ergänzt: „Als Gewerkschaft beraten und unterstützen wir Kolleginnen und Kollegen, die sich an uns wenden und überlegen, bei sich im Betrieb einen Betriebsrat zu gründen“.  Von März bis Mai finden in vielen Betrieben turnusgemäß Betriebsratswahlen statt, auch dort unterstützt die IG Metall, um die Durchsetzung der Arbeitnehmerinteressen zu stärken.

- Anzeige -

Keine Kommentare bisher

Schreiben Sie einen Kommentar