Kulturministerin Barbara Klepsch hat heute den Fahrplan für den Kulturdialog Sachsen vorgestellt. Dazu erklärt Dr. Claudia Maicher, kulturpolitische Sprecherin der Bündnis 90/Die Grünen im Sächsischen Landtag:

„Mit dem Kulturdialog ‘ZUKUNFT hoch K’ tritt die sächsische Kulturpolitik in eine neue Phase ein: Ein neues Miteinander von Kulturverbänden, Kulturschaffenden, Kulturpolitik und Verwaltung sowie ein offener Arbeitsprozess auf Augenhöhe, in dem gemeinsam die Weichen für die künftige Kulturpolitik gestellt werden.“

„Die Erwartungen in der Kulturszene sind sehr groß und das zurecht. Schließlich geht es darum, aktuelle Herausforderungen nicht nur anzusprechen und sich besser zu vernetzen, sondern gemeinsame Entschlüsse für konkrete Handlungsempfehlungen an die Politik auf den Tisch zu legen.“

„Ich freue mich, dass dieser Dialogprozess als zentrales Vorhaben im Koalitionsvertrag jetzt Fahrt aufnimmt und werden mich mit aller Kraft einbringen.“

„Die Koalitionspartner haben den Kulturdialog mit der Finanzierung im Doppelhaushalt 2021/22 beauftragt. Als erster wesentlicher Schwerpunkt soll das Thema faire Bezahlung bearbeitet werden. Ich erwarte klare Vorschläge für verbindliche Regelungen von Mindeststandards, die das Kulturministerium aufgreifen soll.“

„Es geht darüber hinaus um die Anpassung der Förderstrukturen, um kulturelle Vielfalt zu erhalten. Wie können Publikumsentwicklung und Kulturvermittlung gestärkt werden? Welche Unterstützung braucht Kultur dabei, die gesellschaftliche Transformation etwa mit Blick auf Digitalität, Klimaschutz und Diversität nicht nur bewältigen sondern mitgestalten zu können, im ländlichen Raum wie in den urbanen Zentren? Diese und andere Themen brennen Kulturschaffenden unter den Nägeln. Kulturschaffende und Kulturfördernde überall in Sachsen sind gefragt, Lösungen mitzuentwickeln.“

Hintergrund:

Pressemitteilung der Sächsischen Staatsministerin für Kultur und Tourismus “Kulturministerium startet ZUKUNFT hoch K – Kultur.Dialog.Sachsen“

Vereinbarung im Koalitionsvertrag von CDU, Bündnisgrünen und SPD, S. 22: „Wir führen einen breiten Dialog über den Wert von Kultur und die faire Bezahlung Kulturschaffender. Unser Ziel ist: Dort wo der Freistaat Sachsen Kultur fördert, wird fair vergütet. Zu diesem Zweck werden wir gemeinsam mit den Landeskulturverbänden branchenspezifischer Honorarrichtlinien und Mindeststandards in der Kulturförderung entwickeln.“

- Anzeige -

Keine Kommentare bisher

Schreiben Sie einen Kommentar