Ende vergangener Woche hat Bundeslandwirtschaftsminister Özdemir den Ländern seinen Vorschlag zur Umsetzung der EU-Kommissionsentscheidung zum Aussetzen von Fruchtwechsel und Flächenstilllegung unterbreitet.

Dazu sagt der CDU-Agrarpolitiker und Landwirt Georg-Ludwig von Breitenbuch: „Ich begrüße ausdrücklich, dass Bundeslandwirtschaftsminister Özdemir nun endlich eine Entscheidung zur Umsetzung der Kommissionsentscheidung zum Aussetzen von Fruchtwechsel und Flächenstilllegung getroffen hat. Nun erwarte ich vom sächsischen Landwirtschaftsminister, dass diese Regelungen schnell und 1:1 auch in Sachsen umgesetzt werden und die Landwirte endlich Planungssicherheit bekommen!“

von Breitenbuch betont: „Allerdings sind die strikten Vorgaben, was wofür angebaut werden darf, weiter eine große Belastung. Dies führt wieder einmal zu zusätzlicher Bürokratie und Kontrolle. Der Bund will weiter einen deutschen Sonderweg, wenn er daran festhält! So soll ein landwirtschaftlicher Anbau nur möglich sein, wenn die Erträge nicht für die Tierproduktion verwendet werden dürfen – das macht in Europa nur Deutschland.“

„Aus Sicht der CDU-Fraktion reicht die strikte Begrenzung auf ein Jahr aber bei weitem nicht aus, um eine sichere Lebensmittelversorgung auch in Zukunft zu gewährleisten. Wir brauchen die Aussetzung der Flächenstilllegung ohne Wenn und Aber! Bei einer weltweiten Nahrungsmittelkrise darf es keinen deutschen Sonderweg geben“, so der CDU-Agrarpolitiker.

- Anzeige -

Keine Kommentare bisher

Schreiben Sie einen Kommentar