Der Volkssolidarität Stadtverband Leipzig e. V. (VS) erweitert seine Pflege- und Versorgungsstruktur in Leipzig-Lindenau. Am Mittwoch, 30. Oktober, erfolgt um 10:30 Uhr der offizielle erste Spatenstich für den Neubau eines Sozialzentrums in der Demmeringstraße (zukünftig Demmeringstraße 127). Die Fertigstellung ist für den Sommer 2015 geplant.

Das Sozialzentrum vereint die stationäre Pflege im Hausgemeinschaftsprinzip, eine Tagespflegestelle und eine Sozialstation sowie die Kinderbetreuung der erweiterten Kindertagesstätte “Prisma” unter einem Dach. Auf den drei Pflegeetagen werden nach der Fertigstellung insgesamt 72 Menschen in sechs Wohngruppen betreut. Schwerpunkt bildet die Betreuung von Demenz-Erkrankten. Kennzeichnend für das Hausgemeinschaftsprinzip sind kleinteilige und familienähnliche Strukturen. Baulich wird dies durch gemeinsame Wohn- und Essbereiche umgesetzt.

“In dem Bau wirken die Tagespflegestelle sowie die Sozialstation als Bindeglieder zwischen ambulanter und teilstationärer einerseits sowie stationärer Betreuung andererseits”, erläutert Christine Manz, Geschäftsführerin der Leipziger Volkssolidarität. “Diese Vernetzung bietet den Betreuten den Vorteil, dass sie selbst bei einem Wechsel von der einen in die andere Einrichtung ihr gewohntes Wohnumfeld nicht verlassen müssen.”

Die Volkssolidarität leistet mit dem Neubau des Sozialbaus einen wichtigen Beitrag, das soziale Netz im Leipziger Westen weiterzuentwickeln. “Unsere bestehende Versorgungsstruktur mit dem Seniorenbüro Alt-West mit Seniorenbegegnungsstätte, dem Betreuten Wohnen im Forum Leipzig-Lindenau sowie dem Altenpflegeheim Sonnenschein wird mit ergänzenden Angeboten ausgestattet”, erklärt der VS-Vorsitzende Olaf Wenzel weiter. An dem Standort entsteht mit dem Sozialzentrum eine Versorgungskette ausgehend von sozial-kulturellen Veranstaltungen, niedrigschwelligen Betreuungsangeboten und professioneller Sozialberatung bis hin zu sozialen Serviceleistungen im Betreuten Wohnen, Pflege und Betreuung zu Hause, in der Tagespflegestelle und im Altenpflegeheim.Der Volkssolidarität Stadtverband Leipzig e. V. entwickelt mit dem Sozialzentrum darüber hinaus sein Profil als leistungsstarker Arbeitgeber im sozialen Bereich in der Stadt Leipzig weiter. Im Zuge des Bauprojektes werden mit Blick auf Pflegefach- und Pflegehilfskräfte, pädagogische Fachkräfte, Service- und Verwaltungsangestellte zirka 50 neue Arbeitsplätze geschaffen. Entsprechende Bewerbungsverfahren beginnen in der zweiten Jahreshälfte 2014.

Ferner wird das vom Wohlfahrtsverband in Lindenau initiierte Projekt “Generationendialog” durch die räumliche Verbindung mit der Kindertagesstätte “Prisma” fortgesetzt und intensiviert. Die vorhandene Kindereinrichtung, die im Jahr 2010 durch die Volkssolidarität fertiggestellt wurde, wird mittels eines Verbindungsgangs mit dem Sozialzentrum verbunden. 19 Krippen- und 17 Kindergartenplätze werden durch die Erweiterung der Kita “Prisma” neu entstehen.

www.volkssolidaritaet-leipzig.de

So können Sie die Berichterstattung der Leipziger Zeitung unterstützen:

Keine Kommentare bisher

Schreiben Sie einen Kommentar