3.2 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Erbbaurechtsvertrag für Kita-Neubau in der Friedrich-Bosse-Straße

Mehr zum Thema

Mehr

    Es tut sich was in der Friedrich-Bosse-Straße 19/21. In einer kleinen Änderungsmeldung teilt Leipzigs Verwaltung mit, dass man augenscheinlich endlich einen Investor für die geplante Kindertagesstätte gebunden hat. Und man geht einen vernünftigen Weg, was auch die Investitionskosten senken wird: Man will das Grundstück in Erbbaurecht vergeben.

    Im Frühjahr war ja die bislang fehlende zweite Kindertagesstätte auf dem Grundstück in die Diskussion geraten, weil die Eltern der Kinder aus der Interims-Tagesstätte im Opferweg sich mit Fragen an die Ratsversammlung gewandt hatten. Ihnen wurde das Ende der Betreuung ihrer Kinder im Opferweg angekündigt, weil jetzt die archäologischen Untersuchungen und ersten Bauarbeiten für die Revitalisierung der dort befindlichen Schule beginnen sollen. Eigentlich war ja geplant, dass die Kita reibungslos in die neu gebaute Kindertagesstätte in der Friedrich-Bosse-Straße umziehen könnte, bevor die Schulsanierung beginnt.

    Aber dann blieb das Kita-Projekt in der Bosse-Straße stecken, weil kein Investor gebunden werden konnte. Das Dilemma müssen jetzt die betroffenen Kinder und ihre Eltern ausbaden.

    Aber der Aufschrei hat wohl auch den zähen Verhandlungen um das Grundstück in der Friedrich-Bosse-Straße endlich wieder Leben eingehaucht.

    Ein Investor scheint jetzt gefunden und der Grundstücksverkehrsausschuss hat dem Abschluss eines Erbbaurechtsvertrages für den Neubau auf dem städtischen Grundstück grünes Licht gegeben.

    Was das Wirtschaftsdezernat, dem das zuständige Liegenschaftsamt untersteht, in einer Vorlage knapp zusammengefasst hat: „Abweichend vom Beschlusspunkt 1 der Vorlage VI-DS-01084 wird der Oberbürgermeister beauftragt, mit der Dinero Leipzig GmbH einen Erbbaurechtsvertrag über das Flurstück 1/3 der Gemarkung Möckern mit einer Laufzeit von 35 Jahren und einem Erbbauzins von 4 % des gutachterlich festgestellten Verkehrswerts zum Zweck der Sanierung des denkmalgeschützten Hauptgebäudes zur Nutzung als Kindertagesstätte und zur Errichtung eines Neubaus abzuschließen.“

    Nur hat man die zitierte Vorlage VI-DS-01084 dann lieber nicht mit angehängt. Man will ja nicht zu viel verraten.

    In eigener Sache

    Dein Leipzig. Deine Zeitung. Deine Entscheidung. Werde Unterstützer!
    Viele gute Gründe gibt es hier.
    Überzeugt? Dann hier lang zum Kombi-Abo „LZ & L-IZ.de“ für 59,50 EUR/Jahr

    Mehr zum Thema auf L-IZ.de: Verhandlungen mit möglichem Investor für die Kita Friedrich-Bosse-Straße 21 laufen

    Topthemen

    - Werbung -

    Aktuell auf LZ