3.1 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Stadtbezirksbeirat Altwest fordert bauliche Maßnahmen für die Radwegverbindung an der Jahnallee schon 2021

Anzeige

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Anzeige

    Den Lindenauern ist es wichtig, mit dem Fahrrad sicher in die Innenstadt zu kommen. Sie sind am schwersten betroffen von den oft hochgefährlichen Radwegezuständen zwischen Altlindenau und der Innenstadt. Jetzt hat sich der Stadtbezirksbeirat Altwest mit der Stellungnahme des Verkehrsdezernats zum Antrag der SPD-Fraktion beschäftigt, eine sichere Radwegeverbindung zu schaffen. Der Vorschlag der Verwaltung dauert dem Stadtbezirksbeirat etwas zu lange.

    Das Dezernat Stadtentwicklung und Bau hatte in Aussicht gestellt: „Es ist geplant, mit der Erstellung der Vorplanung 2020 zu beginnen. Eine Umsetzung dieses Konzepts mit baulichen und verkehrsorganisatorischen Maßnahmen wäre ab 2021 möglich, sofern dafür die erforderlichen Haushaltsmittel zur Verfügung gestellt werden können.“

    Dabei war das Dezernat schon im April 2019 mit dem Stadtbezirksbeirat zusammen die Strecke abgefahren. Was augenscheinlich auch in den Köpfen der Planer die Dringlichkeit deutlich gemacht hatte. Denn für die augenblicklichen Leipziger Verhältnisse ist ein Inaussichtstellen eines Umbaubeginns im Jahr 2021 schon sehr sportlich.

    Aber die Verwaltung stellte ja nur den Beginn der Maßnahmen in Aussicht, keine Komplettumsetzung. Das könnte auch bedeuten, dass einzelne Konfliktstellen entschärft werden, eine Gesamtlösung aber auf spätere Jahre verschoben wird.

    Aber so viel Zeit sieht der Stadtbezirksbeirat nicht. Zu viele Konfliktstellen gibt es an dieser stark von Radfahrern genutzten Direktverbindung entlang der Jahnallee in die Innenstadt.

    Und so stellt der Stadtbezirksbeirat jetzt in seinem neuen Antrag fest: „Im Rahmen der Vorberatung beschloss der Stadtbezirksbeirat Alt-West die Zustimmung des Verwaltungsstandpunktes unter Maßgabe der folgenden Ergänzungen:

    1) Der SBB Alt-West fordert, dass die Vorplanung 2020 verbindlich abgeschlossen ist.
    2) Der SBB Alt-West fordert die Umsetzung der baulichen und verkehrsorganisatorischen Maßnahmen für das Jahr 2021.
    3) Der SBB Alt-West fordert eine Radzählstelle in der Jahnallee.
    4) Der SBB Alt-West bittet um die Vorstellung der Prüfergebnisse spätestens im 3. Quartal 2020.“

    Das kann man auch so lesen: Liebe Verwaltung, mach einfach alles, was schnell und ohne teuren Aufwand auch umzusetzen geht, Hauptsache, für Radfahrerinnen und Radfahrer gibt es ab 2021 einen eigenen separaten Radweg, auf dem sie nicht mit Kraftfahrern oder Fußgängern ständig um den Platz kämpfen müssen.

    Verkehrsdezernat rechnet für 2021 mit den Baumaßnahmen für die Radverbindung Lindenau–Innenstadt

    Hinweis der Redaktion in eigener Sache (Stand 1. November 2019): Eine steigende Zahl von Artikeln auf unserer L-IZ.de ist leider nicht mehr für alle Leser frei verfügbar. Trotz der hohen Relevanz vieler unter dem Label „Freikäufer“ erscheinender Artikel, Interviews und Betrachtungen in unserem „Leserclub“ (also durch eine Paywall geschützt) können wir diese leider nicht allen online zugänglich machen.

    Trotz aller Bemühungen seit nun 15 Jahren und seit 2015 verstärkt haben sich im Rahmen der „Freikäufer“-Kampagne der L-IZ.de nicht genügend Abonnenten gefunden, welche lokalen/regionalen Journalismus und somit auch diese aufwendig vor Ort und meist bei Privatpersonen, Angehörigen, Vereinen, Behörden und in Rechtstexten sowie Statistiken recherchierten Geschichten finanziell unterstützen und ein Freikäufer-Abonnement abschließen.

    Wir bitten demnach darum, uns weiterhin bei der Erreichung einer nicht-prekären Situation unserer Arbeit zu unterstützen. Und weitere Bekannte und Freunde anzusprechen, es ebenfalls zu tun. Denn eigentlich wollen wir keine „Paywall“, bemühen uns also im Interesse aller, diese zu vermeiden (wieder abzustellen). Auch für diejenigen, die sich einen Beitrag zu unserer Arbeit nicht leisten können und dennoch mehr als Fakenews und Nachrichten-Fastfood über Leipzig und Sachsen im Netz erhalten sollten.

    Vielen Dank dafür und in der Hoffnung, dass unser Modell, bei Erreichen von 1.500 Abonnenten oder Abonnentenvereinigungen (ein Zugang/Login ist von mehreren Menschen nutzbar) zu 99 Euro jährlich (8,25 Euro im Monat) allen Lesern frei verfügbare Texte zu präsentieren, aufgehen wird. Von diesem Ziel trennen uns aktuell 400 Abonnenten.

    Alle Artikel & Erklärungen zur Aktion Freikäufer“

    Anzeige
    Werbung

    Mehr zum Thema

    Mehr
      Anzeige
      Werbung

      Topthemen

      - Werbung -

      Aktuell auf LZ

      Anzeige
      Anzeige
      Anzeige