Das Gemeinschaftsgartenprojekt der Ökolöwen „Gemeinsam gärtnern – Zusammen wachsen“ im Stadtgarten Connewitz wurde am Mittwoch, 18. September, als offizielles Projekt der UN-Dekade Biologische Vielfalt im Rahmen des Sonderwettbewerbs „Soziale Natur – Natur für alle“ ausgezeichnet. Im Ökolöwen-Projekt „Gemeinsam gärtnern – Zusammen wachsen“ bringt sich eine buntgemischte, generationenübergreifende Gartengemeinschaft ehrenamtlich bei der Pflege des Stadtgarten Connewitz ein.

Mit einer naturnahen Bewirtschaftung tragen die Gemeinschaftsgärtner/-innen auf dem 4.300 qm großen Gelände aktiv zur Biodiversität in der Stadt bei. Mit dem Projekt zeigen die Ökolöwen an der Schnittstelle von Natur und sozialen Fragen, wie sich konkrete Maßnahmen praktisch umsetzen lassen.

Wo heute der Stadtgarten Connewitz für interessierte Besucherinnen und Besucher sowie für Gemeinschaftsgärter/-innen offensteht, befand sich bis 1993 ein altes, verwildertes Schulgartengelände. Stück für Stück gestalteten wir daraus einen Ort der Wissensvermittlung, Naturerfahrung und Erholung. Seit 2017 steht er als Gemeinschaftsgarten auch für ein geselliges Mitwirken bei der Gartenarbeit zur Verfügung. Ökologische Pflege- und Bewirtschaftungsmethoden sind dabei die Grundlage allen Handelns.

Deshalb ist der Garten mit seiner naturnahen Gestaltung inzwischen ein anschauliches Beispiel für Gärtnern im Einklang mit der Natur. Viele verschiedene Habitate laden heimische Tiere und Nützlinge ein. Es gibt eine Totholzecke mit Käferweg, Insektennisthilfen, Teich, Trockenmauer, Vogelhäuser uvm.. Mit seiner Streuobstwiese, dem alten Baumbestand, Blühwiesen und mit überwiegend einheimischen Nutz-, Heil-, Kräuter-, Duft- bzw. Blütenpflanzen etc. lässt sich hier die biologische Vielfalt im jahreszeitlichen Rhythmus immer wieder neu entdecken und beobachten.

Karen Thormeyer, Geschäftsführerin des Deutschen Naturschutzrings, verleiht die Auszeichnung als offizielles Projekt der UN-Dekade Biologische Vielfalt in Anwesenheit von Peter Wasem, Leiter des Amts für Umweltschutz, an eine Gemeinschaftsgärtnerin der Ökolöwen. Foto: Ökolöwe
Karen Thormeyer, Geschäftsführerin des Deutschen Naturschutzrings, verleiht die Auszeichnung als offizielles Projekt der UN-Dekade Biologische Vielfalt in Anwesenheit von Peter Wasem, Leiter des Amts für Umweltschutz, an eine Gemeinschaftsgärtnerin der Ökolöwen. Foto: Ökolöwe

Karen Thormeyer, Geschäftsführerin des Deutschen Naturschutzring und Jury-Mitglied der UN-Dekade, hat die Auszeichnung in Anwesenheit von Amtsleiter Peter Wasem vom Amt für Umweltschutz, Ökolöwen-Geschäftsführer Nico Singer und den Gemeinschaftsgärtner/-innen vorgenommen und betont: „Es sind genau diese Projekte, die Menschen dazu einladen, gemeinsam Verantwortung für ihre Umwelt zu übernehmen und aktiv einen Beitrag zum Erhalt der Artenvielfalt zu leisten.“

Nico Singer freut sich über die Würdigung und die lebendige Gartengemeinschaft: „Gemeinsam machen wir den Stadtgarten Connewitz zu einem Ort der biologischen Vielfalt und des sozialen Miteinanders. Engagiert setzen wir mit Ökolöwen-Mitgliedern, der Nachbarschaft, Gartenexpert/-innen und -neulingen, Jung und Alt Maßnahmen zur Förderung der Artenvielfalt um und zeigen damit den LeipzigerInnen Möglichkeiten der naturnahen Gartengestaltung auf.“

Das Gemeinschaftsgartenprojekt „Gemeinsam gärtnern – Zusammen wachsen“ wird in diesem Jahr von der Stadt Leipzig, der Deutschen Postcode Lotterie, dem Sächsischen Mitmach-Fonds und der anstiftung gefördert.

 

- Anzeige -

Empfohlen auf LZ

So können Sie die Berichterstattung der Leipziger Zeitung unterstützen:

Keine Kommentare bisher

Schreiben Sie einen Kommentar