Die Klimakrise hat viele Facetten. Dazu gehören auch unser nach wie vor verschwenderischer Energieverbrauch und unser rücksichtsloser Umgang mit Ressourcen. Seit Jahren wird über Kreislaufwirtschaft geredet, ohne dass sie wirklich Realität wird. Ein besonderes Kulturfestival im Leipziger Westen will jetzt das so wichtige Thema Upcycling in den Mittelpunkt stellen.

Vom 26. bis 29. August findet das Co-Up Festival im Leipziger Westen statt. „Der Titel Co-Up vereint die Idee von Co (Community) und Up (Upcycling). Gemeinsam werden kreative Lösungsansätze für unseren alltäglichen Umgang mit Müll und Ressourcen im Allgemeinen erprobt“, beschreibt Johanna Trinkerl das Anliegen des Festivals.

Es gibt ein buntes Programm aus Workshops, Musik und Kunst. Alle Angebote werden von Nachbar/-innen und lokalen Initiativen durchgeführt und sind kostenlos. Spenden sind willkommen.

Auf der Webseite des Co-Up Festivals gibt es detaillierte Informationen zum Programm und den Anmeldemodalitäten für die Workshops.

Festival-Orte sind der Bürgerbahnhof Plagwitz und der Gemeinschaftsgarten DILL und einige Satelliten-Standorte wie KunZstoffe oder Cineding, wo ergänzende Porogrammangebote zu finden sind.

Das Festival wird realisiert in Kooperation zwischen der Leipziger Denkmalsozial gGmbH und dem Berliner Kulturschafft e. V., mit freundlicher Unterstützung von Weiterdenken-Heinrich Böll Stiftung Sachsen e. V.

Hinweis der Redaktion in eigener Sache

Seit der „Coronakrise“ haben wir unser Archiv für alle Leser geöffnet. Es gibt also seither auch für Nichtabonnenten alle Artikel der letzten Jahre auf L-IZ.de zu entdecken. Über die tagesaktuellen Berichte hinaus ganz ohne Paywall.

Unterstützen Sie lokalen/regionalen Journalismus und so unsere tägliche Arbeit vor Ort in Leipzig. Mit dem Abschluss eines Freikäufer-Abonnements (zur Abonnentenseite) sichern Sie den täglichen, frei verfügbaren Zugang zu wichtigen Informationen in Leipzig und unsere Arbeit für Sie.

Vielen Dank dafür.

So können Sie die Berichterstattung der Leipziger Zeitung unterstützen:

- Anzeige -

Keine Kommentare bisher

Schreiben Sie einen Kommentar