13.7 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Leipzig wuchs auch 2020 weiter und hat jetzt 605.407 Einwohner

Anzeige

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Anzeige

    Einige Monate lang sah es so aus, als würde die Corona-Pandemie das Leipziger Bevölkerungswachstum komplett ausbremsen. Aber zum Jahresende gab es dann doch noch einen deutlichen Aufwärtstrend in der Bevölkerungsentwicklung. Zum 31. Dezember verzeichnete das Leipziger Melderegister 605.407 Menschen in Leipzig. Das sind 3.739 Einwohnerinnen und Einwohner mehr als zum Stichtag 31. Dezember 2019.

    Nach einer weitgehenden Stagnation der Einwohnerentwicklung im Jahresverlauf ist die Bevölkerung Leipzigs im letzten Quartal des vergangenen Jahres nochmals deutlich um rund 4.000 Menschen angewachsen, betonen Leipzigs Statistiker/-innen. Die Corona-Pandemie hat den Zuzug zwar lange gebremst, aber die Pandemie hat die demografischen Entwicklungen nicht außer Kraft gesetzt. Denn für Studium und Arbeit ziehen die jungen Menschen weiterhin in die großen Städte, wo es beides nach wie vor in einer größeren Auswahl gibt.

    Und das Wachstum wurde auch 2020 vor allem aus dem Saldo von Zu- und Wegzügen gewonnen.

    Weil nach wie vor mehr Menschen nach Leipzig ziehen als aus der Stadt weg, ist hier über das Jahr ein Zuwachs von insgesamt 4.935 Leipzigerinnen und Leipziger zu verzeichnen. Geburten und Sterbefälle hielten sich 2020 in etwa die Waage. In der Summe sind im vergangenen Jahr 86 Menschen mehr gestorben, als laut Einwohnerregister Babys geboren wurden.

    Geboren wurden in Leipzig 6.468 neue Menschlein, immerhin 24 mehr als im Vorjahr.

    Die Zahl der Sterbefälle im Jahr 2020 lag mit 6.554 knapp über dem Niveau des Vorjahres: 2019 waren 6.196 Menschen verstorben. In Relation zum mittleren Bevölkerungsbestand ergibt sich damit eine Sterberate für 2019 von 1,034 Prozent und für das vergangene Jahr von 1,086 Prozent der Bevölkerung. Der Anstieg der Sterberate liegt damit innerhalb des Schwankungsintervalls der letzten fünf Jahre, betonen die Statistiker.

    Womit sie eben auch sagen, dass Leipzig bisher ziemlich glücklich durch die Corona-Pandemie gekommen ist.

    Offiziell sind bis zum 8. Januar 138 Leipziger/-innen an CoVID-19 gestorben. Allein vom Donnerstag zum Freitag wurden 25 Tote registriert. Und während der Lockdown bis Weihnachten tatsächlich dazu beitrug, die Erkrankungszahlen zu senken, steigt die Zahl der Neuinfizierten pünktlich eine Woche nach Silvester wieder an, deutlichstes Zeichen dafür, dass auch viele Leipziger die Regeln zum Schutz vor dem Virus beim Jahresausklang nicht wirklich ernst genommen haben.

    Auf Landesebene liegen für die Bevölkerung bisher nur die Daten mit Stichtag 30. September 2020 vor. Laut Statistischem Landesamt ist Leipzig im Vergleich mit Chemnitz und Dresden die einzige Stadt, die zum Ende des dritten Quartals ein Bevölkerungswachstum verzeichnet.

    Im Vorjahr wuchs Leipzig übrigens um 5.151, was schon ein kleiner Dämpfer war gegenüber der Entwicklung seit 2015, als es zeitweise fünfstellige Zuwächse gab.

    Hinweis der Redaktion in eigener Sache

    Seit der „Coronakrise“ haben wir unser Archiv für alle Leser geöffnet. Es gibt also seither auch für Nichtabonnenten unter anderem alle Artikel der LEIPZIGER ZEITUNG aus den letzten Jahren zusätzlich auf L-IZ.de über die tagesaktuellen Berichte hinaus ganz ohne Paywall zu entdecken.

    Unterstützen Sie lokalen/regionalen Journalismus und so unsere tägliche Arbeit vor Ort in Leipzig. Mit dem Abschluss eines Freikäufer-Abonnements (zur Abonnentenseite) sichern Sie den täglichen, frei verfügbaren Zugang zu wichtigen Informationen in Leipzig und unsere Arbeit für Sie.

    Vielen Dank dafür.

    Anzeige
    Werbung

    Mehr zum Thema

    Mehr
      Anzeige
      Werbung

      Topthemen

      - Werbung -

      Aktuell auf LZ

      Anzeige
      Anzeige
      Anzeige