0.9 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Kicken in der Halle statt Klicken am PC: Sommer-Fußball-Camp in Probstheida

Mehr zum Thema

Mehr

    Fußball ist bekanntlich die schönste Nebensache der Welt. Die Hauptsache allerdings ist, dass es obendrein noch Spaß macht. Wenn aus dem Spaß Ernst, sprich eine echte Fußballerlaufbahn wird, umso besser. Bis dahin ist es allerdings ein weiter Weg. Der beginnt auch mit dem ersten Schritt. Und der könnte vielleicht ins Fußball-Camp von Eric Eiselt und Boris Jovanovic führen.

    Die beiden Lok-Urgesteine leiten nämlich ein Sommer-Fußball-Camp für Kinder und Jugendlich auf dem Lok-Gelände in Probstheida. Zunächst einmal für die Sommerferien geplant, soll das Projekt später ausgebaut werden, wie Boris Jovanovic, Torwarttrainer des männlichen Nachwuchsteams von Lok erklärt: „Wir suchen für unser Projekt noch verschiedene Partner und Sponsoren. Das ist uns vor kurzem mit der Sachsentherme gelungen. Nach dem Training gibt’s für die Kinder einen Ausflug zum Entspannen und Plantschen.“ Aber nicht der Spaß steht im Vordergrund, obwohl es ohne den nicht geht, sondern auch ernsthaftes Training, Talentsichtung und eine sinnvolle Freizeitbeschäftigung in den Ferien.
    Schließlich ist Kicken immer noch besser als am PC oder vor der Glotze zu hocken, wie Eric Eiselt, Coach der E-1 Junioren von Lok meint: „Wir wollen Jungs und Mädels, die sich für Fußball interessieren, ansprechen. Sie werden von Boris und mir an vier Terminen von jeweils montags bis freitags professionell betreut und angeleitet. Training ist jeweils von 9:30 bis 15:30 Uhr.“ Dabei geht es nicht nur um körperliche Fitness und um Fußball, Taktik, Technik, Mannschaftsspiel und Tore sondern auch darum, Teamgeist zu entwickeln, zu lernen auf den anderen einzugehen und natürlich auch um Disziplin. Boris Jovanovic: „Wir achten auf so was sehr, sonst bekommst du die auch alle gar nicht unter Kontrolle. Der Zuspruch ist inzwischen ja sehr groß, so dass wir um die 40 Kinder und Jugendliche pro Einheit haben. Da kommt es natürlich auch mal zu Reibereien, aber dann holen wir die uns ran und es wird sich ausgesprochen. Dann gibt es einen Handschlag und die Angelegenheit ist erledigt. Das Schöne ist, Kinder sind nicht nachtragend. So lernen Sie auch fair miteinander umzugehen, Schwächere zu achten und ins Team zu integrieren. Dafür sind Mannschaftssportarten natürlich hervorragend geeignet.“
    Dazu gibt es Mittagessen Getränke und Ausflüge zum Minigolf-Platz oder eben einen Trip zur Sachsen-Therme. Was die Fußballcamps betrifft, so denken Eiselt und Jovanovic über die Ferien hinaus, wollen ihre Idee ausbauen, andere Fußballvereine der Region ansprechen. Dazu sind sie natürlich noch auf der Suche nach Kooperationspartnern oder Sponsoren. Boris Jovanovic: „Das sind noch Zukunftspläne, aber so wie das hier von den Kindern aber auch von den Eltern angenommen wird, sind wir guter Dinge.“ Für das Fußballcamp sind noch zwei Termine möglich: vom 6. bis 10. August und vom 13. bis 17. August. Die Teilnahmegebühr beträgt 99 Euro. Eltern und Kinder, die am Bildungs- und Teilhabepaket teilnehmen, können 60 Euro sparen, bezahlen nur 36 Euro. Ausführliche Infos dazu geben das Sozialamt und die Jobcenter.

    Ansprechpartner für das Fußballcamp sind Eric Eiselt: 0178-2986578 oder 0341- 2608611, eric.eiselt@gmx.de und Boris Jovanovic: 0177-2535918.

    Topthemen

    - Werbung -

    Aktuell auf LZ