5.5 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Last-Minute-Sieg in Fürth: 2:1 für RB Leipzig

Mehr zum Thema

Mehr

    75 Minuten lang hatte Rasenballsport Leipzig alles im Angriff und schien mit einem verdienten 1:0-Auswärtssieg bei Greuther Fürth in die Winterpause zu gehen. Dann verloren die Rot-Weißen jedoch den Faden und kassierten kurz vor Abpfiff den Ausgleich. Doch dabei blieb es nicht: In der Nachspielzeit ging RB Leipzig erneut in Führung und bescherte seinen Fans damit einen perfekten Jahresabschluss.

    Im letzten Spiel des Jahres 2015 vertraute Ralf Rangnick weitgehend der gegen den FSV Frankfurt siegreichen Mannschaft. Lediglich Stürmer Davie Selke musste auf der Bank Platz nehmen. Für ihn spielte Diego Demme.

    In einer intensiven Partie setzten die Gäste aus Leipzig die ersten Akzente. Nach einem Pass von Forsberg in den freien Raum kam „Kleeblatt“-Schlussmann Mielitz dem heranstürmenden Sabitzer entgegen – vom RBL-Stürmer sprang der Ball dann ins Toraus (12.). Den ersten Torschuss markierte Rechtsverteidiger Teigl aus 30 Metern Entfernung direkt in die Arme des Fürther Keepers (25.). Auf der Gegenseite entwickelten sich in den darauffolgenden Minuten einige brenzlige Szenen, etwa als Berisha RBL-Verteidiger Nukan entwischen konnte, Türhüter Coltorti jedoch rechtzeitig zur Stelle war (26.). Auch aus einem Gewühl im Strafraum ergab sich für die Fürther keine klare Chance (29.).

    Die mit viel Einsatz, aber stets fair geführte Partie bot wenige sehenswerte Spielzüge. Dennoch kamen nun mehr Torschüsse zustande. Ein Schuss von Kaiser aus 14 Metern Entfernung wurde abgefälscht (32.). Kurz vor der Pause versuchte es der Kapitän noch einmal, nachdem Demme einen Konter der Kleeblätter unterbinden konnte, schnell nach vorne spielte und Sabitzer den Ball für ihn ablegte – diesmal ging der Schuss flach ans Außennetz (44.). Im Gegenzug bot sich den Gastgebern die beste Gelegenheit der ersten Halbzeit – einen Schuss aus kurzer Distanz klärte der RBL-Schlussmann jedoch, indem er sich auf den Ball draufsetzte (44.). Mit einem klaren Plus an Torschüssen (8:1) gingen die Leipziger in die Pause.

    Last-Minute-Sieg in Fürth. Foto: GEPA Pictures
    Last-Minute-Sieg in Fürth. Foto: GEPA Pictures

    Die zweite Hälfte begann mit einem Paukenschlag. Zunächst vermochten die Fürther eine Dreifachchance noch zu verhindern: Einen Schuss von Forsberg aus kurzer Distanz konnte Mielitz vor die Beine von Sabitzer abprallen lassen, dessen Nachschuss wieder von einem Fürther Feldspieler abgeblockt wurde – der anschließende Kopfball von Poulsen landete sicher in den Händen von Mielitz (47.). Nur eine Minute später machten die Rasenballer jedoch ernst. Nach einem genauen Zuspiel von Forsberg in die Spitze umkurvte Poulsen den Fürther Keeper und schob mühelos zur verdienten Führung ein.

    Anschließend ließen es die Leipziger ruhiger angehen. Eine zunächst durchaus berechtigte Maßnahme, denn von den Fürthern drohte ihnen lange Zeit keinerlei Gefahr. Nach einer Flanke aus dem Halbfeld kam Poulsen in Bedrängnis zum Kopfball. Der Ball landete jedoch deutlich neben dem Tor des Gegners (65.).

    Gegen Ende sorgte RBL-Innenverteidiger Nukan nochmals für Aufregung im Stadion. Innerhalb weniger Sekunden soll er im Strafraum erst ein Handspiel begangen und dann einen Gegner gefoult haben – in beiden Fällen bewertete Schiedsrichter Dingert die Situation jedoch anders. Die Abwehr der Rasenballer agierte in dieser Phase zunehmend wacklig, woraus die Fürther am Ende schließlich Kapital schlugen. Nach einer Flanke verwandelte Röcker in der 91. Minute zum Ausgleich.

    Das Glück war jedoch nur von kurzer Dauer – in der Nachspielzeit schlugen die Leipziger zurück. Ilsanker war in der 93. Minute zur Stelle und schob den Ball aus kurzer Distanz ins Tor. Die Leipziger fahren mit drei Punkten nach Hause und bestätigen nicht nur ihre starke Auswärtsbilanz und Form, sondern auch die Tabellenführung der 2. Bundesliga. Das nächste Ligaspiel findet im Februar statt – zu Hause gegen Eintracht Braunschweig.

    Die Statistik zum Spiel

    SpVgg Greuther Fürth:
    Mielitz – Caligiuri (C), Franke, Röcker, Gießelmann – Gjasula, Sukalo – Schröck (64. Tripic), Zulj (76. Weilandt), Stiepermann – Berisha

    RB Leipzig:
    Coltorti – Teigl (86. Khedira), Orban, Nukan, Halstenberg – Demme, Ilsanker – Kaiser (C), Sabitzer, Forsberg (82. Jung) – Poulsen (82. Selke)

    Schiedsrichter:
    Christian Dingert (Lebecksmühle)

    Tore:
    0:1 Poulsen (48.), 1:1 Röcker (90.+1), 1:2 Ilsanker (90.+3)

    Gelbe Karten:
    Berisha (4), Schröck (6), Zulj (4) | Demme (4), Poulsen (3), Ilsanker (8)

    Zuschauer:
    Stadion am Laubenweg | Fürth

    Topthemen

    - Werbung -

    Aktuell auf LZ