7.9 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

RB Leipzig verliert das Spitzenspiel in Nürnberg

Mehr zum Thema

Mehr

    RB Leipzig muss wieder um den Aufstieg in die 1. Bundesliga bangen. Nach einer 1:3-Niederlage beim Verfolger aus Nürnberg beträgt der Vorsprung vor dem dritten Platz nur noch drei Punkte. Der Zweite Freiburg kann morgen mit einem Sieg die Tabellenführung übernehmen.

    Im vielleicht wichtigsten Spiel der bisherigen Saison musste RBL-Cheftrainer Ralf Rangnick auf bewährte Kräfte im Mittelfeld verzichten. Kapitän Kaiser fehlte noch immer wegen einer Grippe. Zudem saß Demme eine Gelb-Sperre ab. Im zentralen Mittelfeld spielten daher Ilsanker und Khedira. Selke agierte als einzige Spitze vor Forsberg, Poulsen und Sabitzer.

    Beide Mannschaften suchten von Beginn an den schnellen Weg in die Spitze. Zahlreiche Unterbrechungen bremsten den Spielfluss jedoch immer wieder. Den ersten Torschuss markierte Leipzigs Forsberg aus 20 Metern Entfernung – deutlich drüber (14.). Auf der anderen Seite verpasste Burgstaller nach einem Konter knapp eine Flanke von Leibold (17.). Chancen blieben Mangelware in dieser von Fouls geprägten Partie. Ein Seitfallzieher von Selke aus kurzer Distanz verfehlte sein Ziel knapp (27.).

    Bei den „Glubberern“ geriet derweil Kerk zur tragischen Figur. Erst parierte Gulacsi einen platziert getretenen Freistoß aus 30 Metern in höchster Not zur Ecke (33.). Kurze Zeit später schoss der Nürnberger aus kurzer Distanz am Tor vorbei (34.). Die erste Halbzeit endete mit einem Freistoß von Halstenberg über das Tor (45.).

    Vorbereiter zum 1:0 Yussuf Poulsen. Foto: GEPA Pictures
    Vorbereiter zum 1:0 Yussuf Poulsen. Foto: GEPA Pictures

    Der zweite Spielabschnitt begann turbulent. Nach Chancen auf beiden Seiten spielte Forsberg den entscheidenden Pass auf Poulsen, der die Abseitsfalle der Nürnberger austrickste. Frei vor FCN-Keeper Rakovsky spielte der Däne nach innen zu Selke, der ohne Gegenwehr zur Führung einschieben konnte (52.).

    Die Nürnberger zeigten sich zunächst geschockt, drehten dann jedoch mächtig auf. Zunächst gelang Petrak nach einer Ecke aus kurzer Distanz der Ausgleich per Fuß (70.). Kurze Zeit später setzten die Gastgeber sogar noch einen drauf: Diesmal war es Füllkrug, der aus ähnlicher Position zum 2:1 verwandelte (75.).

    Es war nun ein rasantes Spiel, in dem die Leipziger mit den eingewechselten Bruno und Quaschner alles nach vorne warfen. Ein geordneter Aufbau war jedoch nicht zu erkennen. Stattdessen drückte der FCN auf die Entscheidung. In den letzten Spielminuten drückte RB Leipzig den Gegner in den Strafraum und gab Nürnberg Raum für Konter. Burgstaller hatte drei Großchancen zur Entscheidung – die letzten davon nutzte er in der Nachspielzeit: 3:1! Nürnberg siegt und macht das Aufstiegsrennen wieder völlig spannend.

    In der intensiv geführten Partie erwies sich Nürnberg als zwingender. Foto: GEPA Pictures
    In der intensiv geführten Partie erwies sich Nürnberg als zwingender. Foto: GEPA Pictures

    Die Statistik zum Spiel

    FC Nürnberg:
    Rakovsky – Brecko (C), Margreitter, Hovland, Sepsi – Behrens, Petrák (80. Polak) – Kerk 88. Mössmer), Leibold (63. Blum) – Burgstaller, Füllkrug

    RB Leipzig:
    Gulácsi – Klostermann, Orban (C), Compper, Halstenberg – Khedira, Ilsanker (78. Bruno) – Sabitzer (62. Jung), Forsberg – Poulsen (74. Quaschner), Selke

    Schiedsrichter:
    Felix Zwayer (Berlin)

    Tore:
    0:1 Selke (52.), 1:1 Petrák (70.), 2:1 Füllkrug (75.), 3:1 Burgstaller (90.+3)

    Gelbe Karten:
    Behrens (1), Hovland (2), Polak (6) | Halstenberg (4), Orban (8), Selke (4)

    Topthemen

    - Werbung -

    Aktuell auf LZ