Selbst die bis dato heimstarken Darmstädter konnten Bundesliga-Neuling RB Leipzig nicht aufhalten. Durch zwei Tore des eingewechselten Marcel Sabitzer gewinnen die Rasenballer mit 2:0 und bleiben Tabellenführer Bayern München auf den Fersen.

Obwohl Marcel Sabitzer seinem Trainer Ralph Hasenhüttl wieder zur Verfügung stand, blieb er zunächst auf der Ersatzbank. Dort befand sich ebenfalls Dominik Kaiser. Für den Mannschaftskapitän rückte Stefan Ilsanker in die Startelf. Es war die einzige Veränderung im Vergleich zum 3:1-Heimerfolg gegen Werder Bremen.

Das Spiel verlief zunächst so, wie es von vielen Experten erwartet worden war. Darmstadt stand extrem tief, hatte wenig Ballbesitz und zeigte nach vorn gar nichts. Im ersten Abschnitt kamen die Lilien zu keinem einzigen Torschuss. Die Leipziger machten es in dieser Hinsicht jedoch nicht viel besser: Abgesehen von einem ungefährlichen Fernschuss von Bernardo (2.) und einem aus acht Metern übers Tor beförderten Ball von Compper (41.) hatten die Darmstädter nichts zu befürchten.

Allerdings hatte der Gastgeber gleich in zwei Situationen Glück. In der 16. Minute verwandelte Poulsen nach Hereingabe von Werner aus kurzer Distanz zum 1:0 – Schiedsrichter Stark verweigerte dem Tor wegen einer vermeintlichen Abseitsstellung jedoch fälschlicherweise die Anerkennung. Später wurde Keita im Strafraum von einem Bein am Kopf getroffen, bekam dafür aber keinen Elfmeter (27.).

Die Darmstädter konnten den Gästen trotz Rückstand nichts entgegensetzen. Foto: GEPA-Pictures
Die Darmstädter konnten den Gästen trotz Rückstand nichts entgegensetzen. Foto: GEPA-Pictures

Im zweiten Durchgang wirkten die Bemühungen der Rasenballer zielstrebiger. Keita (52.) und Werner (56.) kamen jeweils aus halblinker Position zum Schuss. Der erste Ball landete direkt bei Darmstadt-Keeper Esser, der zweite rollte am rechten Pfosten vorbei. Kurz darauf machte es der zur Halbzeit eingewechselte Sabitzer besser: Nach einer Hereingabe von Werner verwandelte der Österreicher aus kurzer Distanz zur verdienten 1:0-Führung (57.).

Die Darmstädter konnten den Gästen trotz Rückstand nichts entgegensetzen. Die beste Gelegenheit des gesamten Spiels hatte Colak, der in Bedrängnis aus 14 Metern weit am Tor von Gulacsi vorbei schoss (71.). Zehn Minuten später bekamen die 16.400 Zuschauer im Jonathan-Heimes-Stadion, darunter mehr als 1.000 Leipziger, eine nahezu exakte Kopie des 1:0 zu sehen. Diesmal war es jedoch der kurz zuvor ins Spiel gekommene Burke, der den Ball vors Tor passte, wo Sabitzer erneut aus kurzer Entfernung verwandelte.

Es blieb am Ende beim verdienten und nie gefährdeten 2:0-Auswärtserfolg. Die Leipziger waren den bis dato zu Hause ungeschlagenen „Lilien“ in sämtlichen Belangen überlegen. RBL bleibt den ebenfalls siegreichen Bayern somit weiter auf den Fersen und hat vorerst vier, fünf beziehungsweise sechs Punkte Vorsprung auf Hertha, Hoffenheim und Köln, die allesamt erst am Sonntag antreten.

Das nächste Heimspiel bestreitet RB Leipzig am kommenden Wochenende gegen Mainz 05.

Die Statistik zum Spiel

SV Darmstadt 98:
Esser – Guwara, Höhn, Sulu (C), Sjöström, Gondorf (73. Vrancic), Jungwirth, Bezjak (79. Heller), Ben-Hatira, Kleinheisler, Schipplock (65. Colak)

RB Leipzig:
Gulácsi – Bernardo (70. Burke), Orban (C), Compper, Halstenberg, Ilsanker, Demme, Keita, Forsberg, Poulsen (51. Sabitzer), Werner (86. Selke)

Tore:
0:1 Sabitzer (56.), 0:2 Sabitzer (82.)

Zuschauer:
16.400

Gelbe Karten:
Gondorf, Schipplock, Ben-Hatira, Höhn | Poulsen, Compper

Schiedsrichter:
Wolfgang Stark (Landshut)

In eigener Sache – Wir knacken gemeinsam die 250 & kaufen den „Melder“ frei

https://www.l-iz.de/bildung/medien/2016/10/in-eigener-sache-wir-knacken-gemeinsam-die-250-kaufen-den-melder-frei-154108

- Anzeige -

So können Sie die Berichterstattung der Leipziger Zeitung unterstützen:

Keine Kommentare bisher

Schreiben Sie einen Kommentar