58 menschliche Gebeine von Maori und Moriori aus Neuseeland sollen nach abgeschlossener Provenienzforschung an ihr Heimatland zurückgegeben werden. Eine entsprechende Vereinbarung haben Kunst- und Wissenschaftsministerin Dr. Eva-Maria Stange, die Generaldirektorin der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden (SKD) Professor Dr. Marion Ackermann, die Direktorin der Staatlichen Ethnographischen Sammlungen Léontine Meijer-van-Mensch und der Europa-Verantwortliche für Rückführungen des Museums von Neuseeland Te Papa Tongarewa, Te Arikirangi Mamaku, in Anwesenheit der stellvertretenden neuseeländischen Botschafterin in Berlin Alexandra Smithyman unterzeichnet. Das Museum von Neuseeland hatte Mitte Juni eine entsprechende offizielle Anfrage gestellt. Weiterlesen