Februarprogramm 2020 des Naturkundemuseums Leipzig

Wenn man sich jenseits der Polarkreise aufhält, kann man sie fast täglich sehen: Die Polarlichter, auch „Aurora borealis“ genannt. Grundvoraussetzung für ihr Erscheinen sind dunkle, klare Winternächte, denn dann lässt sich der bunte Lichtzauber am besten beobachten. Die Reaktionen beim Anblick der Polarlichter reichen dabei von Faszination über Verzauberung bis hin zu Ehrfurcht.
Anzeige

VLICHTPERFORMANCE
Samstag, 08. Februar 2020 | 15:00-20:00 Uhr
Aurora musealis
Polarleuchten am Naturkundemuseum Leipzig

Im Rahmen unserer Veranstaltung verbinden wir beides: Das emotionale Erlebnis und ein farbenprächtiges Lichtspektakel, welches wir an die Fassade des Naturkundemuseums projizieren. Der Clou dabei: Mittels eines KI-Systems sammeln wir am Nachmittag ab 15 Uhr eure Emotionen ein und werfen diese sobald es dunkel ist als Lichtkunstwerk an unsere Außenwand.

Außerdem wird es einen Upcycling-Workshop für Groß und Klein geben, in welchem wir gemeinsam bunte Laternen gestalten. Wer noch eine solche daheim hat, ist herzlich eingeladen, diese zur großen Lichtershow ab 18 Uhr mitzubringen und damit ebenfalls zum Polarleuchten am Naturkundemuseum beizutragen.

Altersempfehlung: Ab sechs Jahren
Materialpauschale für das Kreativangebot: 1,00€

LESEREIHE
Mittwoch, 19. Februar 2020 | 18:00-20:00 Uhr
Mythen, Monster & Mysterien
Das parakryptozoologische Kompendium mit Christian von Aster

Unter den semi-seriösen Wissenschaften gilt die Parakryptozoologie als eine der seriösesten. Sie befasst sich mit legendären Kreaturen, die teilweise derart ausgestorben sind, dass sie womöglich niemals existiert haben. Abseits des öffentlichen Interesses ist diese Wissenschaft seit der Mitte des 19. Jahrhunderts immer weiter gewachsen. Dem Laien erschließt sich das Ganze nur schwer. Bekannt sind allenfalls der Yeti und das Ungeheuer von Loch Ness.

Zerrbilder einer annähernd ernstzunehmenden Wissenschaft, deren verwegene Expeditionen und spektakuläre Entdeckungen den meisten bis auf den heutigen Tag größtenteils verborgen blieben. Dies gedenkt Prof. von Aster, eine der führenden Beinahekoryphäen dieser glamourösen Fastwissenschaft nun in Zusammenarbeit mit dem Naturkundemuseum Leipzig zu ändern. Mit erstaunlichen Lichtbildern, unglaublichen Reiseberichten und ernstzunehmenden Gästen. Und das auch noch regelmäßig.

Kapitel I:
arctomys frigidus autophagus
Den ersten Teil dieser Veranstaltung bildet eine erstaunliche kleine, inzwischen vermutlich gänzlich ausgestorbene Kreatur, deren einziges erhaltenes Exemplar gegen Ende des 19. Jahrhunderts von einem Walfänger am Polarkreis gefunden und später kurzzeitig im Natural History Museum ausgestellt wurde: Das Frostfrettchen.

Was genau der berühmte Schriftsteller Sir Arthur Conan Doyle damit zu tun hat und was Prof. Dr. Reeg, einer der wenigen kryptozoologischen Abenteurer der Gegenwart, erfahrt ihr im Rahmen dieser außergewöhnlichen Veranstaltung.

Anzahl der Plätze: Max. 50 Personen
Kosten: 5,00€ pro Person
Anmeldung erforderlich unter: 0341 98221-0

KREATIVANGEBOT
► Sonntag, 09. & 23. Februar 2020 | 14:00-16:00 Uhr
Entdeckerkarten-Manufaktur
Kreativangebot im Rahmen des Projektes Expedition 4×6

Der Zeitraum zwischen dem 15. und 18. Jahrhundert gilt auch als das Zeitalter der Entdeckungen. Mutige Abenteurer fuhren auf der Suche nach neuen Ländern zur See. Manchen von ihnen kennt fast jedes Kind, wie beispielsweise Christoph Kolumbus oder James Cook.  Inzwischen ist so gut wie jeder Zentimeter der Erde vermessen, doch heißt das auch, dass es nicht mehr zu entdecken gibt?

Natürlich nicht! In unserem Kreativangebot erfinden wir nämlich unsere eigenen Kontinente, die wir dann mit urzeitlichen Tieren bevölkern. Du kannst deinen Ländern Namen geben und eine schöne Karte mit nach Hause bringen!

Und wie machen wir das? Ganz einfach, wir wenden die sog. Nitrofrottage-Technik an. Dabei reiben wir ein von euch selbst gewähltes Motiv mit einem lösungsmittelhaltigen Lappen in den Bildgrund.  Klingt kompliziert, ist es aber nicht! Also kommt vorbei und probiert es aus. Wir sind gespannt, welche Welten ihr erfindet!

Altersempfehlung: Ab neun Jahren
Anzahl der Plätze: Max. 15 Personen
Kosten: Eintritt zzgl. 3,00€ Materialpauschale
Anmeldung erforderlich unter: 0341 98221-0

TIPP
Winterferienprogramm
Anmeldung erforderlich unter 0341 98221-0

» Origami-Workshop: Wintermotive
Termine: Di., 11.02. & 18.02. | 10:00 Uhr & 13:30 Uhr
Unser Altpapier kommt nicht einfach in die Tonne! Wir legen viel Wert auf Nachhaltigkeit und gestalten daraus verschiedene bunte Wintermotive.
Kosten: 1,00€ mit Ferienpass/1,50€ ohne Ferienpass
Hinweis: Das Mindestalter beträgt acht Jahren, die Maximalzahl 25 Personen.

» Ausstellungsrundgang: Spuren im Schnee
Termine: Mi., 12.02. & 19.02. sowie Do., 13.02. & 20.02. 09:00 Uhr, 10:00 Uhr & 11:00 Uhr
Welche Spuren man in Schnee entdecken kann, zu wem sie gehören und wie genau sie aussehen, erfahrt ihr auf der gemeinsamen Spurensuche im Museum!
Kosten: kostenfrei mit Ferienpass/0,50€ ohne Ferienpass
Hinweis: Kein Mindestalter, die Maximalzahl beträgt 25 Personen.

» Prickel-Workshop: Winterleuchten
Termine: Fr., 14.02. & 21.02. | 10:00 Uhr & 13:30 Uhr
Der Februar ist nicht nur grau! Anhand der Prickel-Technik gestalten wir aus schönen Motiven eine Leuchte für Teelichter und bringen den Februar zum Strahlen.
Kosten: 1,00€ mit Ferien/1,50€ ohne Ferienpass
Hinweis: Das Mindestalter beträgt acht Jahren, die Maximalzahl 25 Personen.

Öffentliche Veranstaltungen

► 09.02. | 14:00 Uhr
Öffentliche Führung:
Von Vulkanen, Vampiren und Vorreitern – Leipzig im Wandel der Zeit
Altersempfehlung: Ab acht Jahren
Kosten: Eintritt zzgl. 1,00€ | 0,50€ (ermäßigt)
► 10.02. | 18:30 Uhr
Vortrag: Die neue Systematik der Geometriden
Referent: Ronald Schiller
Fachgruppe Entomologie
► 23.02. | 14:00 Uhr
Öffentliche Führung:
Von Totengräbern, Puppenräubern & Siebenschläfern – Artenvielfalt rund um Leipzig
Altersempfehlung: Ab acht Jahren
Kosten: Eintritt zzgl. 1,00€ | 0,50€ (ermäßigt)
► 29.02. | 11:00 Uhr
Lecture-Performance im Rahmen des Kubus-Kapitels „Polarzeit“
Schauspieler: Malte Scholz
Zugehöriges Stück: Great Depressions

NaturkundemuseumMelder
Print Friendly, PDF & Email
 


Schneller informiert mit dem L-IZ-Melder
Weitere Nachrichten:Bewegungsmelder | Wortmelder | Rückmelder | Sport | Polizei | Verkehr


Weitere aktuelle Nachrichten auf L-IZ.de

Weltrekorde am laufenden Band: Marcus Schöfisch attackiert den 50-Kilometer-Rekord auf dem Laufband
Marcus Schöfisch: Das große Ziel bleibt aber Olympia. Foto: privat

Foto: privat

Für alle LeserLEIPZIGER ZEITUNG/Auszug Ausgabe 84, seit 23. Oktober im HandelDas große Ziel von Marcus Schöfisch war es, sich dieses Jahr auf der Marathonstrecke für die Olympischen Spiele in Tokio zu qualifizieren. Dann kam Corona und alles ganz anders. Der Langstreckenläufer musste sein Trainingslager in Südafrika abbrechen und Mitte März vorzeitig nach Leipzig zurückkehren. Aus sportlicher Sicht war die Enttäuschung groß, denn bereits im Vorjahr musste der Deutsche Meister von 2016 verletzungs- und krankheitsbedingt auf Marathon-Wettkämpfe verzichten.
Ausgezeichneter kritischer Journalismus: Zwei Mal Unterstützung für Leipziger Journalisten durch die Otto-Brenner-Stiftung
Michael Kraske: Der Riss. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserAm 17. November zeichnet die Otto-Brenner-Stiftung wieder herausragende Leistungen für kritischen Journalismus aus. Diesmal gehen zwei Auszeichnungen an Journalisten aus Leipzig. Beide konnten wir mit ihren Büchern schon in der L-IZ vorstellen. Die Preisverleihung findet auf Grund der Corona-Pandemie am 17. November in Berlin ohne Publikum statt – sie wird für alle Interessierten ab 18 Uhr im Livestream über die Internetseiten der Stiftung zu verfolgen sein.
Ausstellung: CONNECT Leipzig #2
Erik Swars, o. T., 2020, Privatbesitz, (Ausschnitt) © Künstler

© Künstler

Mit „CONNECT Leipzig“ öffnet das MdbK dem künstlerischen Nachwuchs das Haus und bietet ihm die Möglichkeit, sich im fünfwöchigen Wechsel im Zündkerzen-Hof im Erdgeschoss zu präsentieren. „CONNECT Leipzig #1“ fand mit großem Erfolg vom 14. März 2018 bis 24. März 2019 statt. Insgesamt konnten zehn Künstler/-innen ihre erste institutionelle Einzelausstellung realisieren. Das MdbK setzt dieses außergewöhnliche Ausstellungsformat, das sich dezidiert der Förderung junger Künstler/-innen verschrieben hat, nun als Biennale fort.
Die zweite Welle: Landkreis Nordsachsen hat noch zu kämpfen, um die Corona-Fallzahlen in den Griff zu bekommen
Corona-Ambulanz. Foto: L-IZ.de

Foto: L-IZ.de

Für alle LeserGewarnt waren alle vor der sogenannten Zweiten Welle der Corona-Pandemie. Aber als sie dann kam, wurden die örtliche Behörden doch wieder kalt überrascht. Und ausgerechnet da, wo sich zwei westdeutsche Ministerpräsidenten als besonders gute Bekämpfer der Pandemie zelebrierten, färbte sich die Infektionskarte in rasendem Tempo Rot. Aber die Alarmsirenen hörte man bald auch aus den beiden an Leipzig angrenzenden Landkreisen Leipzig und Nordsachsen.
Am 29. Oktober: Sinfoniekonzert des Hochschulorchesters im Gewandhaus
Das Hochschulsinfonieorchester unter der Leitung von Prof. Matthias Foremny im Gewandhauskonzert 2019 © Gert Mothes

© Gert Mothes

Es ist eine seit langem bestehende Tradition, dass das Hochschulsinfonieorchester (HSO) jährlich ein Gewandhauskonzert gibt – und zwar anlässlich des Todestages von Konservatoriumsgründer und Hochschulnamenspatron Felix Mendelssohn Bartholdy, der am 4. November 1847 – also vor 173 Jahren – starb.
2.500 Bäumchen für das Klima: Erste Baumpflanzaktion von „LEIPZIG pflanzt“ im Leipziger Südraum + Video
Pflanzaktion von „LEIPZIG pflanzt“ auf dem Gelände des ehemaligen Tagebaus Peres. Foto: L-IZ

Foto: L-IZ

Für alle LeserIm Dezember 2019 stießen die Mitglieder der Leipziger Gruppe „Omas for Future“ auf die ergreifende Geschichte von Elzéard Bouffier, den „Mann der Bäume pflanzte“. Als dieser Bouffier in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts erkannte, dass seine ganze Gegend in den französischen Cevennen aus Mangel an Bäumen absterben werde, entschloss er sich, etwas dagegen zu unternehmen.
Ist der Widerspruch aus den ostdeutschen Bundesländern gegen die bisherigen Ergebnisse aus dem Standortsuchverfahren berechtigt oder „abenteuerlich“?
Karte der ausgewiesenen Teilgebiete gem. § 13 StandAG. Karte: BGE

Karte: BGE

Für alle LeserAls am 28. September 2020 die Bundesgesellschaft für Endlagerung (BGE) den ersten Teilbericht zur Standortsuche (1) für ein Endlager für HAW (High Active Waste) (2) an das Bundesamt für die Sicherheit der nuklearen Entsorgung (BASE) übergeben hat, regte sich in vielen Teilen der Bundesrepublik Deutschland deutlicher Widerspruch. Es sollen hier einige Fakten herausgestellt werden, die insbesondere den Widerspruch aus den ostdeutschen Bundesländern als berechtigt erscheinen lassen.
Franz und die Puppe auf Reisen: Was hätte Franz Kafka in seinen Briefen an Lilli eigentlich geschrieben?
Juliane Sophie Kayser: Franz und die Puppe auf Reisen. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserEs gibt ihn wirklich, den Stadtpark in Berlin-Steglitz, wo Franz Kafka 1923 mit seiner Liebe Dora Diamant spazieren ging. Es war das Jahr vor seinem Tod. Es war die Zeit der Inflation. Zwei Mal musste Kafka in Steglitz umziehen, weil er als „armer Ausländer“ gekündigt wurde. Und es gab wohl auch das weinende Mädchen, das er beim Spaziergang im Park traf, das seine Puppe verloren hatte. Und das er tröstete mit 20 Briefen. 20 Briefen, die wohl leider verschollen sind.
Ausstellung: PLAKATIERT! Reflexionen des indigenen Nordamerika
Mit Unterstützung des Karl May Museums Radebeul und des GRASSI Museums für Völkerkunde zu Leipzig präsentiert die galerie KUB die Ausstellung „Plakatiert! Reflexionen des indigenen Nordamerika“. Die Ausstellung wurde von Studierenden der Ethnologie und der Museologie an der Goethe-Universität Frankfurt kuratiert.
SV Lichentberg vs. 1. FC Lok Leipzig 3:2 – Premiere mit Problemen
Denis Jäpel sucht den Abschluss gegen David Hollwitz. Foto: Thomas Gorlt

Foto: Thomas Gorlt

Für alle LeserDer 1. FC Lok Leipzig hat das erste Regionalliga-Pflichtspiel in der Hans-Zoschke-Arena in Lichtenberg mit 2:3 (0:1) verloren. Vor 966 Zuschauern liefen die Blau-Gelben gegen Lichtenberg 47 ab der 2. Minute einem Rückstand hinterher, nach 28 Minuten auch nur noch zu zehnt. Auf den Ausgleich antwortete Lichtenberg postwendend mit einem Doppelschlag. Abderrahmanes Anschlusstreffer 23 Minuten vor Schluss sollte trotz hochkarätiger Chancen auf beiden Seiten der letzte Treffer in einem unterhaltsamen Spiel bleiben.
GlobaLE: Pandemie, Fluchthilfe und Weltwirtschaftsforum
Plakat zum GlobaLE Filmfestival 2020. Grafik: GlobaLE

Grafik: GlobaLE

Am Montag, Mittwoch und am Donnerstag lädt das GlobaLE Filmfestival die Leipzigerinnen und Leipziger wieder zu Film und Diskussion ein. Am Montag, 26. Oktober macht die GlobaLE um 20 Uhr im Neues Schauspiel (Lützner Straße 29) Station und zeigt den Dokumentarfilm "Words of Bandits" (Italien, Frankreich 2019, engl. UT) von Jean Boiron-Lajous. Seit 2015 ist die italienisch-französischen Grenze geschlossen um die Reise von Migrantinnen und Migranten zu verhindern. Im französischen Roya-Tal leisten einige Einwohner Widerstand und helfen den Reisenden. Ein Film über Solidarität und Widerstand im Sommer 2015.
Factory of Art begeht Dienstjubiläum: Warum 30 Jahre Rock N‘Roll noch nicht genug sind
Factory Of Art will es 2020 noch enmal wissen und begeht im Herbst/Winter in neuer Besetzung noch einige Jubiläumsauftritte zum 30-jährigen Bestehen. Foto: Factory Of Art Management

Foto: Factory Of Art Management

Für alle LeserDie Leipziger Musikerszene ist schon von jeher vielfältig und wegweisend gewesen. Wenn wir an die Leipziger Beatbewegung zurückdenken, dann gilt Leipzig als ein Zentrum der neuen Popmusikwelle. Mit der Klaus Renft Combo und ihrer zwischenzeitlichen Neubenennung in „The Butlers“ waren ihre Mitstreiter zentrale Figuren, die Leipzigs Weg in die Pop-Welt zeigten.
Corona-Folgen trafen Soloselbstständige und marginal Beschäftigte sofort
Entwicklung der Erwerbstätigenzahl in Sachsen. Grafik: Freistaat Sachsen, Statistisches Landesamt

Grafik: Freistaat Sachsen, Statistisches Landesamt

Für alle LeserKrisen machen sichtbar, wer in einer Gesellschaft eigentlich besonders bedroht ist und besonders schnell sein Einkommen und seine Existenz verliert. Und es sind nicht die Beschäftigten im Öffentlichen Dienst, auch wenn der Streik dort für höhere Einkommen partiell berechtigt ist. Obwohl völlig andere Streikthemen dran wären, denn nicht die Löhne sind das Schlimmste, sondern die zusammengesparten Personalausstattungen. Aber andere wurden vom Corona-Shutdown noch heftiger getroffen.
Pestizidprozess in Bozen: Oekom-Verleger thematisiert die Anklage als direkten Angriff auf die Meinungsfreiheit
Traktor im Vinschgau. Foto: Jörg Farys, Umweltinstitut München

Foto: Jörg Farys, Umweltinstitut München

Für alle LeserAm Donnerstag, 22. Oktober, gab es noch keine Entscheidung. Nach der Verhandlung über eine mögliche Anklageerhebung zu „Wunder von Mals“ gegen den Geschäftsführer des oekom Verlags Jacob Radloff sowie mehrere Vorstandsmitglieder des Umweltinstituts München steht das Ergebnis noch aus. Aber sollte nun auch noch der Geschäftsführer des oekom-Verlages angeklagt werden, ufert der Bozener Prozess endgültig in eine Verhandlung gegen die Meinungsfreiheit aus. Dazu wurde Radloff am Donnerstag sehr deutlich.
Figurentheaterlegende Neville Tranter im Westflügel Leipzig
Foto: Wim Sitvast

Foto: Wim Sitvast

Ein einsamer Strand in Nordafrika. Das letzte Boot ist auf dem Weg nach Babylon, dem Gelobten Land. Ein nervöser Kapitän wartet ungeduldig auf seine letzten Passagiere, alles Flüchtlinge. Doch für den Teufel, der ebenfalls am Strand steht, ist längst klar, dass das Schiff sein Ziel nie erreichen wird. Gott versucht, das Schlimmste zu verhindern, denn unter den Reisenden befindet sich auch sein eigener Sohn …