Wenn man sich jenseits der Polarkreise aufhält, kann man sie fast täglich sehen: Die Polarlichter, auch „Aurora borealis“ genannt. Grundvoraussetzung für ihr Erscheinen sind dunkle, klare Winternächte, denn dann lässt sich der bunte Lichtzauber am besten beobachten. Die Reaktionen beim Anblick der Polarlichter reichen dabei von Faszination über Verzauberung bis hin zu Ehrfurcht.

VLICHTPERFORMANCE
Samstag, 08. Februar 2020 | 15:00-20:00 Uhr
Aurora musealis
Polarleuchten am Naturkundemuseum Leipzig

Im Rahmen unserer Veranstaltung verbinden wir beides: Das emotionale Erlebnis und ein farbenprächtiges Lichtspektakel, welches wir an die Fassade des Naturkundemuseums projizieren. Der Clou dabei: Mittels eines KI-Systems sammeln wir am Nachmittag ab 15 Uhr eure Emotionen ein und werfen diese sobald es dunkel ist als Lichtkunstwerk an unsere Außenwand.

Außerdem wird es einen Upcycling-Workshop für Groß und Klein geben, in welchem wir gemeinsam bunte Laternen gestalten. Wer noch eine solche daheim hat, ist herzlich eingeladen, diese zur großen Lichtershow ab 18 Uhr mitzubringen und damit ebenfalls zum Polarleuchten am Naturkundemuseum beizutragen.

Altersempfehlung: Ab sechs Jahren
Materialpauschale für das Kreativangebot: 1,00€

LESEREIHE
Mittwoch, 19. Februar 2020 | 18:00-20:00 Uhr
Mythen, Monster & Mysterien
Das parakryptozoologische Kompendium mit Christian von Aster

Unter den semi-seriösen Wissenschaften gilt die Parakryptozoologie als eine der seriösesten. Sie befasst sich mit legendären Kreaturen, die teilweise derart ausgestorben sind, dass sie womöglich niemals existiert haben. Abseits des öffentlichen Interesses ist diese Wissenschaft seit der Mitte des 19. Jahrhunderts immer weiter gewachsen. Dem Laien erschließt sich das Ganze nur schwer. Bekannt sind allenfalls der Yeti und das Ungeheuer von Loch Ness.

Zerrbilder einer annähernd ernstzunehmenden Wissenschaft, deren verwegene Expeditionen und spektakuläre Entdeckungen den meisten bis auf den heutigen Tag größtenteils verborgen blieben. Dies gedenkt Prof. von Aster, eine der führenden Beinahekoryphäen dieser glamourösen Fastwissenschaft nun in Zusammenarbeit mit dem Naturkundemuseum Leipzig zu ändern. Mit erstaunlichen Lichtbildern, unglaublichen Reiseberichten und ernstzunehmenden Gästen. Und das auch noch regelmäßig.

Kapitel I:
arctomys frigidus autophagus
Den ersten Teil dieser Veranstaltung bildet eine erstaunliche kleine, inzwischen vermutlich gänzlich ausgestorbene Kreatur, deren einziges erhaltenes Exemplar gegen Ende des 19. Jahrhunderts von einem Walfänger am Polarkreis gefunden und später kurzzeitig im Natural History Museum ausgestellt wurde: Das Frostfrettchen.

Was genau der berühmte Schriftsteller Sir Arthur Conan Doyle damit zu tun hat und was Prof. Dr. Reeg, einer der wenigen kryptozoologischen Abenteurer der Gegenwart, erfahrt ihr im Rahmen dieser außergewöhnlichen Veranstaltung.

Anzahl der Plätze: Max. 50 Personen
Kosten: 5,00€ pro Person
Anmeldung erforderlich unter: 0341 98221-0

KREATIVANGEBOT
► Sonntag, 09. & 23. Februar 2020 | 14:00-16:00 Uhr
Entdeckerkarten-Manufaktur
Kreativangebot im Rahmen des Projektes Expedition 4×6

Der Zeitraum zwischen dem 15. und 18. Jahrhundert gilt auch als das Zeitalter der Entdeckungen. Mutige Abenteurer fuhren auf der Suche nach neuen Ländern zur See. Manchen von ihnen kennt fast jedes Kind, wie beispielsweise Christoph Kolumbus oder James Cook.  Inzwischen ist so gut wie jeder Zentimeter der Erde vermessen, doch heißt das auch, dass es nicht mehr zu entdecken gibt?

Natürlich nicht! In unserem Kreativangebot erfinden wir nämlich unsere eigenen Kontinente, die wir dann mit urzeitlichen Tieren bevölkern. Du kannst deinen Ländern Namen geben und eine schöne Karte mit nach Hause bringen!

Und wie machen wir das? Ganz einfach, wir wenden die sog. Nitrofrottage-Technik an. Dabei reiben wir ein von euch selbst gewähltes Motiv mit einem lösungsmittelhaltigen Lappen in den Bildgrund.  Klingt kompliziert, ist es aber nicht! Also kommt vorbei und probiert es aus. Wir sind gespannt, welche Welten ihr erfindet!

Altersempfehlung: Ab neun Jahren
Anzahl der Plätze: Max. 15 Personen
Kosten: Eintritt zzgl. 3,00€ Materialpauschale
Anmeldung erforderlich unter: 0341 98221-0

TIPP
Winterferienprogramm
Anmeldung erforderlich unter 0341 98221-0

» Origami-Workshop: Wintermotive
Termine: Di., 11.02. & 18.02. | 10:00 Uhr & 13:30 Uhr
Unser Altpapier kommt nicht einfach in die Tonne! Wir legen viel Wert auf Nachhaltigkeit und gestalten daraus verschiedene bunte Wintermotive.
Kosten: 1,00€ mit Ferienpass/1,50€ ohne Ferienpass
Hinweis: Das Mindestalter beträgt acht Jahren, die Maximalzahl 25 Personen.

» Ausstellungsrundgang: Spuren im Schnee
Termine: Mi., 12.02. & 19.02. sowie Do., 13.02. & 20.02. 09:00 Uhr, 10:00 Uhr & 11:00 Uhr
Welche Spuren man in Schnee entdecken kann, zu wem sie gehören und wie genau sie aussehen, erfahrt ihr auf der gemeinsamen Spurensuche im Museum!
Kosten: kostenfrei mit Ferienpass/0,50€ ohne Ferienpass
Hinweis: Kein Mindestalter, die Maximalzahl beträgt 25 Personen.

» Prickel-Workshop: Winterleuchten
Termine: Fr., 14.02. & 21.02. | 10:00 Uhr & 13:30 Uhr
Der Februar ist nicht nur grau! Anhand der Prickel-Technik gestalten wir aus schönen Motiven eine Leuchte für Teelichter und bringen den Februar zum Strahlen.
Kosten: 1,00€ mit Ferien/1,50€ ohne Ferienpass
Hinweis: Das Mindestalter beträgt acht Jahren, die Maximalzahl 25 Personen.

Öffentliche Veranstaltungen

► 09.02. | 14:00 Uhr
Öffentliche Führung:
Von Vulkanen, Vampiren und Vorreitern – Leipzig im Wandel der Zeit
Altersempfehlung: Ab acht Jahren
Kosten: Eintritt zzgl. 1,00€ | 0,50€ (ermäßigt)
► 10.02. | 18:30 Uhr
Vortrag: Die neue Systematik der Geometriden
Referent: Ronald Schiller
Fachgruppe Entomologie
► 23.02. | 14:00 Uhr
Öffentliche Führung:
Von Totengräbern, Puppenräubern & Siebenschläfern – Artenvielfalt rund um Leipzig
Altersempfehlung: Ab acht Jahren
Kosten: Eintritt zzgl. 1,00€ | 0,50€ (ermäßigt)
► 29.02. | 11:00 Uhr
Lecture-Performance im Rahmen des Kubus-Kapitels „Polarzeit“
Schauspieler: Malte Scholz
Zugehöriges Stück: Great Depressions

- Anzeige -

Keine Kommentare bisher

Schreiben Sie einen Kommentar