4.2 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Grimma: Veranstaltungen vom 5. Juni bis 14. Juni 2020

Mehr zum Thema

Mehr

    Kabarettabend, Grimmas historische Altstadt entdecken, Ausstellungseröffnung von Christina Heidemann „Bewahrte Zeit“ , Fährten lesen im Geopark Porphyland, Tag der offenen Gartenpforte, Erlebnisführung Katharina von Bora und das Kloster Nimbschen.

    „So’n Hals…“, die Pfeffermühle Leipzig zu Gast

    Döben. Unter dem Motto „…so´n Hals!“ werden Politiker, Verwaltungen u.v.m. am 05. Juni auf dem Döbener Schlosshof auf die Schippe genommen. Die Leipziger Pfeffermühle gastiert um 19:30 Uhr unter freien Himmel. Unter Einhaltung aller Coronavorschriften und mit Genehmigung der Behörden freut sich das Ensemble über zahlreiche Besucher. Pro Person werden Eintrittspreise von 18€ erhoben. Die Karten sind an der Abendkasse, per Mail unter veranstaltung@schlosshof-doeben.de und telefonisch unter 03437-7606838 erhältlich.

    Grimmas historische Altstadt entdecken

    Grimma. Auch am kommenden Sonnabend um 11.00 Uhr gibt es „Geschichten einer über 800-Jährigen“ auf die Ohren. Die öffentliche Stadtführung startet an der Tourist-Information am Markt 23. Die Führung kostet 4 Euro pro Person. Ob Besucher oder Neubürger, für Einzelpersonen und Familien besteht hier Gelegenheit, Grimma und seine Zeitzeugen zu entdecken.

    Bei diesem einstündigen Rundgang, der das Interesse an der Stadt und der reizvollen Umgebung wecken soll, erfahren die Besucher Vielfältiges über Vergangenheit, aber auch über die Zukunft der Stadt.

    Der Natur auf der Spur – Fährten lesen

    Grimma/Hohnstädt. Am Freitag heißt es wieder Fährtenlesen mit dem Naturführer Lothar Andrä. Die Spuren der Tiere sind etwas ganz Besonderes. Fährtenlesen vermittelt auf spannende Art Naturkenntnisse. Aber nicht nur der „Fußabdruck“, das sogenannte Trittsiegel, verrät uns mit wem wir es zu tun haben. Auch zahlreiche andere Spuren, wie Losung, Gewölle, Fraßreste oder Federn können wir für unsere Beobachtungen nutzen und erfahren so, welches Tier, zu welcher Zeit wohin gegangen ist, woher es kam und was es an diesem Ort gemacht hat.

    Die Teilnehmer treffen sich um 9 Uhr zu einer 2km langen Exkursion mit dem GeoRanger. Treffpunkt ist in Hohnstädt neben der Tongrube am Wald (Kleiner freier Platz). Die Teilnahme kostet Erwachsene 5€ und Kinder 2,50€.

    Ausstellungseröffnung

    Grimma. Nach zweimonatiger Zwangspause öffnet die Kleine Galerie St. Georg in der Hospitalkapelle wieder ihre Pforte und startet mit einer Ausstellung der Künstlerin Christiana Heidemann aus Mutzschen. Gezeigt werden Arbeiten in verschiedenen Techniken (Handzeichnungen, Grafiken, Malerei und Plastik) sowie aus unterschiedlichen Schaffensperioden. Die Vernissage findet am Sonnabend, dem 06.06. um 15.00 Uhr in der Kleinen Galerie St. Georg statt.

    Die Ausstellung ist vom 06.06. bis zum 28.06.2020 jeden Sonnabend und Sonntag von 14.00 bis 17.00 Uhr geöffnet. Weitere Veranstaltungen im Juni sind die Lesung von Bernd Wagner aus seinem Roman „Die Sintflut in Sachsen“ am 26.6., 15 Uhr sowie der Kunst- und Trödelmarkt „open air“ am 27.6. und 28.6. auf dem Gelände der Hospitalkapelle. Termine außerhalb dieser Zeiten können telefonisch unter der Rufnummer 03438 55 17 24 abgesprochen werden. Der Zugang ist barrierefrei.

    Tag der offenen Gartenpforte

    An der „offenen Gartenpforte Muldental“ am 13. Juni von 10.00 bis 17.00 Uhr beteiligen sich elf Grimmaer Gärten:

    Üblicherweise sind die privaten Gärten für Freunde, Familie und Bekannte vorbehalten. Am Sonnabend, 13. Juni, erhalten reiselustige Gartenliebhaber Einblicke in die sehenswerten Oasen. Ein ausführliches Faltblatt ist in der Tourist-Information am Markt 23 erhältlich. Zudem können alle Details auf der Webseite www.offene-gartenpforte-muldental.de nachgelesen werden.

    Klassizistischer Privatgarten am Göschenhaus, Schillerstraße 25, 04668 Grimma. Traumhafter Garten im englischen Stil.

    Alinepark Grimma, Colditzer Weg, 04668 Grimma. Eine künstliche Ruine, eine Grotte, Jugendstilmalereien und zahlreiche exotische Bäume und Gehölze machen den Park zu einem besonderen Platz.

    Wilhelm Ostwald Park, Grimmaer Straße 25, 04668 Grimma (Großbothen) Gerda und Klaus Tschira Stiftung. Der denkmalgeschützte Park diente dem Chemie-Nobelpreisträger Wilhelm Ostwald von 1906 bis 1932 als Wohnsitz und Wirkungsstätte.

    Barockgarten Rittergut Kössern, Zum Kösserner Rittergut 9, 04668 Grimma (Kössern). Einer der Begründer des deutschen Klassizismus, Friedrich Wilhelm von Erdmannsdorff, skizzierte hier die ersten Planungen für das Wörlitzer Gartenreich.

    – Jagdhaus Kössern, Kösserner Dorfstraße 1, 04668 Grimma (Kössern).

    Der poetische Garten, Am Schulberg 1, 04668 Grimma (Leipnitz)

    Garten des Lächelns, Bahnweg 2, 04668 Grimma (Großbothen)

    Gartenoase in Leipnitz, Leipnitzer Haupstraße 6, 04668 Grimma (Leipnitz)

    Kräutergarten „Wassermühle Höfgen“, Höfgener Dorfstraße 8, 04668 Grimma (Höfgen)

    Naturschaustätte und Waldhaus „Mohdschägibchn“ und Ferienhaus, Turmweg 232a, 04668 Grimma OT Kaditzsch

    Pfarrhausgarten als wildromantische Oase, Alte Schulstraße 12, 04668 Grimma (Großbardau)

    Weitere Gärten öffnen in Brandis, Beucha, Erdmannshain, Geringswalde, Ossa,  Rohrbach und Thallwitz.

    Das Angebot, einen Nachmittag attraktive Parkanlagen zu inszenieren und Privatgärten zu öffnen ist eine erfolgreiche Aktion, um private Gartenbesitzer zu motivieren, ihre Gärten professionell zu gestalten, Gäste in die Region zu locken und für das Thema Gärten zu sensibilisieren.

    Erlebnisführung Katharina von Bora und das Kloster Nimbschen

    Nimbschen. Viele Jahre stand Katharina von Bora im Schatten ihres Ehemannes Martin Luthers. In Vorbereitung des 500-jährigen Jubiläums der Reformation änderte sich das. Man schenkte Katharina von Bora mehr Aufmerksamkeit.Denn wie heißt es so schön: „Hinter einem erfolgreichen Mann steht immer eine starke Frau.“

    Das trifft auf Martin Luther und Katharina von Bora zu. Leider ist von Katharina von Bora wenig schriftliches Gedankengut überliefert. Wir sind auf die Gedanken angewiesen die Martin Luther in Briefen an Freunde und Bekannte niedergeschrieben hat. Aus diesem Grunde ist es wichtig dieses Gedankengut näher zu betrachten und das Leben und Wirken von Katharina von Bora in Erinnerung zu behalten. Gästeführerin Martina Hättasch schlüpft in die Rolle der Katharina von Bora und versucht Ihnen das interessante Leben dieser starken Frau näher zu bringen.

    Möglich ist dies jeden zweiten Sonntag in den Monaten April bis Oktober jeweils um 13 Uhr. Tickets und weitere Informationen erhalten Sie im Vorverkauf in der Tourist-Information Grimma, Markt 23 und unter 03437/9858-285.

    Die neue Leipziger Zeitung Nr. 79: Von Gier, Maßlosigkeit, Liebe und Homeschooling in Corona-Zeiten

    Topthemen

    - Werbung -

    Aktuell auf LZ