18.9 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Luxemburger Singer-Songwriter „Bartleby Delicate“ spielt im Pöge-Haus

Anzeige

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Anzeige

    Am Mittwoch, dem 08. September 2021 ab 20 Uhr geht es nach längerer Pause wieder los mit der Konzertreihe „Indie.Sein“ im Pöge-Haus! Der Luxemburger Singer-Songwriter Georges Goerens aka Bartleby Delicate versorgt die musikalisch Ausgehungerten mit einem entspannten Abend voll Contemporary Folk und Loop-basierten elektronischen Klängen.

    Seinen ganz eigenen Sound hat der Musiker auf seiner ersten EP „Deadly Sadly Whatever“ erschaffen, die am 14. Mai 2021 beim Berliner Indielabel Listenrecords erschien. Auf ihr mischt er die polyphone Weite seiner Stimme mit melancholischen Klavierakkorden, eigensinnigen Sounds und Field Recordings. Für den unwiderstehlichen Drive der
    fünf Songs sorgen die akustische Gitarre – und das allem unterliegende Pochen eines menschlichen Herzens.

    Bartleby Delicate widmet sich in seinen Texten seiner Generation – der Millenial-Generation. Im Entstehungsprozess der Songs von „Deadly Sadly Whatever“ haben für Goerens so zum Beispiel die Widersprüche, die es für ihn und seine Peers auszuhalten und zu bearbeiten gilt, eine große Rolle gespielt: Wie kann ich mich als weißer Cis-Mann künstlerisch ausdrücken, ohne anderen, benachteiligten Gruppen den Platz zu nehmen? Was berechtigt mich, zu
    sprechen und gehört zu werden und wie gehe ich reflektiert mit den eigenen Privilegien um?

    Goerens, auch Sänger der Band Seed To Tree, bleibt dabei in seinen Lyrics zumeist abstrakt, assoziativ, oft humorvoll, ohne in Pathos oder Selbstmitleid abzudriften. Eine reflektierende und kritische Haltung stereotyper Männlichkeit gegenüber wird beispielsweise in einem Satz von Sleeping Song, einem Lied, den er für die Söhne seines besten Freundes schrieb,
    deutlich: „there’s no need to be strong“. So behandelt er in seiner Musik nicht nur die Sorgen, Spannungen und Themen seiner Generation, sondern gibt auch gleich eine Botschaft an die Nächste weiter: „Du musst nicht stark sein“.

    Manchmal brauchen wir auch die leisen, sanften, vermeintlich schwachen Töne.

    Die EP entstand im ersten Corona-Lockdown, im Frühjahr 2020. Aus der Not heraus nahm Goerens alle Instrumente und Sounds allein in seiner Wohnung und dem Umfeld im Spazierradius auf. Produziert wurde die EP im digitalen Austausch mit dem Produzenten Napoleon Gold aus Brüssel, fürs Mixing reisten die Songs zum Produzenten John Foyle
    (Ibeyi, Sampha, FKA Twigs) nach London. Thomas Harsem (Intergalactic Lovers, Faces on TV) masterte sie anschließend in Schweden. Eine dem Virus trotzende, Europa umspannende Herangehensweise, die Bartleby Delicates Sound in seiner Internationalität gerecht wird.

    Bartleby Delicate hat bereits auf Festivals wie dem SPOT, Reeperbahn Festival, WAVES Vienna und The Great Escape gespielt und wurde mit mehreren Musikpreisen ausgezeichnet (u.a. FOCUNA Development Grant 2020, Best Act at Crossroads Festival 2019, „Best Upcoming Artist“ at Luxembourg Music Awards 2018).

    Spotify: https://open.spotify.com/artist/6DT2ylaVtF44fewRp3Nxfa
    YouTube: https://youtu.be/gnvpaNrZuxc
    Pre-Order EP „Deadly Sadly Whatever“ CD/LP (VÖ: 14.5.): http://bit.ly/DeadlySadlyWhatever_Record

    Anzeige
    Werbung

    Mehr zum Thema

    Mehr
      Anzeige
      Werbung

      Topthemen

      - Werbung -

      Aktuell auf LZ

      Anzeige
      Anzeige
      Anzeige