VPN auf dem iPhone einrichten: So geht’s

Zuletzt aktualisiert:  19.04.2024

Virtuelle private Netzwerke (VPNs) sind eine sichere Möglichkeit, im Internet zu surfen und Ihre Daten geheim zu halten. Viele Unternehmen nutzen VPNs, um ihre vertraulichen Informationen zu schützen, und immer mehr Privatpersonen verwenden VPNs, um ihre persönlichen Daten vor Hackern zu schützen. Es gibt viele verschiedene Möglichkeiten, ein VPN einzurichten. In diesem Artikel geht es darum, wie man ein VPN auf einem iPhone einrichtet. Der erste Schritt besteht darin, eine VPN-App aus dem App Store herunterzuladen. Es gibt viele verschiedene Optionen, also achten Sie darauf, eine zu wählen, die seriös ist und gute Bewertungen hat. Sobald die App installiert ist, öffnen Sie sie und melden sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort an. Im nächsten Schritt wählen Sie einen Serverstandort aus. Dies ist der Standort, über den Ihr Datenverkehr geleitet wird. Achten Sie also darauf, ein Land zu wählen, das in der Nähe Ihres Heimatlandes liegt. Nach der Auswahl eines Servers haben Sie die Möglichkeit, sich automatisch oder manuell zu verbinden. Wenn Sie sich nicht sicher sind, welche Option Sie wählen sollen, ist es normalerweise am besten, die automatische Option zu wählen. Schließlich müssen Sie einen Passcode oder einen Fingerabdruck eingeben, um sich mit dem VPN zu verbinden. Sobald Sie alle erforderlichen Informationen eingegeben haben, sollten Sie nun mit dem VPN verbunden sein und können sicher surfen!

Was ist ein VPN auf dem iPhone?

Ein VPN, oder virtuelles privates Netzwerk, ist ein Dienst, der Ihren Internetverkehr verschlüsselt und umleitet. Wenn Sie eine Verbindung zu einem VPN herstellen, wird Ihr gesamter Internetverkehr durch einen verschlüsselten Tunnel geleitet. Dadurch wird es für andere schwierig, Ihre Online-Aktivitäten zu verfolgen oder auszuspionieren. Außerdem können VPNs helfen, die Internetzensur und geografische Beschränkungen zu umgehen. Wenn Sie zum Beispiel in ein Land mit strengen Internetzensurgesetzen reisen, können Sie ein VPN verwenden, um auf gesperrte Websites und Inhalte zuzugreifen. Wenn Sie versuchen, Inhalte aus einem anderen Land zu streamen, kann ein VPN Ihnen helfen, geografische Beschränkungen zu umgehen. Es gibt zwar viele verschiedene VPN-Dienste, aber die meisten iPhone-Nutzer werden sich für einen seriösen Anbieter mit guten Sicherheitsfunktionen entscheiden. Wenn Sie sich für einen Anbieter entschieden haben, ist das Einrichten eines VPN auf Ihrem iPhone relativ einfach. In den meisten Fällen müssen Sie nur die VPN-App aus dem App Store herunterladen und den Anweisungen folgen.

iPhone VPN: FritzBox konfigurieren

Unternehmen verwenden VPNs, um Remote-Benutzern eine sichere Verbindung zu ihren Netzwerken zu ermöglichen. Wenn Sie ein VPN auf Ihrem iPhone konfigurieren, können Sie sich jederzeit und von überall aus mit dem Netzwerk Ihres Unternehmens verbinden. Ihr iPhone verbindet sich automatisch mit dem VPN, sobald Sie sich in Reichweite des Netzwerks befinden. Wenn Sie zu Hause einen FritzBox-Router haben, können Sie ein VPN einrichten, damit sich alle Ihre Geräte sicher mit Ihrem Heimnetzwerk verbinden können, wenn Sie unterwegs sind. So geht’s

1. Gehen Sie auf Ihrem iPhone auf Einstellungen > Allgemein > Netzwerk > VPN und schalten Sie den VPN-Schalter ein.
2. Wählen Sie „Konfiguration hinzufügen“ und den Typ „IKEv2“.
3. Geben Sie eine Beschreibung der Verbindung ein, z. B. „FritzBox VPN“
4. Geben Sie die Serveradresse Ihres FritzBox-Routers ein. Diese finden Sie in der FritzBox-Web-Oberfläche unter Internet > Zugriff zulassen > IPv4-Adresse/DNS-Name.
5. Geben Sie Ihren FritzBox-Benutzernamen und Ihr Passwort ein. Das sind die gleichen Zugangsdaten, mit denen Sie sich auch auf der FritzBox-Web-Oberfläche anmelden.
6. Wenn Sie möchten, dass sich Ihr iPhone automatisch mit dem VPN verbindet, sobald es sich in Reichweite des Netzes befindet, schalten Sie den Schalter „On Demand“ ein
7. Tippen Sie auf „Speichern“ und schieben Sie den Schalter „Bei Bedarf verbinden“ in die Position „Ein“
Jetzt können alle Ihre Geräte die Vorteile eines sicheren Heimnetzwerks nutzen, wenn Sie nicht zu Hause sind. Bleiben Sie auch unterwegs sicher!

Entdecken Sie die Zugangsdaten

Zugangsdaten sind die Informationen über die Art und Weise, wie Personen in ein Gebäude gelangen. Dazu gehören Daten wie die Anzahl der Ein- und Ausgänge, die Art der Türen und die Anzahl der Personen, die jeden Eingang benutzen. Zugangsdaten können manuell oder durch Sicherheitssysteme erfasst werden. Bei der manuellen Datenerfassung wird die Anzahl der Personen gezählt, die ein Gebäude durch die einzelnen Eingänge betreten und verlassen. Dies kann mit einem Klicker geschehen oder indem jemand beauftragt wird, die Anzahl der Personen zu zählen, die durch die einzelnen Türen gehen. Auch Sicherheitssysteme können Zugangsdaten erfassen. Diese Systeme verwenden normalerweise Kameras, um das Kommen und Gehen von Personen zu verfolgen. Die von Sicherheitssystemen erfassten Daten sind in der Regel genauer als die manuelle Datenerfassung, können aber auch teurer sein. Unabhängig davon, wie sie erfasst werden, sind Zugangsdaten wichtig, um zu verstehen, wie sich Menschen durch ein Gebäude bewegen. Sie können zur Verbesserung des Verkehrsflusses, zur Ermittlung potenzieller Sicherheitsrisiken und zur Planung von Evakuierungen im Notfall verwendet werden.

Konfigurieren Sie das VPN

Ein virtuelles privates Netzwerk (VPN) erweitert ein privates Netzwerk über ein öffentliches Netzwerk, z. B. das Internet. Es ermöglicht Benutzern, Daten über gemeinsam genutzte oder öffentliche Netze zu senden und zu empfangen, als ob ihre Computergeräte direkt mit dem privaten Netz verbunden wären. Anwendungen, die über ein VPN laufen, können daher von den Funktionen, der Sicherheit und der Verwaltung des privaten Netzes profitieren. Ein VPN wird durch den Aufbau einer virtuellen Punkt-zu-Punkt-Verbindung mit Hilfe von dedizierten Verbindungen, virtuellen Tunneling-Protokollen oder Verkehrsverschlüsselung erstellt. Ein über das öffentliche Internet verfügbares VPN kann einige der Vorteile eines Weitverkehrsnetzes (WAN) bieten. Aus der Sicht des Benutzers kann auf die im privaten Netz verfügbaren Ressourcen aus der Ferne zugegriffen werden.

Was ist mit der VPN-Verbindung zu tun?

Ein VPN, ein virtuelles privates Netzwerk, ist für viele Internetnutzer ein wichtiges Hilfsmittel. Indem es Ihren Datenverkehr verschlüsselt und über einen Server an einem anderen Ort leitet, kann ein VPN dazu beitragen, Ihre Privatsphäre und Sicherheit im Internet zu schützen. VPNs können jedoch auch dazu verwendet werden, um von Regierungen und Arbeitsplätzen auferlegte Beschränkungen zu umgehen. In einigen Ländern, wie China und Iran, sind VPNs die einzige Möglichkeit, auf bestimmte Websites und Dienste zuzugreifen. In anderen Fällen, z. B. wenn Ihr Arbeitsplatz Social-Media-Seiten sperrt, kann ein VPN Ihnen die Freiheit geben, ohne Einschränkungen im Internet zu surfen. Ganz gleich, ob Sie Ihre Privatsphäre schützen oder die Zensur umgehen wollen, es gibt viele Gründe für die Verwendung eines VPN. Achten Sie nur darauf, einen seriösen Anbieter mit soliden Sicherheitsmaßnahmen zu wählen.

Ist ein VPN für das iPhone sinnvoll?

Ein virtuelles privates Netzwerk (Virtual Private Network, VPN) ist ein Dienst, der den Internetverkehr verschlüsselt und über einen sicheren Server leitet. Dies hat eine Reihe von Vorteilen, darunter mehr Privatsphäre und Sicherheit. Es kann auch verwendet werden, um geografische Beschränkungen des Internetzugangs zu umgehen. Wenn Sie z. B. im Ausland unterwegs sind und auf Websites zugreifen möchten, die nur in Ihrem Heimatland verfügbar sind, können Sie dies mit einem Android TV VPN tun. Außerdem können Sie mit einem VPN die Geschwindigkeit und Stabilität Ihrer Internetverbindung verbessern. Wenn Sie auf der Suche nach einem zuverlässigen und erschwinglichen Amazon Prime VPN-Dienst für Ihr iPhone sind, gibt es eine Reihe ausgezeichneter Optionen. Es ist jedoch wichtig, dass Sie sich für einen seriösen Anbieter für die Freischaltung von Diensten wie Disney+ entscheiden, um die Sicherheit Ihrer Daten zu gewährleisten.

© 2024 Leipziger Zeitung VPN Vergleich