17.4 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Unister-Tochter Urlaubstours GmbH stellt Insolvenzantrag

Anzeige

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Anzeige

    Mancher sagt bereits in den sozialen Netzwerken, dies sei nur der Anfang vom Ende. Richtiger ist wohl, dass sich mit der Urlaubstours GmbH die erste Tochter der Unister Holding GmbH am Dienstagabend, 19. Juli, nun in eine Art Schutzmodus begab, indem sie selbst einen Insolvenzantrag stellte. Wie die Kanzlei „Flöther & Wissing“, welche bereits die Insolvenz der Gesamt-Holding durchführt, in einer Pressemitteilung betont, seien die bereits gebuchten Reisen beim einzigen wirklichen eigenen Reiseveranstalter der Gruppe gesichert. Garantiert sei dies durch die „Generali Versicherung AG“ und ihrem Versicherungsvermittler REISEGARANT, welcher für die Durchführungen einsteht. Damit könnte sich auch der erste Kaufinteressent am wirklichen Reisegeschäft Unisters geoutet haben.

    Wie Insolvenzverwalter Lucas Flöther am Abend des 19. Juli 2016 in einer Pressemitteilung versichert, müssen sich Kunden der Urlaubstours GmbH also keinen Kopf über ihren Reiseantritt machen. Auch wissend, dass längst alles vom Verhalten der Verbraucher abhängen wird, doch die Garantie gilt, Fragen könnten die Verbraucher an den Kundenservice von urlaubstours.de richten.

    Kein ungewöhnlicher Weg, denn der Reiseveranstalter Urlaubstours GmbH konnte schon früher für positive Ergebnisse innerhalb des Konzerns sorgen. Da es sich beim Reiseveranstalter um keine reinen Vermittlungsgeschäfte mit geringen Margen handelte, wie bei diversen Unister-Vergleichsportalen, die Leistungen Dritter lediglich weiterveräußerten, gibt es hier ein ernsthaftes Eigengeschäft.

    Doch auch für die Urlaubstours GmbH gilt, dass die Gesellschaft „am 11.12.2014 mit der Unister Travel Betriebsgesellschaft mbH mit dem Sitz in Leipzig (Amtsgericht Leipzig, HRB 29806) als herrschendem Unternehmen einen Beherrschungs- und Ergebnisabführungsvertrag geschlossen“ hat. Und eben jene Unister Travel Betriebsgesellschaft mbH eine 100-prozentige Tochter der Unister Holding GmbH ist. Was für die These spricht, dass auch noch weitere Tochterunternehmen der Unister-Holding beim Marsch in die Insolvenz folgen könnten, wenn die ersten Sicherungsmaßnahmen und Prüfungen seitens des Insolvenzverwalters abgeschlossen sind.

    Denn wie wichtig der Reiseveranstalter innerhalb der Gruppe ist, zeigt ein Blick in die Bilanzen des Jahres 2014. Immerhin knapp 190 Millionen Euro Umsatz (bei knapp 8 Millionen Ertrag vor Steuern) attestierte der ehemalige Geschäftsführer Thomas Wagner noch am 29.04.2016 dem Unternehmen. Die Personalkosten von einer Million Euro verweisen noch 2014 auf eine Menge der gesamt 1.100 Arbeitsverträge, welche nun ebenfalls mit Insolvenzausfallgeld für die kommenden drei Monate gehalten werden. Verblieben ist nach dem mutmaßlich tödlichen Absturz des Geschäftsführers Thomas Wagner und Oliver Schilling in Slowenien der letzte der drei ehemaligen Geschäftsführer und Prokuristen, Christian Schilling, welcher eine Gesamtprokura über das Unternehmen hält.

    Vorerst nimmt das Unternehmen nun keine neuen Urlaubsbuchungen mehr an. Kein Zustand auf Dauer, will Insolvenzverwalter Flöther das Konstrukt Unister retten.

    Die Mitteilung des Insolvenzverwalters zur Urlaubstours GmbH

    „Der Reiseveranstalter Urlaubstours GmbH, ein Tochterunternehmen der Unister Travel Betriebsgesellschaft GmbH, hat Insolvenz angemeldet. Zum vorläufigen Insolvenzverwalter wurde Rechtsanwalt Prof. Lucas F. Flöther bestellt. Die Urlaubstours GmbH ist anders als die Reiseportale der UNISTER Group nicht im Vermittlungsgeschäft tätig, sondern erbringt selbst Leistungen als Reiseveranstalter.

    Die Urlaubstours GmbH nimmt vorerst keine Buchungen mehr an. Bereits gebuchte Reisen werden in Zusammenarbeit mit dem Kundengeldabsicherer Generali Versicherung AG durchgeführt. „Wir sind sehr froh, hier eine kurzfristige Lösung gefunden zu haben und danken der Generali Versichung AG und ihrem Versicherungsvermittler REISEGARANT für die schnelle Handlungsbereitschaft“, betonte Flöther. Bei Rückfragen wenden sich Reisende bitte direkt an die Kundenbetreuung von Urlaubstours.

    Gestern hatte bereits die Unister Holding GmbH Insolvenz angemeldet. Flöther, der auch vorläufiger Insolvenzverwalter der Holding ist, bemüht sich um eine Perspektive für die Unternehmensgruppe. „Unser Ziel ist es, eine Zukunftslösung zu finden – idealerweise für die gesamte Gruppe. Aber auch mehrere Teillösungen sind denkbar“, betonte Insolvenzverwalter Flöther, der zuletzt Unternehmen wie Mifa und die friedola Unternehmensgruppe saniert hatte.

    Die Urlaubstours GmbH ist eine hundertprozentige Tochtergesellschaft der Unister Travel Betriebsgesellschaft GmbH, die außer bei dem Veranstalter Urlaubstours ausschließlich im Reisebüro-Geschäft als Vermittler von Reisen tätig ist.

    Das heißt, Kunden gehen kein direktes Vertragsverhältnis mit dem Reisevermittler ein, so dass für die Nutzung keinerlei Risiko für Verbraucher besteht. Diese Portale wie etwa Ab-In-Den-Urlaub.de sind nicht von der Insolvenz betroffen und bieten weiterhin ohne Einschränkungen ihre Vermittlungsleistungen an.“

    Anzeige
    Werbung

    Mehr zum Thema

    Mehr
      Anzeige
      Werbung

      Topthemen

      - Werbung -

      Aktuell auf LZ

      Anzeige
      Anzeige
      Anzeige