0.1 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Die Messe-Branche erholt sich langsam – mehr Präsenzmessen in 2022 in Planung

Anzeige

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Anzeige

    Das Jahr 2020 war für einige Firmen ein regelrechtes Fiasko. Die Umsätze brachen ein und wichtige Treffen der Branche fanden nicht statt. Bedingt durch den langen und strengen Lockdown wurde die Wirtschaft weltweit heruntergefahren und damit extrem geschwächt. Fakt ist, dass zahlreiche Präsenzmessen, in denen sich Firmen trafen, um über neue Kooperationen und Geschäftsideen zu sprechen, ausgefallen sind. Auch Veranstaltungen, bei denen Firmen ihre neusten Produkte vorstellen und bei denen Aufträge geschrieben werden, konnten nicht durchgeführt werden.

    2021 beginnt sich dies zu ändern. Zwar werden nach wie vor viele Präsenzmessen abgesagt oder in virtuelle Messen gewandelt, jedoch gibt es auch Messen, die plangemäß vor Ort ausgetragen werden. Unter Einhaltung der 3G Regeln und bei den entsprechenden Hygienemaßnahmen und Konzepten ist es möglich, dass Messen vor Ort abgehalten werden.

    • Präsenzmessen finden seit 2021 wieder statt
    • Die Bundesländer regeln die Voraussetzungen und Zulassungsbestimmungen
    • Hygienekonzepte sichern das Einhalten der Abstandsregelungen sowie den Schutz der Beteiligten und der Besucher/innen

    Die Voraussetzungen für das Abhalten einer Messe wird durch die Coronaverordnungen der einzelnen Länder geregelt. Das bedeutet, dass in jedem Bundesland selbst definiert wird, unter welchen Regelungen und Auflagen eine Messe abgehalten werden darf. Bekannt ist, dass es ein Hygienekonzept deutscher Messen gibt, welches genutzt werden kann, um eine Messe gemäß den Coronabestimmungen umzusetzen.

    Zahlreiche Branchen freuen sich auf die Wiederbelebung der vor Ort Messen und bereiten ihre mobilen Messestände vor. Mobile Messestände können heutzutage schnell vorbereitet werden. Durch das B1 Zertifikat sind die für alle Messen zugelassen und können ideal genutzt werden, um Verkaufsgespräche zu führen oder Produkte vorzustellen.

    In zahlreichen Branchen werden Messeveranstaltungen genutzt, um komplette Aufträge abzuwickeln. Das bedeutet, dass Umsätze für mehrere Jahre über Messen geplant werden können. Viele Firmen setzen auf Präsenzmessen, um neue Kunden und Partner kennenzulernen.

    Online ist die Akquise deutlich schwieriger, als es bei einer Messe möglich ist. Das liegt auch daran, dass bei einer Messe alle wichtigen Firmen einer Branche zusammenkommen und ein effizienter und zielgerichteter Austausch schnellstens möglich ist. Wer bestimmte Leistungen oder Produkte begutachten möchte, kann dies auf einer Messe gleich bei mehreren Firmen tun, ohne mehrere Tage auf Reisen zu Firmen zu sein.

    Messe Prognose 2022: mehr Präsenzmessen geplant!

    Für das Jahr 2022 dürfte die Zahl der vor Ort Messen weiter steigen. Das bedeutet, dass deutlich mehr Messen durchgeführt werden dürften, als es 2021 der Fall gewesen ist. Bedingt durch die steigende Anzahl geimpfter Personen ist es möglich, dass unter Einhaltung der relevanten Hygienemaßnahmen problemlos Messen realisiert werden können.

    Der wirtschaftliche Aufschwung, der nach der Impfkampagne anhält, dürfte auch 2022 fortgesetzt werden. Das bedeutet, dass die großen und wichtigen Messen vor allem für das Fachpublikum abgehalten und gestartet werden. In der Praxis ist es denkbar, dass viele Messen parallel virtuell und als Präsenzmessen abgehalten werden. Generell dürften die Corona-Zahlen sowie als auch die Impfungen und neue Corona Varianten bei den Entscheidungen zu den Messen weiter eine Rolle spielen.

    Messestandort Leipzig: Zahlen & Fakten

    Der Messe Standort Leipzig gilt als einer der wichtigsten in der gesamten Region. Gegründet wurde die Messe in Leipzig als Marktveranstaltung bereits im 12. Jahrhundert. Bis zum Jahr 1991 war die Messe in Leipzig auch als Mustermesse mit dem bekannten Kürzel MM in der Welt bekannt. Sie sorgte dafür, dass Leipzig als Handelsplatz in der gesamten Welt bekannt werden konnte. Auch heute finden die beiden Buchstaben M im Logo der Messe GmbH aus Leipzig ihren Platz. Das Messegelände in Leipzig befindet sich im Norden unserer Stadt und ist durch den markanten Messeturm bereits aus der Ferne zu erkennen.

    • Die Messe Leipzig ist der wichtigste Standort der Messeregion
    • Der Umsatz vor Corona belief sich auf 100 Millionen Euro/jährlich
    • Fachmessen, Konzerte sowie Sportveranstaltungen werden auf dem Gelände im Leipziger Norden abgehalten

    Rund 400 Personen arbeiten für die Leipziger Messe GmbH. Geleitet wird die Firma durch Martin Buhl-Wagner sowie Markus Geisenberger. Der Umsatz vor Corona belief sich auf etwa 100 Millionen Euro pro Jahr.

    Das Messegelände in Leipzig wurde bisher sehr vielseitig genutzt. Das bedeutet, dass nicht nur klassische Messen abgehalten werden, sondern z.B. auch die Räumlichkeiten für Events und für Konzerte genutzt werden können. Seit 2017 findet einmal im Jahr der Chaos Communication Congress statt. Hierbei handelt es sich um eine Veranstaltung des Chaos Computer Clubs, die sich z.B. mit dem Thema IT-Sicherheit beschäftigt.

    Konzerte zahlreicher Musikgruppen sowie Boxkämpfe und andere Sportevents wurden bereits in den Messehallen in Leipzig ausgetragen. Auch die Tanz-WM oder z. B. der Fed Cup wurden in Leipzig in den Messehallen abgehalten. Im Jahr 2017 fand der Kirchentag auf dem Weg in Leipzig zur Reformation ebenfalls in den Messehallen statt.

    Anzeige
    Werbung

    Mehr zum Thema

    Mehr
      Anzeige
      Werbung

      Topthemen

      - Werbung -

      Aktuell auf LZ

      Anzeige
      Anzeige
      Anzeige