Anzeige

Anzeige

Dresden 2013: Bündnisse rufen zu Menschenkette und Blockaden gegen Neonazi-Aufmarsch auf

Alle Jahre das gleiche Spiel. Am 13. Februar möchten Neonazis in Dresden aufmarschieren. Anlass ist der Jahrestag der alliierten Luftangriffe auf die Stadt am 13./14. Februar 1945. Wie in den Vorjahren mobilisieren die Bündnisse "Dresden Nazifrei" und die "AG 13. Februar" unabhängig zu Gegenprotesten.

Anzeige
Anzeige

Den ganzen Beitrag lesen und Kommentare schreiben? Hier anmelden:

 


Schneller informiert mit dem L-IZ-Melder Weitere Nachrichten:Bewegungsmelder | Wortmelder | Rückmelder | Sport | Polizei | Verkehr



Weitere aktuelle Nachrichten auf L-IZ.de

Am 8. August: Sommerfest im Bach-Museum Leipzig
"Hühnerei und Entengrütze". Foto: Puppentheater Sterntaler/Meike Kreim

Foto: Puppentheater Sterntaler/Meike Kreim

Am kommenden Samstag, dem 8. August 2015, findet im Bach-Museum Leipzig von 10 bis 18 Uhr ein Sommerfest für die ganze Familie statt. Neben Führungen und kreativen Mitmach-Angeboten öffnet ab 16 Uhr Puppenspielerin Meike Kreim den Theater-Vorhang im Hof des Museums. Der Eintritt ist für alle Veranstaltungen an diesem Tag frei.
Auf den Spuren von Christian Fürchtegott Gellert in Leipzig
Dieser Tage erinnert die Sonderausstellung Dichter und Moralphilosoph. Christian Fürchtegott Gellert zum 300. Geburtstag im Schillerhaus an einen, der heute für seine Epoche und für Leipzigs literarische Blüte um 1750 steht: Christian Fürchtegott Gellert. Der Vortrag von Dr. Manfred Wurlitzer am Donnerstag, dem 6. August, um 19 Uhr im Schillerhaus thematisiert, wie in der Stadt Leipzig die Person Gellert und sein Werk zu dessen Lebzeiten und vor allem darüber hinaus gewürdigt wurden.
Tanzmäuse und Nachtschwärmer erobern den Zoo
Die Dschungelnacht 2015 verspricht für große und kleine Nachtschwärmer ein unvergessliches Erlebnis zu werden. Exotische Rhythmen, faszinierende Lichtspiele, Cocktails und Feuereinlagen tauchen den Zoo Leipzig am kommenden Samstag, 8. August, in ein Klang- und Farbenmeer, das die Besucher in ferne Länder versetzt und für einen Abend aus Leipzig entführt.
Warum das Brunnenviertel im Leipziger Westen so heißt und wie das Diako sich öffnet
Brunnenviertel: Innenhof im Wohnblock zwischen Rinckart- und Klopstockstraße. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Seit 2013 füllt sich das Brunnenviertel in Leutzsch mit Bewohnern. Achnö, in Lindenau. Oder doch nicht? Es liegt genau auf der Grenze, so wie das Diakonissenkrankenhaus auf der anderen Seite der Georg-Schwarz-Straße. Auch deshalb wurde die neue Straßenbahnhaltestelle Diakonissenhaus zu einem Gemeinschaftsprojekt.
Wenn’s richtig heiß wird, flüchten sich die Leipziger in Wald, Park, Schwimmbad und Schrebergarten
Rettung für viele Hitzegeplagte: der Leipziger Auwald. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Ja, hat denn Leipzig nun Zufluchtsorte, an die sich die Hitzegeplagten flüchten können? Augenscheinlich ja. Und es überrascht nicht, dass es fast alles Orte im Freien sind, dass Stadtvegetation eine wesentliche Rolle spielt und Leipzig wohl in den nächsten Jahren immer stärker das Flair einer mediterranen Stadt bekommen wird. Das Stichwort heißt auch: Piazza.
Am 9. August gibt’s Schienenersatzverkehr für die Georg-Schwarz-Straße und am 21. August ist Finale für die Baustelle im Leipziger Westen
Linie 7 fährt durch die Baustelle direkt vor der künftigen Haltestelle Diakonissenhaus. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

In den Sommerferien gibt es viele Halbzeittermine. Einige Leipziger Großbaustellen haben ihren Gipfelpunkt erreicht. So auch die Baustelle direkt vorm Diakonissenhaus an der Georg-Schwarz-Straße. Seit dem 18. Mai wird dort die Haltestelle barrierefrei umgebaut. Ein ganz besonderes Projekt, denn hier haben die Anlieger gedrängelt, dass endlich was passiert.
1015. Leipzig von Anfang an: Was Latrinen über den mittelalterlichen Alltag verraten
Latrinen werden bei nahezu jeder innerstädtischen Grabung gefunden. Foto: Petra Schug

Foto: Petra Schug

Brunnen und Latrinen sind die wichtigsten Versorgungseinrichtungen des Haushaltes in der mittelalterlichen Stadt. Um Letztere dreht sich die monatliche Veranstaltung im Stadtgeschichtlichen Museum. In der Ausstellung 1015. Leipzig von Anfang an werden diese Schatzkammern der Archäologen unter den Augen der Öffentlichkeit geöffnet.
Sachsens Innenminister fehlen die versprochenen IT-Spezialisten augenscheinlich bis heute
Pech gehabt: Wegen Wartungsarbeiten hat der Online-Landtag geschlossen. Grafik: L-IZ

Grafik: L-IZ

Wahrscheinlich wäre es gar nicht so dumm, wenn wir auf unsere Website noch ein großes Warnschild packen: "Vorsicht, Neuland!" Politiker reden zwar gern und oft über neue Medien, Vorratsdatenspeicherung und die unbegrenzten Möglichkeiten einer digitalen Verwaltung. Wenn es aber konkret wird, stellt sich schnell heraus, dass sie vom Neuland keine Ahnung haben. Auch nicht von Polizeiarbeit im Neuland.
RB Leipzig vs Greuther Fürth 2:2 (1:2): Rangnick hat keinen Grund zum Jubeln
Davie Selke lieferte umgehend den Ausgleich in der 13. Minute. Foto: GEPA Pictures

Foto: GEPA Pictures

RB Leipzig ist im Top-Spiel der 2. Bundesliga gegen Greuther Fürth nicht über ein 2:2 (1:2) hinausgekommen. Die Rasenballer gerieten durch Abwehrfehler zweimal in Rückstand und taten sich streckenweise schwer, ihren offensiven Powerplay-Fußball zu zelebrieren. Davie Selke (13.) und Emil Forsberg (74.) stellten bei den Leipziger Toren ihre individuelle Klasse unter Beweis.
Die Livedebatte am 3. August: Legida & Pegida gegen die Diffamierung der L-IZ + Livestream + Galerie
Legida in Front. Irgendwie steht da auch wieder nichts von uns zu lesen. So geht das nicht. Foto: L-IZ.de

Foto: L-IZ.de

In diesen rauen Zeiten, voller Brandanschläge und Bösartigkeiten in Sachsen wird leider oft ein wenig Dankbarkeit vermisst. Vor allem im Netz, wo der Hass rast und sich die Worte oft im Gegeneinander überschlagen. Wir wollen dankbar sein. Denn immer, wenn die Peggy da ist, steigen die Zugriffszahlen auf der L-IZ. Das freut die Werbekunden und auch wir wissen nach getanem Werk, warum wir vom islam- und mittlerweile auch ausländerfeindlichen Getümmel vom Leipziger Ring berichteten. Dass die Freunde aus Dresden und Leipzig nun auch noch uns auserkoren haben, wenn es um die übliche Rundumweltkritik geht, ist schon fast zuviel der Ehre.
Die LVB und ein „offener“ Brief: Masterplan und Daseinsvorsorge (Teil 3)
Das linke Gleis braucht eine Kur: Langsamfahrstrecke in der Kurt-Schumacher-Straße. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Die Online-Ausgabe der Leipziger Volkszeitung veröffentlichte am 21. Juli einen Artikel. Darin wurde ein Brief von sechs Straßenbahnfahrern auszugsweise zitiert. Fahrdienstmitarbeiter der Leipziger Verkehrsbetriebe (LVB) erhoben schwere Vorwürfe gegen Konzernleitung und Betriebsrat. Sie kritisierten auch die Tarifpolitik und marode Gleisanlagen. Die LVB stellten zahlreiche der im Brief aufgestellten Behauptungen richtig.
Am gefährlichsten sind in Sachsen immer die Tage kurz vor den Ferien
Faltblatt zur sächsischen Verkehrsunfallstatistik 2014. Repro: L-IZ

Repro: L-IZ

Sommermonate sind gar keine guten Zeiten für Radfahrer und für Motorradfahrer. Das belegt auch das im Juli vom Landesamt für Statistik vorgelegte Faltblatt "Straßenverkehrsunfälle in Sachsen". Während Fußgänger besonders in den Wintermonaten Opfer von Verkehrsunfällen werden und dabei schwer verletzt werden, wird es für Radfahrer mit steigenden Temperaturen immer gefährlicher. Was natürlich auch daran liegt, dass die meisten Sachsen in der wärmeren und helleren Jahreszeit das Rad rausholen.
Leo denkt mal über Leipziger Zukünfte und einen Kurt-Biedenkopf-Platz nach
Bekloppt rumstehen an Ampeln - selbst wenn man von frei laufenden Fahrrädern gejagt wird. Foto: Marko Hofmann

Foto: Marko Hofmann

Ich bin ja einer dieser Zeitgenossen, die sich ihr Lesefutter noch in Zeiten besorgten, in denen eine 2015 auf dem Titel ein 100-prozentiges Zeichen dafür war, echte Science Fiction in die Hand zu bekommen. Daran wurde ich jüngst etwas unverhofft erinnert, als ich die geschenkte "Bild"-Zeitung zum Leipziger Jubiläum an dieser Stelle beschmökerte. Da gab's auch einen Beitrag von Sven Janszky, Trendforscher seines Zeichens.
11. globaLE startet am 6. August: „Lasst uns nicht wie Sklaven leben!“
In dieser Woche startet das globalisierungskritische Leipziger Filmfestival. Bereits zum elften Mal findet die Reihe statt. Die globaLE, dass ist eine politische Filmreihe, die mit den Mitteln des Films die globalen Auswirkungen des Neoliberalismus und die Widerstände dagegen dokumentiert. In den nächsten zehn Wochen werden insgesamt 23 Filme an unterschiedlichen Orten aufgeführt.
Wird die ostdeutsche Wirtschaft von Russland-Sanktionen getroffen oder doch eher vom abgestürzten Rubelkurs?
Die aktuelle Stimmung in der ostdeutschen Industrie. Grafik: IW Halle

Grafik: IW Halle

Irgendwo da draußen ist Sommerloch. Zeit und Platz für wilde Interviews mit Leuten, die lange nicht zu Wort kamen. Mario Ohoven zum Beispiel, Präsident des Bundesverbandes mittelständische Wirtschaft (BVMW), der in der LVZ vom Samstag, 1. August, mal wieder für Steuererleichterungen für Reiche werben durfte. Und gleichzeitig vermeldete die Zeitung: "Russland-Sanktionen treffen Ost-Wirtschaft immer härter".