Artikel vom Mittwoch, 18. Januar 2012

Neu im Kino: Kriegerin

In einer Demokratie kann jeder mitbestimmen. Auch die, denen ihr Land scheißegal ist. Marisa (Alina Levshin) ist ihr Land nicht scheißegal. Sie ist Anfang zwanzig, Skingirl und rechtsradikal. Gemeinsam mit ihren Kameraden macht sie eine ostdeutsche Kleinstadt unsicher. Sie schlagen zu, wenn ihnen was gegen den Strich geht. Ihr Hass richtet sich gegen Juden, Ausländer, den Staat und seine Polizei. Weiterlesen

Internes Dokument der SG Leipzig Leutzsch: Ein 43.000 Euro-Loch im Etat?

Eigentlich haben die Verantwortlichen der SG Leipzig Leutzsch ihren Neujahrsempfang am 27. Januar in der Gaststätte "Seilbahn" als geselliges Beisammensein geplant. Gutes Essen genießen, Freunde treffen und neue Kontakte knüpfen. Mit einem kurzen Imagefilm, der die Entwicklung des jungen Clubs skizziert, sollen die Mitglieder und Sponsoren auf den grün-weißen Abend eingestimmt werden. Es könnte beim Stelldichein jedoch auch um ganz andere Themen gehen, glaubt man einem L-IZ.de vorliegenden Sitzungsprotokoll vom 10. Januar. Weiterlesen

Tanners Interview mit Uwe Claus: Wir sind Teil des Hintergrundrauschens im All

Ende 2011 wurde wieder einmal gewählt. Im sächsischen Literaturrat gibt es seitdem einen neuen Vorstand. Und da die Leipziger Internet Zeitung gern Fragen stellt, hat Tanner sich den neuen Vorsitzenden, Uwe Claus, Schriftsteller, Religionspädagoge und Meißengeborener, geschnappt und ihn gelöchert. Und da ein Schriftsteller gern auch Freund vieler Worte ist, hier ein etwas ausführlicheres Gespräch.
Weiterlesen

Gastbeitrag

Kritik an sächsischer Schulfinanzierung: Bildung ist das Topthema der Zukunft

Spät meldet sich Rolf Ahrendt, Geschäftsführer forum thomanum Schulen GmbH, zu Wort. Über die fatalen Folgen des so genannten "Bildungspaketes", das Kultusminister Roland Wöller und Finanzminister Georg Unland gemeinsam ausgeknobelt haben, hat die L-IZ schon am 22. Dezember berichtet. Aber der Stoff ist auch im Januar noch brisant. Und die Stellungnahme von Rolf Ahrendt entsprechend geharnischt. Weiterlesen

Bauarbeiten zum Durchstich zwischen Cospudener und Zwenkauer See in Angriff genommen: Flutung mit Elsterwasser

Wenn Politiker und Amtsträger von "historischen Momenten" sprechen, ist eigentlich grundsätzlich eine gesunde Portion Skepsis angebracht. Aber beim Termin zum Baubeginn der vorbereitenden Arbeiten an der künftigen Verbindung zwischen Zwenkauer und Cospudener See südlich der A38 durfte Zwenkaus Bürgermeister Holger Schulz diesen Terminus zu Recht im Mund führen. Weiterlesen

Bürgerforum zur Neuausrichtung der LVV: HL Komm-Verkauf wurde nicht thematisiert

Beim Bürgerforum am Montag, 16. Januar, sollte eigentlich über die beiden Verkäufe der LVV-Enkel gesprochen und berichtet werden. Doch weil bei der HL Komm das Bieterverfahren noch nicht abgeschlossen ist, gab es dazu auch keine Informationen. Das stieß natürlich auf Unverständnis der Anwesenden. Das Versprechen: zu gegebener Zeit würde man die Bürger in einem weiteren Forum über die Ergebnisse in Kenntnis setzen. Weiterlesen

Neujahrsempfang der Leipziger Wirtschaft: Diesmal brennt die Energiefrage

Am Donnerstag, dem 19. Januar, gibt es wieder den gemeinsamen Neujahrsempfang der regionalen Wirtschaft "Gemeinsam für die Region". 2012 steht er - nicht ganz zufällig - unter dem Motto "Mit viel Energie ins neue Jahr". Denn kein Thema beschäftigt die Unternehmen seit über einem Jahr so sehr wie die Frage nach der Energieversorgung. Und das hat nicht nur mit Fukushima zu tun. Weiterlesen

Dresden 2012: Lichdi weist Äußerungen von Verfassungsschutzpräsident und Generalstaatsanwalt als Panikmache zurück

Was passiert diesmal bei den Protestdemonstrationen am 13. und 18. Februar in Dresden? Werden wieder Polizei, Staatsanwaltschaft und Verfassungsschutz zur großen Jagd auf linke Demonstranten blasen? Oder setzt sich diesmal die politische Zurückhaltung durch, die auch der Ministerpräsident geäußert hat? - Zwei Äußerungen subalterner Beamter lassen den Grünen-Abgeordneten Johannes Lichdi wieder Schlimmes befürchten. Weiterlesen

Schwarwels Fenster zur Welt: Wertekampf

Wenn es nach den fettgefressenen US-Entertainment-Companies geht, kann sich der User nach einem Urheberrechtsverstoß demnächst den Bröckelputz hinter gesiebter Luft betrachten. Vor allem die Musikbranche fürchtet seit langem, dass sie bald junge Bands nicht mehr fördern kann. Hat sie zwar eh nie wirklich gemacht - aber ein Gerücht hält sich ja bekanntlich lange, wenn es jemand unbedingt am Leben erhalten will. Heute gehts jedoch um weit mehr. Weiterlesen