Artikel vom Samstag, 28. September 2013

Bundesverkehrswegeplan 2015: Sachsen meldet Projekte für die nächsten 80 Jahre an

Stur kann er sein, der sächsische Verkehrsminister Sven Morlok (FDP), wenn er mit Projekten seines Ministeriums durch die Wand will. In dieser Woche hat er die Liste der für den Freistaat Sachsen "bedeutsamen Fernstraßenprojekte" für den Bundesverkehrswegeplan 2015 (BVWP) beim Bund angemeldet. Eine alte Bekannte tauchte darin auch aus dem Leipziger Umfeld wieder auf: die B 87. In alter Form. Weiterlesen

Alleinerziehende in Sachsen: Über 40.000 stecken in Hartz IV fest, über 7.000 davon in Leipzig

Frag nur, dann wirst du klüger. Auch wenn es am Ende frustriert. So ungefähr geht es Dr. Dietmar Pellmann, Landtagsabgeordneter der Linken in Sachsen. Er fragt beharrlich nach den Dingen, die in den schönen Hochglanzprospekten zur sächsischen Wirtschaft nicht auftauchen: Billiglöhnern, arbeitenden Senioren, Mini-Jobbern, Alleinerziehenden ... Zu Letzterem bekam er jetzt wieder einmal Zahlen von Sachsens Sozialministerin Christine Clauß. Weiterlesen

Demo für „mehr nutzbares Grün in Leipzig“: Der Querbeet-Gemeinschaftsgarten zieht heute mit Kartoffelsack und Harke um

Es klingt so trocken, als hätten sich wieder nur die üblichen Demonstrierenden angemeldet: "Für Samstag (28. September) ist beim Ordnungsamt eine Demonstration unter dem Motto 'Für mehr nutzbares Grün in Leipzig' angemeldet. Sie wird in der Zeit von 15:30 Uhr bis spätestens 17:30 Uhr die folgende Strecke nehmen: Hermann-Liebmann-Straße ? Dornbergerstraße ? Idastraße ? Eisenbahnstraße ? Hermann-Liebmann-Straße ? Ludwigstraße ? Neustädter Straße ? Meißner Straße ? Hermann-Liebmann-Straße." Weiterlesen

Richtfest für Büro- und Geschäftshaus „Trias“: Leipzigs Flatiron kann im Frühjahr 2014 bezogen werden

Am Freitag, 27. September, lud der Immobilienentwickler formart Leipzig zum Richtfest für das Büro- und Geschäftshaus "Trias" in der Leipziger Innenstadt gleich neben den Stadthaus ein. Der acht- bis elfgeschossige Gebäudekomplex wird nach der Fertigstellung im ersten Quartal 2014 das dritte Hochhaus innerhalb des Promenadenrings sein und insgesamt 6.330 Quadratmeter für Büroräume sowie Einzelhandel und Gastronomie bereitstellen. Und auch ein klein wenig New-York-Gefühl nach Leipzig holen. Weiterlesen

Topf & Quirl: Die Kürbisse rollen wieder – Kürbis-Tomaten-Quiche

Und zack - nun ist Herbst. Zeit für Kürbis also, am besten in gigantischen Mengen, in verrückten Kombinationen, in allerlei Speisen. Bevor es aber an ausgefallenere Rezepte geht, kommt hier vorerst ein recht bodenständiges, dabei aber nicht verstaubtes daher: Eine Kürbis-Quiche mit getrockneten Tomaten. Diese verleihen der orangefarbenen Superkuller geradezu einen mediterranen Touch und werden durch die Würzigkeit des Fetas perfekt ergänzt. Weiterlesen

Annekatrin Klepsch (Linke): Kultusministerin verfällt in Projektitis – stattdessen verlässliche und dauerhafte Stärkung der Schulsozialarbeit

Die kinder- und jugendpolitische Sprecherin der Fraktion Die Linke im Sächsischen Landtag, Annekatrin Klepsch, erklärt zur Pressemitteilung "Praxisberater unterstützen Oberschulen bei der Berufsorientierung" der Kultusministerin: Gut gemeint und doch daneben, möchte man das neueste Vorzeige-Projekt des Kultusministeriums kommentieren. Weiterlesen

Bartl/Klinger: Linke drängt auf Überwindung humanitärer Tragödie in Erstaufnahme-Einrichtung für Asylbewerber

Der stellvertretende Vorsitzende der Fraktion Die Linke im Sächsischen Landtag, Klaus Bartl, kündigt eine Parlamentsinitiative seiner Fraktion zum Umgang des Innenministeriums mit den unhaltbaren Zuständen in Sachsens Erstaufnahme-Einrichtung für Asylbewerber an: Die Gewaltausbrüche in Sachsens Erstaufnahme-Einrichtung für Asylbewerber in Chemnitz sind eine Reaktion auf menschenunwürdige Unterbringungsbedingungen. Der sächsische Ausländerbeauftragte Prof. Martin Gillo hat dazu alles Notwendige gesagt. Weiterlesen

Clemens Meyers „Im Stein“: Der große Roman über eine Möchtegern-Großstadt mit ihren blutigen Schatten

Cover: S. Fischer Verlag

Es ist ein Mordstrumm von Meyer: 556 Seiten. Und ein Titel, der zum Rätseln einlädt. Was meint er damit? - Steine gibt es genug in seinem Buch. Einige davon sind auch tödlich. Auch der Stoff zu mindestens einem Krimi steckt drin. Und natürlich eine Stadt, deren Namen er meidet. Aus gutem Grund. Die Großstadt, die beinah Hauptstadt geworden wäre, klingt besser als dieses überstrapazierte "Leipzig". Weiterlesen