2.1 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

In den Winterferien soll die neue Schule im forum thomanum fertig sein

Anzeige

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Anzeige

    So langsam nimmt der Campus forum thomanum an der Sebastian-Bach-Straße Gestalt an. Am Freitag, 12. August, wurde - ein Jahr nach der Grundsteinlegung - offiziell Richtfest für die neue Grundschule gefeiert. Das ehemalige Gemeindehaus der Lutherkirche in der Schreberstraße 5 wird zum Hort für die Grundschule forum thomanum umgestaltet. Die Grundschule wird auf dem angrenzenden Grundstück, Sebastian-Bach-Straße 1, derzeit neu gebaut.

    Nach der Erteilung der Baugenehmigung im Jahr 2014 und der Zusage des Förderzuschusses durch das Land Sachsen in Höhe von rund 1,5 Millionen Euro für den Schulneubau sowie einer Förderung für den Umbau des Gemeindehauses der Lutherkirche zum Hort von 450.000 Euro durch das Amt für Stadterneuerung und Wohnungsbauförderung, konnte mit dem Bau des vom Architekturbüro Weis & Volkmann geplanten Neubaus der Schule und des Umbaus des Gemeindehauses zum Hort begonnen werden.

    Geholfen hat auch eine große Spende aus Übersee: So hat die forum thomanum Schulen GmbH von der in Amerika lebenden ehemaligen deutschen Lehrerin Ingrid May eine Unterstützung von 290.000 US-Dollar für den Neubau der Grundschule erhalten. Als Anerkennung dieser großzügigen Zuwendung wird das Kinderrestaurant im Neubau der Grundschule den Namen „Ingrid‘s Hall“ erhalten. Die Baukosten von Grundschule und Hort belaufen sich auf insgesamt 7,2 Millionen Euro.

    Die Grundschule forum thomanum wurde 2010 auf Vorschlag und in Abstimmung der Stadt Leipzig in privater Trägerschaft zur Nachwuchsförderung des Thomanerchores gegründet und arbeitet derzeit in einem Interim in Gohlis-Nord. Träger der Schule ist die gemeinnützige forum thomanum Schulen GmbH. Die Schule erhielt im Juli 2013 auch die staatliche Anerkennung durch die Sächsische Bildungsagentur. Was dann auch in der Leipziger Stadtverwaltung endlich die Bremsen löste, dem Neubau der Grundschule an der Ecke Schreberstraße/Sebastian-Bach-Straße grünes Licht zu geben.

    Der Chor der Grundschule singt zu Richtfest für das neue Schulgebäude. Foto: forum thomanum Leipzig
    Der Chor der Grundschule singt zum Richtfest für das neue Schulgebäude. Foto: forum thomanum Leipzig

    Die Schüler und Schülerinnen, Lehrer und Lehrerinnen, Erzieher und Erzieherinnen freuen sich bereits auf den Umzug, da das Interimsgebäude in Gohlis-Nord für die stetig wachsende Schulgemeinschaft mit derzeit 129 Kindern langsam zu eng wird. Mit Beginn des Schuljahres 2016/2017 wurde die Schule inzwischen zweizügig und wird in den Winterferien, im Februar 2017, in ihr neues Schulhaus mit Hort auf den Bildungscampus forum thomanum umziehen. Zukünftig werden über 200 SchülerInnen die Grundschule besuchen.

    Natürlich ist das Profil dem Charakter des „forum thomanum“ angepasst, das nun einmal in erster Linie ein Bildungscampus rund um den Thomanerchor mit seinem von den großen Kompositionen Johann Sebastian Bachs geprägten Programm.

    Die drei Profile des forum thomanum – Musik, Sprache, Religion – werden von allen SchülerInnen in der Grundschule und im Hort gelebt. So beginnt und endet die Schulwoche mit dem Schulchor, dem alle Kinder angehören. Weitere Bestandteile des musikalischen Profils sind Musiktheorie, Stimmbildung, Musiktheater (in Kooperation mit der Hochschule für Musik und Theater F. M. Bartholdy, Leipzig) und auf Wunsch individueller Instrumentalunterricht und/oder die Teilnahme am Schulorchester.

    Und natürlich bilden klassische Sprachen einen frühen Baustein im Angebot dieser Schule.

    Ab der ersten Klasse sind je nach Wahl die Sprachen Englisch oder Italienisch im Schul- und Hortalltag eingebunden. So können die Kinder spielerisch eine zweite Sprache erlernen.

    Das christliche Profil wird dann entsprechend bestimmt durch den evangelischen Religionsunterricht, dem Erleben der kirchlichen Feste und den Rhythmus des Kirchenjahres, der ja auch das Konzertprogramm der Thomaner prägt.

    Das tägliche Miteinander – so betont die Schulleitung aus Anlass des Richtfestes – sei schon heute geprägt von Höflichkeit, Respekt und Rücksichtnahme. Die SchülerInnen werden dazu ermutigt, Verantwortung für ihr Lernen selbst zu übernehmen. Beim Richtfest mit vielen Gästen am Neubau neben dem Gemeindehaus freute man sich dann auch über die Anwesenheit von Justizminister Sebastian Gemkow.

    In eigener Sache – Eine L-IZ.de für alle: Wir suchen „Freikäufer“

     

    Anzeige
    Werbung

    Mehr zum Thema

    Mehr
      Anzeige
      Werbung

      Topthemen

      - Werbung -

      Aktuell auf LZ

      Anzeige
      Anzeige
      Anzeige