Price Action Trading

Zuletzt aktualisiert:  08.07.2024

Price Action Trading ist eine beliebte Strategie, mit der Trader versuchen, den Preis eines Vermögenswerts anhand der Kursaktionen des Vermögenswerts vorherzusagen und sich daraus Gewinne zu verschaffen. Es ist eine Technik, die auf technischen Indikatoren basiert, aber ohne die Verwendung von Indikatoren. Stattdessen werden Trader aufgefordert, bestimmte Visuals am Preischart zu verwenden, um den zukünftigen Preis zu prognostizieren. Diese Visuals können Dinge wie Unterstützungs- und Widerstandsebenen, Preismuster, Candlestick-Formationen und vieles mehr sein.

eToro ist eine beliebte Social Trading-Plattform, die es Anlegern ermöglicht, die Trades anderer Nutzer zu kopieren und so von deren Erfolgen zu profitieren.
Ihr Kapital ist im Risiko. 76% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs von diesem Anbieter handeln. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.
Finanzen.net Zero ist eine provisionsfreie Handelsplattform, die von der deutschen Finanzwebsite Finanzen.net angeboten wird. Sie ermöglicht es den Nutzern, Aktien, ETFs und Fonds ohne jegliche Kommissionsgebühren zu handeln.
XTB ist ein Online-Broker, der den Handel mit verschiedenen Finanzinstrumenten wie Aktien, Forex, Rohstoffen und Indizes ermöglicht. Die Plattform bietet auch Schulungen und Webinare für Anfänger an.
Naga Markets ist eine Trading-Plattform, die verschiedene Finanzprodukte wie Aktien, Forex und Kryptowährungen anbietet und auch eine Social Trading-Komponente hat.
Bei Price Action Trading geht es darum, die Preisaktionen zu verstehen und aus ihnen Rückschlüsse auf den zukünftigen Preis des Vermögenswerts zu ziehen. Trader verwenden Preisaktionen, um eine Vorstellung davon zu bekommen, wo der Markt in Zukunft voraussichtlich hinsteuern wird. Beim Price Action Trading werden keine technischen Indikatoren verwendet, sondern vielmehr visuelle Merkmale des Preischarts. Diese visuellen Merkmale können Dinge wie Unterstützungs- und Widerstandsebenen, Candlestick-Formationen, Preismuster und vieles mehr sein. Trader beobachten die Preisaktionen, um sich ein Bild von der aktuellen und zukünftigen Kursrichtung des Vermögenswerts zu machen.

Ein wesentlicher Bestandteil des Price Action Tradings ist die Unterstützungs- und Widerstandsebene. Unterstützungs- und Widerstandsebenen entstehen, wenn der Markt sich in einer Range bewegt und der Kurs eine Art Widerstand erfährt, an dem er nicht mehr weiter steigt. Wenn ein Kurs eine Unterstützungs- oder Widerstandsebene erreicht, wird er in der Regel zurück zum Ausgangspunkt zurückkehren. In solchen Situationen können Trader dann einen Einstieg und einen Ausstieg vornehmen, um Gewinne zu erzielen.

Ein weiteres wichtiges Konzept beim Price Action Trading ist das Candlestick-Muster. Candlestick-Muster sind einfache visuelle Darstellungen von Kursaktionen, die definiert sind durch die drei Komponenten Öffnung, Höchststand und Schlusskurs. Einige Candlestick-Formationen können ein Signal für eine zukünftige Preisrichtung geben. Beispielsweise kann ein Hammer-Muster ein positives Signal für eine zukünftige Kurserholung sein. Es gibt viele verschiedene Candlestick-Muster, die Trader beim Preis-Action-Trading verwenden können.

Der letzte Schlüsselaspekt des Price Action Tradings ist die Preismuster. Preismuster sind grundlegende Konstrukte, die auf dem Preischart gebildet werden. Sie können in zwei Formen vorliegen: Trend- oder Umkehrmuster. Trendmuster werden dann gebildet, wenn sich der Kurs in eine Richtung bewegt. Umkehrmuster entstehen, wenn der Kurs sich in eine entgegengesetzte Richtung bewegt. Beide Arten von Mustern können Hinweise auf zukünftige Preisbewegungen geben.

Price Action Trading ist eine beliebte Strategie bei vielen Tradern. Es hat den Vorteil, dass es einfacher ist als andere Strategien, da es auf visuellen Merkmalen des Preischarts und nicht auf technischen Indikatoren basiert. Trader müssen jedoch gut über die verschiedenen Konzepte des Preis-Action-Tradings Bescheid wissen, um erfolgreich zu sein. Preisaktionen, Unterstützungs- und Widerstandsebenen, Candlestick-Formationen und Preismuster sind alle wichtige Aspekte, die Trader beim Preis-Action-Trading berücksichtigen sollten.

© l-iz.de/finanzen/ Warnhinweis zu Kryptowährungen und Trading-Brokern: Aufgrund ihrer Hebelwirkung sind CFDs komplexe Instrumente, die mit einem hohen Risiko für den Verlust des eigenen Geldes einhergehen. Die überwiegende Mehrheit der Privatkunden verliert beim CFD-Handel Geld, daher ist es wichtig zu überlegen, ob man versteht, wie CFDs funktionieren und ob man sich das Risiko leisten kann. 74 % der CFD-Einzelhandelskonten verlieren Geld.