Forex Strategien

Zuletzt aktualisiert:  17.06.2024

Forex Strategien 2023

In diesem Artikel werden die besten Forex Strategien für das Jahr 2023 vorgestellt. Die richtige Strategie kann den Unterschied zwischen Erfolg und Misserfolg auf dem Devisenmarkt ausmachen. Daher ist es wichtig, gut informiert zu sein und über bewährte Strategien zu verfügen, um Ihre Handelsaktivitäten zu optimieren.

Die technische Analyse ist eine der beliebtesten Strategien unter Forex-Händlern. Mit Hilfe von Diagrammen, Trends und technischen Indikatoren wird versucht, zukünftige Bewegungen auf dem Markt vorherzusagen. Es ist wichtig, verschiedene Indikatoren zu verwenden und eine solide Kenntnis der Chartmuster zu haben, um effektive Entscheidungen zu treffen.

Die grundlegende Analyse, auch als Fundamentalanalyse bekannt, bezieht sich auf die Bewertung von Wirtschaftsindikatoren, politischen Ereignissen und anderen wichtigen Informationen, um Vorhersagen über die zukünftige Wertentwicklung von Währungen zu treffen. Es ist ratsam, sich über wichtige Wirtschaftsnachrichten auf dem Laufenden zu halten und deren Auswirkungen auf die Forex-Märkte zu verstehen.

Globale Ereignisse können erheblichen Einfluss auf den Devisenmarkt haben. Zum Beispiel können politische Unruhen, Naturkatastrophen und andere unvorhergesehene Ereignisse zu erheblichen Schwankungen in den Wechselkursen führen. Es ist wichtig, diese Ereignisse zu beobachten und geeignete Forex-Strategien zu entwickeln, um von ihnen zu profitieren.

Die Politik der Zentralbanken ist ebenfalls ein wichtiger Faktor, der die Forex-Märkte beeinflusst. Entscheidungen über Zinssätze, Geldpolitik und Quantitative Lockerung können erheblichen Einfluss auf die Wechselkurse haben. Es ist ratsam, die Politik der wichtigsten Zentralbanken zu beobachten und Ihre Forex-Strategien entsprechend anzupassen.

Risikomanagement ist ein entscheidender Aspekt jeder erfolgreichen Forex-Strategie. Die Verwendung von Stop-Loss und Take-Profit-Orders hilft dabei, Verluste zu begrenzen und Gewinne zu maximieren. Die richtige Positionsgrößenbestimmung ermöglicht es Ihnen, das Risiko zu kontrollieren und die Rentabilität Ihrer Strategien zu steigern.

Mit den richtigen Forex-Strategien für das Jahr 2023 und einem soliden Risikomanagement können Sie Ihre Gewinne auf dem Devisenmarkt optimieren.

 

Technische Analyse

Die technische Analyse ist eine wichtige Methode, die bei der Entwicklung von Forex Strategien eingesetzt wird. Sie basiert auf der Untersuchung von historischen Kursbewegungen und Handelsvolumen, um zukünftige Preisveränderungen vorherzusagen. Dabei werden verschiedene technische Indikatoren und Tools verwendet, um Muster und Trends auf dem Forex Markt zu identifizieren.

Ein beliebter technischer Indikator ist beispielsweise der gleitende Durchschnitt. Dieser berechnet den durchschnittlichen Preis über einen bestimmten Zeitraum und hilft dabei, langfristige Trends zu erkennen. Ein Anstieg des Kurses über dem gleitenden Durchschnitt kann als Signal für einen möglichen Aufwärtstrend gesehen werden, während ein Unterschreiten des gleitenden Durchschnitts auf einen möglichen Abwärtstrend hinweisen kann.

Ein weiteres wichtiges Tool der technischen Analyse sind Unterstützungs- und Widerstandsniveaus. Diese sind Preisniveaus, bei denen der Kurs in der Vergangenheit entweder gestoppt oder gedreht hat. Sie können als Hinweis auf potenzielle Kauf- oder Verkaufszonen dienen.

Die technische Analyse ermöglicht es den Forex-Traderinnen und -Tradern, fundierte Entscheidungen zu treffen und potenziell profitable Handelsmöglichkeiten zu identifizieren. Indem sie verschiedene technische Indikatoren und Tools kombinieren, können sie Trends vorhersagen und Einstiegspunkte sowie Stop-Loss und Take-Profit Level festlegen.

Es ist wichtig zu beachten, dass die technische Analyse keine Garantie für den zukünftigen Markterfolg ist, sondern vielmehr eine Hilfestellung bietet. Es ist ratsam, technische Analyse mit anderen Analysemethoden wie der grundlegenden Analyse zu kombinieren, um ein umfassendes Bild des Marktes zu erhalten.

Insgesamt ist die technische Analyse ein entscheidendes Instrument bei der Entwicklung von Forex Strategien. Durch die richtige Anwendung können Traderinnen und Trader Chancen auf dem Markt erkennen und ihre Handelsentscheidungen verbessern.

 

Grundlegende Analyse

Die grundlegende Analyse spielt eine entscheidende Rolle bei der Entscheidungsfindung und Planung von Forex Strategien. Sie hilft den Händlern, die wirtschaftlichen und politischen Bedingungen zu verstehen, die die Devisenmärkte beeinflussen.

Bei der grundlegenden Analyse geht es darum, verschiedene Faktoren zu berücksichtigen, die den Wert einer Währung beeinflussen können. Dazu gehören wirtschaftliche Indikatoren wie Inflation, Arbeitslosenquote, BIP-Wachstum und Handelsbilanz. Es ist wichtig, diese Faktoren sorgfältig zu analysieren, um fundierte Entscheidungen zu treffen und erfolgreiche Forex Strategien zu entwickeln.

Eine beliebte Methode der grundlegenden Analyse ist die Überwachung von Wirtschaftsnachrichten und -ereignissen. Wichtige Ankündigungen wie Zinssatzentscheidungen, Arbeitsmarktberichte und politische Ereignisse können erhebliche Auswirkungen auf die Devisenmärkte haben. Indem Sie solche Ereignisse im Auge behalten und ihre Auswirkungen auf die Währungen analysieren, können Sie möglicherweise profitable Handelsmöglichkeiten identifizieren.

Es ist auch wichtig, die Wechselwirkungen zwischen verschiedenen Ländern und deren Währungen zu verstehen. Globale Ereignisse wie politische Unruhen, Handelskriege oder Naturkatastrophen können die Währungsmärkte stark beeinflussen. Durch die grundlegende Analyse können Sie diese Zusammenhänge besser verstehen und Ihre Forex Strategien entsprechend anpassen.

Ein weiterer Aspekt der grundlegenden Analyse ist die Beobachtung der Zentralbankpolitik. Zentralbanken haben die Macht, den Wert einer Währung durch Zinssatzentscheidungen und Geldpolitik zu beeinflussen. Indem Sie die Politik der Zentralbanken analysieren und deren Auswirkungen auf die Währungsmärkte verstehen, können Sie möglicherweise profitieren, indem Sie Ihre Forex Strategien entsprechend anpassen.

Die grundlegende Analyse bietet eine solide Basis für die Entwicklung erfolgreicher Forex Strategien. Indem Sie wirtschaftliche und politische Faktoren berücksichtigen, können Sie fundierte Entscheidungen treffen und potenziell profitable Handelsmöglichkeiten identifizieren. Es ist jedoch wichtig, die grundlegende Analyse mit anderen Analysemethoden wie der technischen Analyse zu kombinieren, um ein umfassendes Verständnis des Devisenmarktes zu entwickeln.

Wirtschaftsnachrichten

Erfahren Sie, wie wichtige Wirtschaftsnachrichten in Forex Strategien einfließen.

Wirtschaftsnachrichten spielen eine entscheidende Rolle bei der Entwicklung erfolgreicher Forex Strategien. Als Forex Trader möchten Sie immer über aktuelle Nachrichten informiert sein, da sie erheblichen Einfluss auf die Finanzmärkte haben können.

Ein wichtiger Aspekt beim Handel mit Devisen ist die Reaktion auf Wirtschaftsindikatoren wie zum Beispiel Arbeitsmarktdaten, Inflationsraten, BIP-Wachstumszahlen und Zinsentscheidungen der Zentralbanken. Diese Daten werden regelmäßig veröffentlicht und können erhebliche Auswirkungen auf die Währungspaare haben. Wenn Sie als Trader in der Lage sind, diese Daten rechtzeitig zu analysieren und zu interpretieren, können Sie wertvolle Handelsmöglichkeiten erkennen.

Um Wirtschaftsnachrichten in Ihre Forex Strategien einzubeziehen, ist es hilfreich, einen Wirtschaftskalender zu verwenden, der die Veröffentlichungstermine dieser Daten anzeigt. Auf diese Weise können Sie im Voraus planen und sich darauf vorbereiten, wie Sie auf bestimmte Nachrichten reagieren möchten.

Eine Möglichkeit besteht darin, vor der Veröffentlichung einer wichtigen Wirtschaftsnachricht eine Position einzunehmen und von der Marktbewegung zu profitieren. Eine andere Möglichkeit besteht darin, vor der Veröffentlichung einer Nachricht aus dem Markt auszusteigen, um mögliche Volatilität oder unerwartete Kursbewegungen zu vermeiden.

Zusätzlich können Sie auch technische Analysen verwenden, um Muster und Signale in den Preisbewegungen vor und nach der Veröffentlichung der Wirtschaftsnachrichten zu identifizieren. Dies kann Ihnen helfen, fundierte Entscheidungen zu treffen und Ihre Forex Strategien weiter zu verbessern.

Globale Ereignisse

Globale Ereignisse können einen erheblichen Einfluss auf die Forex Märkte haben und bieten gleichzeitig profitable Möglichkeiten für Händler. Es ist wichtig, über wichtige globale Ereignisse und deren potenzielle Auswirkungen informiert zu sein, um effektive Forex Strategien zu entwickeln und umzusetzen.

Ein Beispiel für ein globales Ereignis, das die Forex Märkte beeinflussen kann, ist ein politischer Umbruch in einem Land. Wenn beispielsweise eine Regierung gestürzt wird oder es zu Unruhen kommt, kann dies zu einer Instabilität der Wirtschaft führen und die Währung dieses Landes erheblich schwächen. Dies könnte zu einer großen Volatilität auf dem Devisenmarkt führen und bietet Chancen für Händler, von diesen Bewegungen zu profitieren.

Ein weiteres globales Ereignis, das die Forex Märkte beeinflussen kann, sind wirtschaftliche Veränderungen in den führenden Industrieländern wie den USA, China oder der Europäischen Union. Zum Beispiel können Entscheidungen zur Geldpolitik, Handelsabkommen oder wirtschaftliche Daten diese Märkte stark beeinflussen. Händler, die über diese Ereignisse informiert sind, können geeignete Forex Strategien entwickeln, um von den Marktreaktionen zu profitieren.

Es ist entscheidend, die Möglichkeit von globalen Ereignissen in Ihre Forex Strategien einzubeziehen. Dies kann durch die Überwachung von Nachrichten, Wirtschaftsveröffentlichungen und politischen Entwicklungen erreicht werden. Eine effektive Methode besteht darin, einen Wirtschaftskalender zu verwenden, der die wichtigsten globalen Ereignisse und deren erwartete Auswirkungen auf die Märkte angibt.

Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass der Handel mit globalen Ereignissen auch ein höheres Risiko mit sich bringen kann. Die Märkte reagieren möglicherweise nicht wie erwartet, und es besteht die Möglichkeit von Verlusten. Daher ist es wichtig, angemessenes Risikomanagement anzuwenden und Stop-Loss-Orders zu verwenden, um Verluste zu begrenzen.

Die Einbeziehung von globalen Ereignissen in Ihre Forex Strategien erfordert eine gründliche Analyse und einen umsichtigen Ansatz. Mit der richtigen Information und Strategie können Sie jedoch die Volatilität und Bewegungen der Märkte nutzen, um profitable Trades abzuschließen. Seien Sie stets auf dem Laufenden über globale Ereignisse und entwickeln Sie Strategien, die sich auf diese Ereignisse einstellen, um Ihren Erfolg auf dem Forex Markt zu maximieren.

Zentralbankpolitik

Die Zentralbanken spielen eine entscheidende Rolle bei der Beeinflussung der Forex Strategien. Die Politik der Zentralbanken kann erhebliche Auswirkungen auf die Devisenmärkte haben und daher ist es von großer Bedeutung, diese zu verstehen und zu nutzen, um erfolgreiche Strategien zu entwickeln.

Die Zentralbanken haben verschiedene Instrumente zur Verfügung, um ihre Politik zu steuern. Eine der wichtigsten Maßnahmen ist die Festlegung des Leitzinses. Durch die Erhöhung oder Senkung des Zinssatzes können die Zentralbanken die Geldmenge und die Inflation beeinflussen. Eine niedrigere Zinsrate kann zu einer stärkeren Wirtschaft und einem höheren Wachstum führen, während höhere Zinsen die Wirtschaft bremsen können. Diese Zinssatzänderungen haben direkte Auswirkungen auf die Wechselkurse und können Forex Trader bei der Entwicklung ihrer Handelsstrategien unterstützen.

Zentralbanken können auch Maßnahmen wie quantitativer Lockerung ergreifen, bei denen sie Anleihen kaufen, um die Liquidität im Finanzsystem zu erhöhen. Dies kann dazu führen, dass der Wert der Währung abnimmt und die Wechselkurse beeinflusst werden. Forex Trader können diese Informationen nutzen, um fundierte Entscheidungen zu treffen.

Es ist wichtig, die Ankündigungen der Zentralbanken genau zu verfolgen und ihre Pressekonferenzen zu verfolgen, um über die neuesten Entwicklungen informiert zu sein. Diese Informationen können genutzt werden, um Forex Strategien anzupassen und von den Marktveränderungen zu profitieren.

Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass die Politik der Zentralbanken auch unvorhergesehene Auswirkungen haben kann. Überraschende Entscheidungen oder Änderungen der Rhetorik der Zentralbankführer können zu Volatilität auf den Devisenmärkten führen. Daher ist es ratsam, angemessene Risikomanagementstrategien zu implementieren und Stop-Loss-Orders zu verwenden, um potenzielle Verluste zu begrenzen.

Alles in allem ist die Politik der Zentralbanken ein entscheidender Faktor bei der Entwicklung und Umsetzung von Forex Strategien. Indem man die Politik der Zentralbanken genau verfolgt und ihre Auswirkungen auf die Devisenmärkte versteht, können Trader erfolgreiche Handelsstrategien entwickeln und von den Marktveränderungen profitieren.

Technische Indikatoren

Entdecken Sie verschiedene technische Indikatoren und wie Sie diese effektiv in Ihre Forex Strategien einbinden können.

Technische Indikatoren sind Instrumente, die Händlern helfen, Preisbewegungen und Trendumkehrungen auf dem Forex-Markt zu analysieren. Es gibt eine Vielzahl von technischen Indikatoren, die sowohl von Anfängern als auch von erfahrenen Händlern verwendet werden können, um ihre Handelsentscheidungen zu verbessern. In diesem Abschnitt werden einige der wichtigsten technischen Indikatoren vorgestellt, um Ihnen bei der Entwicklung effektiver Forex-Strategien zu helfen.

1. Gleitende Durchschnitte: Ein gleitender Durchschnitt ist einer der grundlegendsten und beliebtesten technischen Indikatoren. Er berechnet den Durchschnittspreis über einen bestimmten Zeitraum und hilft dabei, Trends zu identifizieren. Der einfache gleitende Durchschnitt (SMA) und der exponentielle gleitende Durchschnitt (EMA) sind die beiden häufigsten Arten.

2. Relative Stärke-Indikator (RSI): Der RSI misst die Stärke und Geschwindigkeit einer Preisbewegung und hilft dabei, überkaufte und überverkaufte Zustände zu identifizieren. Ein Wert über 70 deutet auf eine überkaufte Situation hin, während ein Wert unter 30 auf eine überverkaufte Situation hinweist.

3. Bollinger Bänder: Bollinger Bänder bestehen aus drei Linien – dem einfachen gleitenden Durchschnitt und zwei Volatilitätsbändern. Sie zeigen die Volatilität eines Währungspaares an und helfen dabei, potenzielle Umkehrungen und Breakouts zu identifizieren.

4. MACD: Der Moving Average Convergence Divergence (MACD) ist ein Trendfolgeindikator. Er besteht aus zwei Linien – der MACD-Linie und der Signallinie. Ein Crossover der beiden Linien deutet auf eine mögliche Trendumkehr hin.

Mit diesen technischen Indikatoren können Sie Preisbewegungen analysieren, Trendumkehrungen erkennen und Einstiegspunkte für Ihre Forex-Positionen identifizieren. Es ist wichtig, verschiedene technische Indikatoren zu kombinieren und Ihre Strategien an Ihre Handelsziele und Risikotoleranz anzupassen. Experimentieren Sie und finden Sie heraus, welche Indikatoren am besten zu Ihnen und Ihrer Handelsstrategie passen. Denken Sie daran, dass eine solide Kenntnis der technischen Indikatoren ein wichtiger Schritt auf dem Weg zu einer erfolgreichen Forex-Strategie ist.

 

Risikomanagement

Erfahren Sie, wie das richtige Risikomanagement ein entscheidender Aspekt jeder erfolgreichen Forex Strategie ist.

Das Risikomanagement spielt eine entscheidende Rolle in der Welt des Devisenhandels. Es ist ein wesentlicher Aspekt, der den Unterschied zwischen einer erfolgreichen und einer verlustreichen Forex Strategie ausmachen kann. Das richtige Risikomanagement ermöglicht es Ihnen, Ihre Verluste zu begrenzen und gleichzeitig die Chance auf Gewinne zu maximieren.

Um ein effektives Risikomanagement zu betreiben, ist es wichtig, den Einsatz von Stop-Loss und Take-Profit Orders zu verstehen. Stop-Loss Orders helfen Ihnen, Verluste zu begrenzen, indem sie automatisch Ihre Position schließen, wenn der Kurs einen vordefinierten Wert erreicht. Take-Profit Orders hingegen ermöglichen es Ihnen, Gewinne zu maximieren, indem sie automatisch Ihre Position schließen, wenn der Kurs einen vordefinierten Gewinnwert erreicht.

Ein weiterer entscheidender Aspekt des Risikomanagements ist die korrekte Positionsgrößenbestimmung. Durch die Festlegung der richtigen Positionsgröße können Sie das Risiko kontrollieren und gleichzeitig die Rentabilität Ihrer Forex Strategien steigern. Eine falsche Positionsgröße kann zu großen Verlusten führen, während eine angemessene Positionsgröße Ihre Gewinne maximieren kann.

Um das Risikomanagement effektiv umzusetzen, empfiehlt es sich, verschiedene Risikomanagementstrategien zu erlernen und anzuwenden. Eine Möglichkeit besteht darin, das Risiko pro Trade auf einen gewissen Prozentsatz Ihres Gesamtkapitals zu begrenzen. Eine andere Möglichkeit besteht darin, verschiedene Instrumente wie Stop-Loss Orders und Take-Profit Orders zu kombinieren, um das Risiko weiter zu minimieren.

Risikomanagement ist ein entscheidender Aspekt jeder erfolgreichen Forex Strategie und sollte niemals vernachlässigt werden. Indem Sie sich mit den verschiedenen Risikomanagementtechniken vertraut machen und diese in Ihre Handelsstrategien integrieren, können Sie Ihre Chancen auf langfristigen Erfolg im Devisenhandel erheblich verbessern.

Stop-Loss und Take-Profit

Wenn es um den Handel mit Forex geht, ist es unerlässlich, eine gute Risikomanagementstrategie zu haben. Hier kommen die Stop-Loss- und Take-Profit-Orders ins Spiel. Diese Orders bieten Ihnen die Möglichkeit, Ihre Gewinne zu maximieren und Verluste zu begrenzen.

Der Stop-Loss ist eine vorgegebene Preisstufe, bei der Ihre Position automatisch geschlossen wird, um Verluste zu begrenzen. Wenn Sie eine Long-Position halten und der Preis unter den von Ihnen festgelegten Stop-Loss-Wert fällt, wird Ihre Position automatisch geschlossen, um größere Verluste zu vermeiden.

Auf der anderen Seite ermöglicht der Take-Profit-Order, Gewinne zu maximieren. Dieser Order schließt Ihre Position automatisch, wenn der Preis das von Ihnen festgelegte Gewinnniveau erreicht. Dadurch können Sie Ihre Gewinne sichern, ohne die Märkte ständig beobachten zu müssen.

Es ist wichtig, die Stop-Loss- und Take-Profit-Orders richtig zu verwenden. Bevor Sie eine Position eröffnen, sollten Sie eine klare Vorstellung davon haben, welches Risiko Sie bereit sind einzugehen und welchen Gewinn Sie erzielen möchten. Hierbei kann es hilfreich sein, technische Analysen und Charts zu nutzen, um die richtigen Preisniveaus für Stop-Loss und Take-Profit festzulegen.

Eine gute Möglichkeit, Stop-Loss- und Take-Profit-Orders zu verwenden, besteht darin, einen Trailing-Stop zu setzen. Ein Trailing-Stop passt sich automatisch an den Markt an und zieht den Stop-Loss mit, wenn der Preis in Ihrem Sinne läuft. Dadurch können Sie potenzielle Gewinne schützen, während Sie gleichzeitig Verluste begrenzen.

Denken Sie daran, dass der richtige Einsatz von Stop-Loss- und Take-Profit-Orders entscheidend ist, um eine erfolgreiche Forex-Strategie umzusetzen. Diese Orders helfen Ihnen, Risiken zu kontrollieren und Gewinne zu maximieren, wodurch Sie Ihre Chancen auf langfristigen Erfolg im Forex-Handel erhöhen.

Position sizing

Erlernen Sie die richtige Positionsgrößenbestimmung, um das Risiko zu kontrollieren und die Rentabilität Ihrer Forex Strategien zu steigern.

Die richtige Positionsgrößenbestimmung ist ein entscheidender Faktor für den Erfolg Ihrer Forex Strategien. Hierbei geht es darum, die optimale Menge an Kapital festzulegen, die Sie in eine bestimmte Handelsposition investieren sollten. Indem Sie die richtige Positionsgröße bestimmen, können Sie das Risiko kontrollieren und Ihre Gewinnchancen maximieren.

Eine Methode zur Bestimmung der Positionsgröße ist die Verwendung des prozentualen Risikomanagements. Hierbei legen Sie einen bestimmten Prozentsatz Ihres Handelskapitals fest, den Sie bereit sind zu riskieren. Zum Beispiel könnten Sie entscheiden, dass Sie maximal 2% Ihres Kapitals pro Trade riskieren möchten.

Durch die Festlegung eines prozentualen Risikos können Sie sicherstellen, dass Sie Ihr Handelskonto vor großen Verlusten schützen. Wenn Sie beispielsweise nur 2% Ihres Kapitals riskieren und eine Handelsposition gegen Sie läuft, sind Ihre Verluste begrenzt und Sie haben immer noch ausreichend Kapital für zukünftige Trades.

Eine weitere Methode zur Positionsgrößenbestimmung ist die Verwendung des Volatilitäts-basierten Risikomanagements. Hierbei wird die Volatilität des Marktes analysiert, um die Positionsgröße entsprechend anzupassen. In volatilen Märkten sollten Sie möglicherweise eine kleinere Positionsgröße wählen, um das Risiko zu verringern, während in weniger volatilen Märkten eine größere Positionsgröße möglich ist, um größere Gewinne zu erzielen.

Es ist wichtig zu beachten, dass die Positionsgrößenbestimmung nicht nur Geldrisiken betrifft, sondern auch psychologische Risiken. Wenn Sie zu viel Kapital in eine einzelne Position investieren, kann dies zu übermäßigem Stress und emotionalen Entscheidungen führen. Eine vernünftige Positionsgrößenbestimmung hilft Ihnen, Ihr Risiko zu kontrollieren und Ihre Emotionen unter Kontrolle zu halten.

Insgesamt ist die richtige Positionsgrößenbestimmung von entscheidender Bedeutung, um Ihre Forex Strategien zu verbessern. Durch die Kontrolle des Risikos und die Maximierung der Rentabilität können Sie langfristig erfolgreich sein und ein nachhaltiges Einkommen aus dem Forex-Markt erzielen.

© l-iz.de/finanzen/ Warnhinweis zu Kryptowährungen und Trading-Brokern: Aufgrund ihrer Hebelwirkung sind CFDs komplexe Instrumente, die mit einem hohen Risiko für den Verlust des eigenen Geldes einhergehen. Die überwiegende Mehrheit der Privatkunden verliert beim CFD-Handel Geld, daher ist es wichtig zu überlegen, ob man versteht, wie CFDs funktionieren und ob man sich das Risiko leisten kann. 74 % der CFD-Einzelhandelskonten verlieren Geld.