Trendfolge-Strategien

Zuletzt aktualisiert:  10.07.2024

Trendfolge-Strategien sind Investitionsstrategien, die sich darauf konzentrieren, den Schwankungen des Marktes zu folgen, anstatt vorherzusagen, wohin der Markt in Zukunft gehen wird. Sie werden häufig als Momentum-Strategie bezeichnet, da die Idee darin besteht, dass die Kurse eines Wertpapiers an dem Momentum, das er bereits erzeugt hat, festgehalten werden, anstatt auf seinen zukünftigen Wert zu wetten. Diese Strategie ist für Investoren sehr attraktiv, die nicht nur in der Lage sein möchten, von den positiven Trends am Markt zu profitieren, sondern auch in der Lage sein möchten, sich schnell auf kurzfristige Marktbewegungen einzustellen.

eToro ist eine beliebte Social Trading-Plattform, die es Anlegern ermöglicht, die Trades anderer Nutzer zu kopieren und so von deren Erfolgen zu profitieren.
Ihr Kapital ist im Risiko. 76% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs von diesem Anbieter handeln. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.
Finanzen.net Zero ist eine provisionsfreie Handelsplattform, die von der deutschen Finanzwebsite Finanzen.net angeboten wird. Sie ermöglicht es den Nutzern, Aktien, ETFs und Fonds ohne jegliche Kommissionsgebühren zu handeln.
XTB ist ein Online-Broker, der den Handel mit verschiedenen Finanzinstrumenten wie Aktien, Forex, Rohstoffen und Indizes ermöglicht. Die Plattform bietet auch Schulungen und Webinare für Anfänger an.
Naga Markets ist eine Trading-Plattform, die verschiedene Finanzprodukte wie Aktien, Forex und Kryptowährungen anbietet und auch eine Social Trading-Komponente hat.
Diese Strategie basiert auf dem Grundsatz, dass Trends, die sich in der Vergangenheit entwickelt haben, auch in der Zukunft fortgesetzt werden. Wenn also ein bestimmter Aktienkurs in der Vergangenheit gestiegen ist, könnte davon ausgegangen werden, dass er weiter steigen wird. Diese Strategie erfordert, dass Investoren die Marktbewegungen sorgfältig analysieren und beobachten, um frühzeitig erkennen zu können, wann sich ein Trend entwickelt und wann es Zeit ist, in eine Position zu gehen, um von der Bewegung zu profitieren.

Da diese Strategie darauf basiert, Markttrends zu folgen, ist es wichtig, dass die Investoren ein Gespür für den Markt und seine Dynamik haben. Es ist ebenfalls wichtig, dass sie sich der Risiken bewusst sind, die mit dem Investieren verbunden sind, und bereit sind, die Risiken zu akzeptieren, um von dem zu profitieren, was der Markt zu bieten hat.

Es gibt viele verschiedene Trendfolge-Strategien, die von Investoren verwendet werden können, aber die allgemeinste Strategie besteht darin, ein Wertpapier zu kaufen, wenn sein Preis steigt, und es zu verkaufen, wenn sein Preis sinkt. Dies ermöglicht es Investoren, von den positiven Markttrends zu profitieren, ohne sich darum zu kümmern, ob der Markt an einem bestimmten Tag steigt oder fällt.

Trotz der Vorteile der Trendfolge-Strategie ist es wichtig zu beachten, dass diese Strategie nicht immer erfolgreich sein wird. Wenn zum Beispiel ein Wertpapier einen Trend hat, der sich umkehren könnte, könnte es für Investoren schwierig sein, rechtzeitig aus der Position zu steigen. Aus diesem Grund ist es wichtig, dass Investoren ihre Investitionen sorgfältig überwachen, um sicherzustellen, dass sie keine Verluste erleiden.

Trendfolge-Strategien können ein wertvolles Instrument für Investoren sein, die bereit sind, die Risiken einzugehen, die mit dem Investieren verbunden sind. Indem sie den Markttrends folgen, können Investoren in der Lage sein, von positiven Marktbewegungen zu profitieren und ihre Gewinne zu maximieren.

© l-iz.de/finanzen/ Warnhinweis zu Kryptowährungen und Trading-Brokern: Aufgrund ihrer Hebelwirkung sind CFDs komplexe Instrumente, die mit einem hohen Risiko für den Verlust des eigenen Geldes einhergehen. Die überwiegende Mehrheit der Privatkunden verliert beim CFD-Handel Geld, daher ist es wichtig zu überlegen, ob man versteht, wie CFDs funktionieren und ob man sich das Risiko leisten kann. 74 % der CFD-Einzelhandelskonten verlieren Geld.