5.3 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Neue Galerie W182 zeigt ab Donnerstag erste Ausstellung: Leipzigs verborgene Schätze

Anzeige

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Anzeige

    Am Freitag, 8. Oktober, eröffnet die neu gegründete Galerie W182 in der Wurzner Straße 182 im Leipziger Stadtteil Sellerhausen ihre erste Ausstellung. Gezeigt werden Wand- und Deckenmalereien aus Leipziger Wohnhäusern der Gründerzeit. Gestaltet wird die Ausstellung von der Kunstrestauratorin Constanze Arndt.

    Ihren eindrucksvollen Band „Historische Ornamentschablonen aus Leipziger Wohngebäuden“, den sie bei Pro Leipzig veröffentlicht hat, haben wir ja an dieser Stelle schon vorgestellt.

    Nun lädt die Ausstellung ein, einmal zu entdecken, was man für gewöhnlich als Passant in Leipzig nicht zu sehen bekommt – die eindrucksvolle Schönheit in den gründerzeitlichen Treppenhäusern, die in den letzten Jahren wieder saniert und in ursprüngliche Farbenfreudigkeit hergestellt wurde.

    Leipzig ist mit über 12.000 denkmalgeschützten Bauten der Gründerzeit und des Jugendstils Deutschlands Denkmalhauptstadt. Die Pracht der Häuser zeigt sich nicht nur in ihren Stuckfassaden, sondern auch im Innern in prächtigen Dekorationsmalereien in Wohnungen und Treppenhäusern.

    Ein Leipziger Treppenhaus, restauriert von Constance Arndt. Foto: Constance Arndt
    Ein Leipziger Treppenhaus, restauriert von Constance Arndt. Foto: Constance Arndt

    Nach der Wiedervereinigung konnten zahlreiche dieser Bauten aufwendig saniert und restauriert werden. Constanze Arndt hat seit 1990 im Laufe ihrer Arbeit als Restauratorin über 1.500 Motive zusammengetragen und graphisch aufbereitet und in dem 2020 erschienenen Bildband veröffentlicht. Ihre Arbeiten wurden inzwischen weit über Leipzig hinaus berühmt und machen Leipzig zum Mekka für Liebhaber historischer Gebäude, Architekten, Maler und Restauratoren.

    Die Galerie W182 macht die Bilder dieser Arbeiten jetzt selbst zu Kunstwerken, die man in aller Ruhe betrachten kann. Im Herzen des Leipziger Stadtteils Sellerhausen in der Wurzner Straße 182 liegt die Galerie W182 selbst in einem liebevoll sanierten Jugendstilhaus.

    Gegründet wurde sie von Brigitte und Martin Zinger. In dem ehemaligen denkmalgeschützten Ladengeschäft wird dort ab jetzt zeitgenössische Kunst gezeigt. Ihren Platz finden Malerei, Graphiken, Fotokunst, Skulpturen und Kunsthandwerk, repräsentiert durch etablierte und junge aufstrebende Künstler/-innen. Die Galerie betreibt außerdem Konzerte, Lesungen, Talkrunden und andere kulturelle Veranstaltungen.

    Die Ausstellung wird am Freitag, 8. Oktober, um 19 Uhr in der Galerie W182 in der Wurzner Straße 182 in Leipzig–Sellerhausen eröffnet.

    Dauer der Ausstellung: bis einschließlich 7. November 2021.

    Öffnungszeiten: Do, Fr, Sa jeweils von 15–20 Uhr und nach Vereinbarung.

    Hinweis der Redaktion in eigener Sache

    Seit der „Coronakrise“ haben wir unser Archiv für alle Leser geöffnet. Es gibt also seither auch für Nichtabonnenten alle Artikel der letzten Jahre auf L-IZ.de zu entdecken. Über die tagesaktuellen Berichte hinaus ganz ohne Paywall.

    Unterstützen Sie lokalen/regionalen Journalismus und so unsere tägliche Arbeit vor Ort in Leipzig. Mit dem Abschluss eines Freikäufer-Abonnements (zur Abonnentenseite) sichern Sie den täglichen, frei verfügbaren Zugang zu wichtigen Informationen in Leipzig und unsere Arbeit für Sie.

    Vielen Dank dafür.

    Anzeige
    Werbung

    Mehr zum Thema

    Mehr
      Anzeige
      Werbung

      Topthemen

      - Werbung -

      Aktuell auf LZ

      Anzeige
      Anzeige
      Anzeige