6.9 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Tanners Interview mit Bert Callenbach: Zum Felsenkeller-Eröffnungsball „Wachgeküsst“ sich mal wieder richtig in Schale schmeißen

Anzeige

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Anzeige

    Samstag ist der große Abend für Leipzig. Die Balltradition wird wieder aufleben, rauschende Kleider werden rascheln, stilvolle Männer mondäne Damen umrunden. Es wird Herz, Gaumen und Auge angesprochen und die Lipsi Lillies mit Mitzi von Sacher und dem unvergleichlichen Bert Callenbach werden mittenmang Fäden ziehen. Unbedingt Kult! Unbedingt erlebens- und überlebensnotwendig. Tanner traf Bert Callenbach.

    Samstagabend küsst Du mit Deinen Frauen den Felsenkeller wach. Wachgeküsst – Der Eröffnungsball – heißt das gute Stück dann sogar. Was geschieht denn?

    Vor 125 Jahren, im Jahre 1890, wurde der Felsenkeller als großes Ballhaus und Vergnügungs- und Begegnungsetablissement eröffnet. Danach durchlebte er eine wechselhafte Geschichte und ist für viele Leipziger ein Ort, mit dem sich schöne Erinnerungen verbinden, an den Abschlussball, die Frauentagsveranstaltung oder die Jugendweihe.

    Mit „ Wachgeküsst – dem Eröffnungsball“ möchten wir diese einmalige Spielstätte nach längerem Dornröschenschlaf wieder zu kulturellem Leben erwecken. Dabei fühlen wir uns natürlich ganz der Tradition des Ballhauses verpflichtet, das heißt für unsere Gäste, sie können zu Live-Orchester-Klängen das Tanzbein schwingen und sich in der hinreißenden Originalatmosphäre des Saales vom Bühnenprogramm und kulinarischen sowie glamourös-optischen Überraschungen verzaubern lassen. Auf jeden Fall eine gute Möglichkeit, die eigene Fantasie spielen zu lassen und sich mal wieder richtig in Schale zu schmeißen.

    Die musikalischen Akzente setzen dabei das Neue Salonorchester Leipzig mit klassischen Ballmelodien sowie DJ T-INA Darling welche den Tanzwütigen mit Elekro-Swing tüchtig einheizt. Dazu gibt es Sideshow-Attraktionen wie ein Kuriositäten-Kabinett des herrlichen HinrichSINN 30, den größten Mann der Welt oder die bärtige Lady! Und bevor die Frage aufkommt: ich werde keiner der beiden Letztgenannten sein.

    Im Showprogramm laden die Lipsi Lillies gemeinsam mit mir, meiner Assistentin Mitzi von Sacher, der großartigen Kontorsionistin Katrina, dem Leipziger Unikum Gert Voigt sowie der Tanzgruppe TokCloggs zu einer burlesken Zeitreise ein. Der erste Showblock startet im Gründungsjahr des Felsenkellers 1890 und führt über ein barockes Dornröschenbild, einem Belle-Epoche-Zirkus Showpart bis zu einem fulminanten Showfinale im Stil der Goldenen Zwanziger Jahre. Damit ist ein großer Bogen gespannt, welcher den Gästen vielfältige Möglichkeiten der Verkleidung bietet, um diese Nacht zum Auftakt einer Reihe von zauberhaften Bällen im historischen Felsenkeller werden zu lassen.

    Wachgeküsst ist aber nur der Anfang. Wie geht es denn dann weiter mit den Lipsi Lillies und Dir und dem Felsenkeller?

    Wie schon gesagt – es gibt Ideen und Konzepte für weitere rauschende Ballnächte. Der Felsenkeller wurde einfach dafür konzipiert und jedem, der heutzutage inmitten dieses beeindruckenden Saales steht, wünsche ich, er kann dort einmal einen Ball miterleben.

    Wir werden aber auch mit unseren Burlesque-Produktionen auf der Bühne des Felsenkellers zu Gast sein. Ab dem 28.03.15 startet mit der Show „Oscarreif – die Lipsi Lillies gehen nach Hollywood“ unsere neue Showreihe. Bis zum November zeigen wir im fast monatlichen Abstand sieben verschiedene Shows. Letztes Jahr feierten die Lipsi Lillies ihr 5-jähriges Jubiläum und in diesen Jahren gab es an die zehn burleske Produktionen. Falls also jemand eine davon verpasst hat, oder erst in den letzten zwei Jahren zum Lipsi-Fan geworden ist: es ist nie zu spät – die schönsten Showmomente gibt es dieses Jahr auf der Bühne des Felsenkellers noch einmal!

    Im Dezember gibt es dann die Lipsi Lillies ohne mich, aber mit großartiger sängerischer sowie artistischer Verstärkung in der Dinnershow: „Alle Jahre Mieder!“ Ich selbst verbringe den Dezember wie jedes Jahr im Süden – ich spiele in Dresden.

    Eine der Lillies bekommt gerade eine kleine Lillie – gibt es da schon Neues zu vermelden?

    Wir sitzen, neben unseren Showvorbereitungen, die ganze Zeit wie auf Kohlen, denn natürlich warten auch wir gespannt auf die Ankunft des neuen Erdenbürgers. Der Lilli-Zuwachs lässt sich Zeit, es kann aber jeden Augenblick soweit sein – gerade jetzt in diesem Augenblick! Da ich mich immer noch gegen whats-app sträube, bin ich wohl der Letzte, der die frohe Botschaft erfährt …

    Du bist aber nicht nur in Leipzig ein Aktiver – auch Dresden liebt Dich, hörte ich. Wo kann der Erdenmensch Dich denn noch – und mit welchen Programmen – erleben?

    Ja, Dresden war und ist mir eine tolle Erfahrung. Dieses Jahr darf ich im Winter nun schon zum fünften Mal in mein Alter Ego schlüpfen. Gemeinsam mit den Firebirds und unglaublich enthusiastischen und begabten Kollegen haben wir mit „Mafia Mia“ Dresdens erfolgreichste „Dinnershow“ entwickelt und freuen uns jeden Winter auf eine Fortsetzung der Geschichte. Dieses Jahr geht es thematisch nach Rio und das wird dementsprechend heiß! Ach, ich habe noch ganz vergessen zu erwähnen, dass ich mit der Rolle des Paten den besten Part im Mafia Mia Spektakel erwischt habe. Jeden Dezember küsst mir ganz Dresden den Ring – da fällt es im Januar manchmal schwer, wieder in die Leipziger Realität zurückzufinden …

    Ansonsten bin ich viel mit den Lipsi Lillies unterwegs. Unsere Auftritte führen uns dabei an geliebte Spielorte wie das Objekt 5 in Halle oder das Alte Theater Dessau und wir erobern neue Bühnen wie das Theater Drehleier in München.

    Weiterhin bin ich mit meiner Debut-CD „Frivol am Pol“ weiter am touren. Am 13.03. sind wir im Rahmen des Kurt Weill Festes Dessau in der Alten Feuerwache Dessau zu hören und am 06. und 07.03. gibt es dann die kleine Besetzung zu einem Dinner mit Musik im historischen Eichenkranz in Wörlitz.

    Mit dem Trio Exper-Tease (Simone de Boudoir, Mitzi von Sacher und ich) bin ich außerdem monatlich zum Comedy-Brunch im Blauen Salon des Leipziger Central Kabaretts zu erleben.

    Das Jahr hat ja auch grad erst angefangen, wer weiß, was mich da noch an Inspirationen überkommt. Da entsteht schnell mal ein ganz neues Projekt.

    Lass uns noch ein kleines Zeitfenster öffnen – der Blick schweift zur Buchmesse. Da seid Ihr, so erfuhr ich, im Blauen Salon im Central Kabarett – womit aber – und was bekommen die Literaturfreunde denn da geboten?

    Lieber Volly, zu dieser Frage muss ich Dich an die Lipsi Lillies verweisen. Wie du schon bemerkt hast, gibt es viele verschiedene Konstellationen in denen wir arbeiten. Und an genau diesem Projekt bin ich nicht beteiligt. Also kann ich Dir da auch gar keine Auskunft darüber geben. Doch sicher werde ich bei „Love bites – Die Erste Erotische Nacht zur Leipziger Buchmesse“ in der ersten Reihe sitzen und meinen Girls zujubeln.

    Danke, mein Freund.

    Anzeige
    Werbung

    Mehr zum Thema

    Mehr
      Anzeige
      Werbung

      Topthemen

      - Werbung -

      Aktuell auf LZ

      Anzeige
      Anzeige
      Anzeige