1.8 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

2174: Das Publikum entscheidet mit, was im Raumschiff Epsilon Eridani V passiert

Mehr zum Thema

Mehr

    Und noch ein beliebtes Leipziger Theater meldet die Wiederaufnahme des Spielbetriebes. Die Cammerspiele Leipzig in der Kochstraße 132 (Werk 2) starten in die neue Theatersaison mit ersten Veranstaltungen indoor. Am Donnerstag, 10. September, um 20 Uhr, feiert das Live-Science-Fiction-Rollenspiel „2174“ unter der Regie von Cyprian Zajt Premiere. Es ist eine dystopische Zukunftsvision an Bord des Raumschiffes Epsilon Eridani V, bei der das Publikum den Ausgang des Abends selbst bestimmt.

    Was da abgeht, beschreibt das kleine Theater schon einmal so: „Die Welt geht 2174 unter! Aber SIE können sich retten! – Die Erde ist bedroht. Krieg, Krankheiten und Klimawandel haben zum Kollaps des Planeten geführt. Wer Geld hat und gesund ist, findet Platz in einem der Evakuierungs-Raumschiffe. Alle anderen kämpfen auf der Erde ums nackte Überleben. Aber das interessiert die da oben herzlich wenig. Die da oben, das sind SIE – das Publikum. Was da im Weltraum passiert, wissen weder der Regisseur noch das Produktionsteam dieses Theaterexperiments. Denn das Raumfahrtprojekt ,2174‘ wird durch SIE gestaltet.“

    „2174“ ist ein interaktives Science-Fiction-Rollenspiel, das sein Publikum in eine dystopische Zukunftsvision katapultiert. In unterschiedlichen Spielräumen treibt das Publikum die Geschichte durch seine Handlungen eigenständig voran. „Besuchen SIE uns gern mehrmals, verschiedene Ausgänge der Geschichte sind möglich. Dies ist keine Übung, dies ist kein Escape-Room, es ist Kunst in Zeiten der Coronakrise“, lädt Julia Lehmann von den Cammerspielen ein.

    Aber natürlich geht Theaterspielen in diesem Herbst nur mit entsprechenden Auflagen. Die kosten natürlich und so starten die Cammerspiele eine Crowdfundingaktion „2174“.

    „Corona begleitet auch unseren Theateralltag weiterhin“, betont Julia Lehmann. „Hygienemaßnahmen, Kontaktnachverfolgungen und weniger Zuschauende pro Vorstellung. Das bedeutet für die Cammerspiele und vor allem für die Theaterschaffenden Einnahmeverluste, die kaum ausgeglichen werden können. Damit wir trotzdem feine Theatererlebnisse bieten können, bitten wir darum, das Projekt 2174 zu unterstützen.“

    Informationen zum Crowdfunding findet man hier: www.startnext.com/2174

    Was dann während des Stücks zu beachten ist, beschreiben die Cammerspiele so: Das Publikum begibt sich in einer kleinen Gruppe durch mehrere Räume. Da die Abstandregeln nicht durchgängig gewahrt werden können, ist der eigene Mund-Nasenschutz während der gesamten Vorstellung zu tragen.

    Die Generalprobe findet am Mittwoch, 9. September, um 18 Uhr in den Cammerspielen Leipzig statt.

    Karten gibt es im Infobüro im Werk 2, unter www.tixforgigs.com und Restkarten an der Abendkasse.

    Die neue Leipziger Zeitung Nr. 82: Große Anspannung und Bewegte Bürger

    Hinweis der Redaktion in eigener Sache

    Seit der „Coronakrise“ haben wir unser Archiv für alle Leser geöffnet. Es gibt also seither auch für Nichtabonnenten unter anderem alle Artikel der LEIPZIGER ZEITUNG aus den letzten Jahren zusätzlich auf L-IZ.de über die tagesaktuellen Berichte hinaus ganz ohne Paywall zu entdecken.

    Unterstützen Sie lokalen/regionalen Journalismus und so unsere tägliche Arbeit vor Ort in Leipzig. Mit dem Abschluss eines Freikäufer-Abonnements (zur Abonnentenseite) sichern Sie den täglichen, frei verfügbaren Zugang zu wichtigen Informationen in Leipzig und unsere Arbeit für Sie.

    Vielen Dank dafür.

    Topthemen

    - Werbung -

    Aktuell auf LZ