Artikel aus der Rubrik Theater

LeipzigÜberLeben: Ein deutsch-polnisches Gemeinschaftsprojekt über jüdisches Leben in der NS-Zeit

"LeipzigÜberLeben" hat am Freitag, 7. Dezember, in der Baumwollspinnerei Premiere. Die szenische Präsentation über Alltag und Verfolgung der Leipziger Juden im NS haben Olsztyner und Leipziger Schauspielstudenten gemeinsam erarbeitet. Es geht um "ein Gefühl der Verantwortung dieser Vergangenheit gegenüber", sagt Zeithistorikerin Elisabeth Kohlhaas im L-IZ-Interview. Weiterlesen

In der Fruchtblase beginnt der Lauf der Welt und hört zur Ausgrabung nicht auf: Theater Titanick in Leipzig am Kai

Es braucht keinen extra Event-Namen, der Begriff "Theater Titanick" zieht in Leipzig genug Publikum. Kaum ausposaunt, kommen ein paar Hundert Neugierige geströmt. Selten und oft einmalig sind die Leipziger Titanick-Anlandungen, diesmal zu zwei Präsentationen an einem Abend in der Halle 15 des Alten Messegeländes. Als erste Probenergebnisse bezeichnete man die Bilder des neuen Stückes "Sacrificio - Das Spiel von Macht und Ohnmacht". Davor gab es eine Präsentation von Titanick mit dem Institut für Theater und Kunst im Öffentlichen Raum (FAIAR) aus dem französischen Marseille. Weiterlesen

100 Jahre Haus Dreilinden: Die Musikalische Komödie als ein Haus mit Seele im Langzeitexperiment

Als ein "offenkundig unverrottbares Theater mit Seele" habe die Musikalische Komödie bislang alle Zeitläufe überstanden, befand Festprediger Peter Korfmacher zum Jubiläum des Hauses Dreilinden. Als Geburtstagsgeschenk brachte Oberbürgermeister Burkhard Jung (SPD) eine Erhaltsgarantie für Ensemble und Spielstätte mit. Musik und Tanz gab es auch. Weiterlesen

Tunnelfahrt mit Wolfgang Krause-Zwieback in der Schaubühne Lindenfels

Eine Art Tunnel ist der alte Schaubühnen-Saal sowieso, in selektivem Schwarz-Grau, die Akustik-Muschel hinter der Bühne noch finsterer. So ähnlich muss es sich in einem überirdischen schwarzen Loch anfühlen. Wolfgang Krause-Zwieback verspricht die "Symphonie des Tunnels" als ein theatrales Konzert. Sein Weg durch den Tunnel ist ein Steg, links daneben der Musik-Mann Shaban, Berliner Hip-Hop-Elektroniker, der zwiebackartgerecht bekleidet wurde und von Hand allerlei Instrumente bedient, die Klänge gesampelt und vermixt. Weiterlesen

„Herbstzeitlose“ als Motto der euro-scene Leipzig vom 6. bis 11. November

Herbstzeitlose ist eine Pflanzenart, ähnelt dem Krokus, kommt aber erst spät im Herbst ans Licht. Ihre Blätter treiben unter der Erde aus und kommen dann erst hervor. Zwar ist die Pflanze giftig, aber als Medizin kann sie Heilwirkung haben. Mit dem Bielefelder Tanztheater, seinem Choreografen Rainer Behr und dem gleichnamigen Stück kommt dieser Festivalname in den Leipziger Herbst. Rohheit, Gewalt, Zärtlichkeit und Mitgefühl auf der Bahn des Lebens gehen über den Boden der Peterskirche. Weiterlesen

Oper im Klassenzimmer: Am 17. Oktober ist Premiere für „Das Tagebuch der Anne Frank“

Die Oper Leipzig präsentiert am Mittwoch, 17. Oktober, um 11 Uhr die Premiere "Das Tagebuch der Anne Frank" von Grigori Frid im Kellertheater des Opernhauses. Im Rahmen von "Oper im Klassenzimmer" inszeniert Anna Evans die Mono-Oper als mobile Produktion für Schulen und Klassenzimmer. In der Rolle der Anne Frank wird Jennifer Porto, Ensemblemitglied der Oper Leipzig, auf der Bühne stehen. Weiterlesen

Theater Fact startet in die Spielzeit: Premiere für „Keine alltägliche Übung oder Zwischen den Beinen eines Mädchens“

Am Freitag, 12. Oktober, startet das Theater Fact in seine 16. Spielzeit. Die Saison 2012/13 wird mit der Aufführung von "Keine alltägliche Übung oder zwischen den Beinen eines Mädchens" eröffnet. Das Stück, dessen Titel so salopp daherkommt, ist eine Collage aus Georg Büchners "Leonce und Lena" und Hansjörg Schneiders "Die Theaterfalle". Es verbindet die Tiefgründigkeit des klassischen Dramas mit der Komik des modernen Stückes, ohne zu schwerfällig zu werden oder zu verflachen. Weiterlesen

Ein toller Tag in der nato: Regisseure inszenieren Figaros Hochzeit in 18 Minuten

33 Mal Figaros Hochzeit? Nicht ganz. Aber immerhin sechs. Die Leipziger werden sich wundern. Am Sonntag, 7. Oktober, gastiert "Versionale - Internationales Festival für Theaterregie" in der Leipziger nato. Sechs Regisseure bringen an diesem Abend "Figaros Hochzeit" von Beaumarchais auf die Bühne und haben dafür jeweils 18 Minuten Zeit. Wie viele Arten gibt es, einen Text zu inszenieren? Was macht eine gute Inszenierung aus? Und was ist eigentlich Regie? Weiterlesen

Tatort Oper: Die Oper Leipzig zeigt den opulenten und bildgewaltigen Opernkrimi „Tosca“ mit neuer Besetzung

Am Mittwoch, 3. Oktober, und Sonntag, 7. Oktober, jeweils 18 Uhr, hebt sich der Vorhang des Leipziger Opernhauses und die ganze Bühne ist in ein Lichtermeer aus tausend brennenden Kerzen getaucht. Puccinis große Oper "Tosca" steht wieder auf dem Spielplan der Oper Leipzig. Im Mittelpunkt dieser Geschichte aus Liebe, Eifersucht und Intrigen im Rom des ausgehenden 18. Jahrhunderts stehen die berühmte Sängerin Floria Tosca und ihr Geliebter, der rebellierende Maler Mario Cavaradossi. Weiterlesen

Baden fürs Lichtfest: Leipziger Ballett tauchte für Lichtfest-Aufnahmen schon mal ab

Am Samstag, 29. September, probte das Leipziger Ballett einen außergewöhnlichen Teil der Performance zum 9. Oktober zum "Lichtfest" auf dem Augustusplatz: Im Sportbad an der Elster sprangen die Tänzer ins kühle Nass. Dabei wurden sie unter und über Wasser gefilmt. Die Aufnahmen integriert der künstlerische Leiter Jürgen Meier anschließend in den szenischen Ablauf des Lichtfests Leipzig. Weiterlesen

Am 6. Oktober in der Musikalischen Komödie: „Die Fledermaus“ in einer neuen Inszenierung

Die Neuinszenierung des Operettenklassikers "Die Fledermaus" von Johann Strauß feiert am Sonnabend, 6. Oktober, um 19 Uhr in der Inszenierung von Volker Vogel an der Musikalischen Komödie Premiere. "Die Fledermaus" gehört zu den meistgespielten Operetten auf deutschen Bühnen. Aus ihr stammen viele bekannte Melodien, Dialoge und Zitate, die in den deutschen Sprachgebrauch eingegangen sind. Weiterlesen

„Ich lebe, also bin ich“: Hartmann inszeniert „Krieg und Frieden“

Sebastian Hartmanns einjährige Abschiedsvorstellung hat begonnen. Am Donnerstag präsentierte der Centraltheater-Intendant den Leipzigern seine Adaption von Tolstois Epos "Krieg und Frieden". Schauspieler und Regisseur ernteten nach fünfeinhalb Stunden tosenden Beifall. Wer Hartmanns "Krieg und Frieden" sehen möchte, sollte viel Sitzfleisch mitbringen. Und Durchhaltevermögen. Weiterlesen

Mit dem Ruderboot in die Ventilatoren-Fabrik: „Der fliegende Holländer“ in Bayreuth

Ein Bayreuther Teeladen wirbt per Anzeige: "Der Fliegen-tee Holländer". Gelebtes Standortmarketing im 101. Jahr der Festspiele. - "Ich bin 1981 geboren", sagte Jan-Philipp Gloger, der Regisseur der Neuinszenierung des "Fliegenden Holländer", am Premierentag zur Pressekonferenz "und ich möchte etwas zeigen aus meiner Zeit". Seine Ansichten, zeigt sich später, sind einfach strukturiert. Weiterlesen