10 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Trotz Stil-Kritik von Nicole Wohlfahrt (SPD) gibt’s zum Katholikentag auch Nudeln im Piratenkostüm

Anzeige

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Anzeige

    Nicht nur Autokraten, Paschas und Rechtsausleger haben so ihre Schwierigkeiten mit Humor, Ironie und Satire. Auch brave Hinterbänkler in eher gemitteten Parteien wie der Leipziger SPD. „Kommunalpolitik ist kein Witz!“, meldete sich am Dienstag, 24. Mai, SPD-Stadträtin Nicole Wohlfahrth zu Wort und fand es einfach unverständlich, dass Piraten-Stadträtin Ute Elisabeth Gabelmann offiziell zur Kirche des fliegenden Spaghetti-Monsters konvertiert ist.

    Und zwar im Vorfeld des 100. Deutschen Katholikentages, der ab dem heutigen 25. Mai in Leipzig stattfindet. Und dessen Finanzierung auch mit 1 Million Euro aus dem Leipziger Stadthaushalt sie schon mehrfach kritisiert hat.

    „Wer sich ernsthaft Sorgen um die Finanzen der Stadt macht, hat dafür an anderer Stelle ausreichend Raum und muss sich nicht auf dem Rücken der bekenntnisgebundenen Bürger und Bürgerinnen Leipzigs in den Vordergrund drängen“, meinte Wohlfarth. Leipzig und seine Einwohner hätten wirklich drängendere Probleme als die Finanzierung des Katholikentags. Ist nur die Frage: Wer hat im Stadtrat der Finanzierung zugestimmt? Die Abstimmung ging 33 zu 26 aus. Und Ute Elisabeth Gabelmann war bei den 26.

    Besonders spaßig an dieser Aktion: Beide sitzen in derselben, der SPD-Fraktion.

    „Frau Gabelmann vergleicht hier eine Spaßgruppierung mit einer ernsthaften Religion, das kann eigentlich nur als Beleidigung der Gläubigen aller Religionen verstanden werden und zeugt entweder von grober Unkenntnis oder ist als bewusster Angriff zu beurteilen“, meint Wohlfarth, die auch Vorsitzende des Arbeitskreises der Christinnen und Christen in der SPD Leipzig ist.

    Nicht nur Glauben will sie augenscheinlich bierernst genommen sehen, sondern auch Stadtpolitik.

    Was sicher all jene freuen wird, die ihre Stimme extra den Piraten gegeben haben, damit nicht immer nur Humorlosigkeit die Leipziger Stadtpolitik zum Einschlafen bringt.

    Denn die verkündete Konversion der Piratin in eine Kirche, die sich ganz bewusst als Parodie auf die etablierten Kirchen versteht, war nur der Auftakt einer Reihe von Aktionen, mit denen das Bündnis „(K)Eine Million für den Katholikentag“ sein Alternativprogramm zum Katholikentag unterfüttert.

    Apropos Kirche zum Fliegenden Spaghettimonster: Die wurde 2005 in den USA gegründet. Von einem Wissenschaftler natürlich – als Parodie auf die gerade in den USA auftrumpfenden Kreationisten. Das sind die Leute, die glauben, alles in der Bibel sei reine Wissenschaft und müsse als solche auch in der Schule gelehrt werden. Dafür solle Darwin aus dem Biologieunterricht fliegen. Das „intelligente Design“ ist ein Teil dieses pseudowissenschaftlichen Versuches, die Schöpfungsleere als echte Alternative zur Biologie zu präsentieren. Intelligentes Design heißt: Die Geschöpfe sind so gebaut, dass sie gar nicht anders denkbar sind als als Entwürfe von einem genialen göttlichen Schöpfer.

    Gegen derlei närrischer Weltbetrachtung hilft natürlich nur eine gute wissenschaftliche Ausbildung. Oder die Fähigkeit, die Welt mit einer Prise Humor zu betrachten. Oder beides.

    Das Bürgerbegehren „(K)Eine Million“ lädt alle Leipziger, Besucher, Katholiken und Interessierte zu einem bunten Alternativprogramm ein. Die verschiedenen Bündnispartner haben am kommenden Wochenende ein abwechslungsreiches und humorvolles Programm zusammengestellt, was sich natürlich auf die eine oder andere Weise mit dem Thema Religion befasst. Und Nudeln kommen natürlich auch drin vor. Und selbst Besucher des Katholikentages werden an einigen Veranstaltungen ihre Freude haben, denn um eine Glaubensdiskussion geht es eigentlich nicht, eher um eine Facette, die von bierernsten Gläubigen gern vergessen wird: dass nämlich auch die scheinbar so Gottlosen sich mit denselben Fragen zum Sinn des Lebens herumschlagen – und zwar gar nicht verzweifelt und trostlos, sondern manchmal mit jeder Menge Humor.

    Die Veranstaltungen, zu denen das Bündnis im Umfeld des 100. Deutschen Katholikentages einlädt:

    Freitag, 27. Mai, 17 Uhr, Connewitzer Kreuz: Kreuzzug in die Innenstadt. Anlässlich der Katholischen Kirchentage in Leipzig veranstaltet die Ortsgruppe der Partei Die PARTEI einen sakri-legeren Marsch von Connewitz bis zur Paulinerkirche in der Innenstadt. Sie wollen dabei den „Tourchristen“ zeigen, dass unsere Sünden nicht nur ausschweifender und krasser, sondern auch nachhaltiger und hochwertiger sind.

    Das Programm von "(K)Eine Million" zum Katholikentag.
    Das Programm von „(K)Eine Million“ zum Katholikentag.

    Samstag, 28. Mai, ab 13 Uhr, Johannapark: Garten der Lüste. Eine sinnliche und üppige Sinnesreise, organisiert von der Linksjugend Leipzig. Lasst euch verzaubern, verwöhnen, verführen – die Todsünden lauern auf euch.

    Samstag, 28. Mai, 19 Uhr, Soziokulturelles Zentrum „Die Villa“ (Lessingstraße 7): Kino-Abend „Das Leben des Brian“. Seien Sie dabei, wenn die Judäische Volksfront und die Volksfront von Judäa gemeinsam Otternasen essen und pfeifen: „Always look on the bright side of life…“ Der Eintritt ist frei, Popcorn wird gegen Spende zubereitet.

    Sonntag 29. Mai, 11:30 Uhr Augustusplatz (Ecke Radisson-Hotel): Nudelmesse feat Bruder Spaghettus. „Wir feiern mit euch und Bruder Spaghettus (bekannt aus Funk und Fernsehen) eine Nudelmesse und gründen damit die Gemeinde Sachsen der Kirche des Fliegenden Spaghettimonsters. Anhänger Seiner Nudeligen Heiligkeit erscheinen stilecht als Piraten gekleidet.“

    Für alle, die es noch nicht mitbekommen haben: Die Meldung zur Konversion der umtriebigen Piratin

    Vor Katholikentag: Stadträtin der Piratenpartei konvertiert

    Im Vorfeld des Katholikentages ist die Stadträtin der Piratenpartei, Ute Elisabeth Gabelmann, konvertiert. Die Politikerin, die auch Initiatorin des Bündnisses „(K)Eine Million“ ist, teilte mit: „Ich hatte das große Glück, eine Glaubensrichtung zu finden, die meine Weltanschauung teilt und mich in meinem Lebensweg bestärkt. Als Piratin war es wohl nur natürlich, dass ich über kurz oder lang zum Pastafaritum finde. Um diesen Schritt auch symbolisch zu vollziehen, habe ich den Glaubensnamen ‚Schwester Farfalle‘ angenommen.“

    Damit soll auch die Gemeinde Sachsen der Kirche des Fliegenden Spaghettimonsters offiziell gegründet werden. Eine entsprechende Nudelmesse findet daher am 29.05.2016 um 11:30 Uhr auf dem Augustusplatz (Ecke Radisson-Hotel) unter freiem Himmel statt.

    Gabelmann dazu: „“s ist mir eine besondere Freude, dazu den aus Funk und Fernsehen bekannten Bruder Spaghettus zu begrüßen, der die Nudelmesse leiten wird. Ich bin sicher, dass die Begegnung mit Bruder Spaghettus auch viele Leipziger, die die Nudelmesse besuchen möchten, spirituell tief berühren wird.“

    Zur Veranstaltung sind alle Leipziger, Piraten, Interessierte und Medienvertreter herzlich eingeladen. Die Nudelmesse ist Abschluss einer Veranstaltungsreihe zum Thema „(K)Eine Million für den Katholikentag“.

    Anzeige
    Werbung

    Mehr zum Thema

    Mehr
      Anzeige
      Werbung

      Topthemen

      2 KOMMENTARE

      - Werbung -

      Aktuell auf LZ

      Anzeige
      Anzeige
      Anzeige