In der Reihe „Staat, Polizei, Zivilgesellschaft“ der Leipziger SPD (Süd) gab es bereits spannende Abende per Videostream. Die Moderatorinnen Nadine Berger, Catrice Toporski und Marco Rietzschel hatten dabei nicht nur Anwohnerinnen aus Connewitz zu Gast, sondern auch Wissenschaftlerinnen und Polizisten wie den deutschlandweit bekannten Oliver von Dobrowolski. Heute nun startet 19 Uhr ein Livestream mit Ine Dippmann (DJV Sachsen) und Robert Dobschütz (Gründer der L-IZ.de) zum Verhältnis Presse und Polizei.

Medien gelten als die vierte Gewalt im Staat und so kommt der Berichterstattung über Demonstrationen, Geschehnisse und Polizeieinsätze eine ganz besondere Bedeutung zu. Welche Rolle spielen Journalist/-innen bei der Interaktion zwischen Polizist/-innen und Bürger/-innen?

Wie prägt die Berichterstattung über Stadtteile wie Connewitz die öffentliche Meinung und wird dies der differenzierten Situation vor Ort gerecht? Welche Erfahrung gibt es aus journalistischer Perspektive in Zusammenarbeit mit Polizei und Ordnungsbehörden?

Diese und weitere spannende Fragen debattieren Catrice Toporski und Marco Rietzschel mit Ine Dippmann, MDR-Journalistin und Landesvorsitzende des DJV Sachsen e.V., sowie Robert Dobschütz, Journalist der Leipziger Internetzeitung und Geschäftsführer der Leipziger Zeitung.

Die Teilnahme an der Veranstaltung ist auch über den Livestream auf der Facebookseite der SPD Leipzig oder direkt via Zoom möglich.

Für eine aktive Teilnahme über Zoom ist eine Registrierung notwendig:
https://zoom.us/webinar/register/WN_bF3JrcZWQj-5pc6JwJKTLA

Die Diskussion findet im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Staat, Polizei, Zivilgesellschaft“: Perspektiven auf ein Spannungsverhältnis“ des SPD-Ortsvereins Leipzig-Süd statt. Weitere Informationen, Links zu den bisherigen Veranstaltungen und die Termine für kommende Gespräche unter: spd-leipzig.de/ortsverein-sued

Der Mitschnitt des Gespräches vom 10. Juni ab 19 Uhr

So können Sie die Berichterstattung der Leipziger Zeitung unterstützen:

- Anzeige -

Keine Kommentare bisher

Schreiben Sie einen Kommentar