12.1 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Polizeibericht, 22. September: Einbrecher geschnappt, Rabiater 14-Jähriger, Zigarettenautomaten gesprengt

Mehr zum Thema

Mehr

    In der Waldstraße konnte die Polizei ein Einbrecher-Trio dingfest machen +++ Ein 14-Jähriger wurde in einem Drogeriemarkt beim Stehlen erwischt und setzte sich heftig zur Wehr +++ In der letzten Nacht wurden gleich zwei Zigarettenautomaten in Leipzig gesprengt +++ In der Plautstraße wurde ein Navidieb auf frischer Tat ertappt.

    Einbrecher geschnappt

    Ein Fahrradfahrer machte gestern Nacht Polizeibeamte während ihrer Streifentätigkeit auf zwei Personen aufmerksam, die sich auffällig vor einem Grundstück in der Waldstraße aufhielten. Die Beamten kontrollierten die Frau (29) und den Mann (23), die offensichtlich „Schmiere“ standen, während ihre drei Komplizen mit einem Fahrzeug vorgefahren waren und die Eingangstür zu einer ehemaligen Bäckerei aufhebeln wollten. Dies misslang jedoch. Als das Trio gleich darauf versuchte, einen Audi Q 7 zu stehlen, wurde es von Polizeibeamten überrascht. Die Gesetzeshüter nahmen das Trio (25, 33, 37) vorläufig fest. Überprüfungen ergaben, dass gegen den 37-Jährigen bereits ein Haftbefehl vorlag, welcher jetzt realisiert wurde. Sowohl die drei als auch die 29-Jährige sind polizeibekannt wegen Erschleichen von Leistungen, Hausfriedensbruch, Betrug, Diebstahl, Raub, Körperverletzung. Auch der 23-Jährige stand zur Aufenthaltsermittlung ausgeschrieben. Bei den weiteren Ermittlungen stellte sich heraus, dass das Fahrzeug, ein Deawoo, vom 11. zum 12.09.2015 bei einem Einbruch in eine Firma gestohlen worden war. Beide Autos wurden den Eigentümern übergeben. Die drei wurden ins Zentrale Polizeigewahrsam gebracht. Die Ermittlungen sind noch nicht abgeschlossen.

    Kostenlos bedienen …

    … wollte sich gestern Nachmittag ein 14-Jähriger in einer Drogerie in der Petersstraße. Er nahm verschiedene Kosmetika und Parfüms im Wert von etwa 350 Euro aus den Regalen und steckte sie in seine mitgebrachte Tasche. Dabei wurde er jedoch von einem Detektiv (39) beobachtet. Als er mit seiner prall gefüllten Tasche das Geschäft verlassen wollte, hielt ihn der Mitarbeiter fest und stellte ihn zur Rede. Doch der Dieb setzte sich ihm gegenüber so heftig zur Wehr, dass es dem 39-Jährigen nur mit Hilfe eines Kunden gelang, ihn bis zum Eintreffen von Polizeibeamten festzuhalten. Bei der heftigen Gegenwehr wurde der Detektiv am Ellenbogen verletzt. Die Beamten nahmen dann den Dieb vorläufig fest und stellten das Diebesgut sicher. Der Jugendliche wurde ins Zentrale Polizeigewahrsam gebracht. Er wird morgen dem Haftrichter vorgeführt. Die Ermittlungen dauern an.

    Parfümdiebin auf Tour

    Gleich viermal auf Diebestour durch ein Kaufhaus seit dem 18.09.2015 war eine 23-Jährige. Sie stahl elf Flaschen Duftwässerchen einer bekannten Marke im Gesamtwert von ca. 900 Euro. Gestern Nachmittag versuchte sie erneut, vier Parfümflaschen der gleichen Marke am Neumarkt zu entwenden. Als sie einen Ladendetektiv entdeckte, stellte sie die Flaschen zurück und wollte verschwinden. Doch der Mitarbeiter (28) und sein Kollege (38) griffen zu und hielten die bekannte Diebin, die zudem bereits Hausverbot hat und erst vor kurzem aus der Haft entlassen worden war, bis zum Eintreffen von Polizeibeamten fest. Diese nahmen die junge Frau fest und brachten sie ins Zentrale Polizeigewahrsam. Die Ermittlungen sind noch nicht abgeschlossen.

    Zigarettenautomaten gesprengt

    In der letzten Nacht wurden gleich zwei Zigarettenautomaten in Leipzig gesprengt. Den ersten Knall vernahmen Zeugen kurz vor 02:30 Uhr in der Arno-Nitzsche-Straße in Leipzig-Marienbrunn. Durch eine Zeugin (17) wurden zwei Personen beobachtet, die in den Trümmern wühlten und dann eilig in Richtung Arthur-Hoffmann-Straße weggelaufen sind. Der Automat wurde durch die Sprengung komplett zerstört. Die Trümmer waren sogar weit auf der Straße verteilt.

    Den zweiten Knall vernahm ein Anwohner (65) in der Paul-Flechsig-Straße kurz nach 04:00 Uhr. Zuerst dachte er sich nichts weiter dabei, doch dann ertönte etwa zehn Minuten später ein weiterer Knall – wie zu Silvester. Als er dann auf die Straße ging, bemerkte er, dass der Zigarettenautomat gesprengt worden war. In einer Hecke neben der Straße waren ihm dabei zwei männliche Personen aufgefallen, die sich auf Deutsch unterhielten. Die beiden waren dunkel bekleidet, einer hatte einen Rucksack und der andere ein Fahrrad dabei. Beide waren vermutlich zwischen 20 und 25 Jahre alt.

    Die Polizei hat nun die Ermittlungen wegen Herbeiführung einer Sprengstoffexplosion und besonders schweren Fall des Diebstahls aufgenommen. Die Höhe des Sach- und Stehlschadens ist bisher noch nicht bekannt. Ein Teil der Zigaretten, der durch die Täter zurückgelassen wurde, konnte durch die Polizei sichergestellt werden.

    Navidieb auf frischer Tat ertappt

    Ein 40-Jähriger ging den Gesetzeshütern ins Netz, nachdem er heute Nacht aus einem Kleintransporter ein schwarzes, mobiles Navigationssystem – ein TOMTOM – gestohlen hatte und in einen weiteren Pkw eingebrochen war. Eine Frau, Zeugin der Tat, rief die Polizei. Als die Gesetzeshüter in der Plautstraße eintrafen, bot sich ihnen folgendes Bild: Im Mercedes lagen Glassplitter, die Beifahrerscheibe war eingeschlagen. Der Innenraum war verwüstet und aus der Mittelkonsole fehlte der Bildschirm eines Navigationsgeräts. Dieser fand sich jedoch im Fußraum bei der kriminaltechnischen Tatortarbeit an. Selbiges Vorgehen legte der Dieb unmittelbar zuvor an einem Transporter an den Tag. Aus diesem fehlte das TOMTOM. Auf Nachfragen beschrieb die Zeugin den Dieb als 170 – 180 cm großen, südländischen Mann von jugendlichem Aussehen und mit auffälliger Frisur. Er trug ein dunkles T-Shirt, dunkle Unterbekleidung und dunkle Schuhe mit weißen, hakenförmigen Nike-Aufnähern. Anschließend sei er auf einem weißen oder hellen Fahrrad stadteinwärts geflüchtet. Auf dem wurde er wenig später durch eine unterstützende Polizeistreife samt Beute gestellt. Jetzt wird sich der 40-Jährige wegen Diebstahl im besonders schweren Fall verantworten müssen.

    Firmenfahrzeuge und Arbeitsgeräte gestohlen

    Übers Wochenende brachen Unbekannte in ein Firmengelände in der Holzhäuser Straße ein. Nachdem sie ein Fenster eines Containers aufgehebelt hatten, stiegen sie ein und durchsuchten zunächst alles. Anschließend brachen sie noch in eine Werkstatt und ein Lager einer weiteren Firma ein. Sie stahlen mehrere Rasenmäher, Motorsensen, Kettensägen, Heckenscheren und andere Geräte. Die Einbrecher fanden die Originalschlüssel zu drei Pkw – Opel Vivaro, Opel Combo, Ford Transit – und fuhren damit vom Firmengelände. Mit den Autos verschwanden auch die Zulassungsbescheinigungen. Die Geschäftsführerin (49) einer Firma erstattete Anzeige. Sowohl die Höhe des Diebstahl- als auch des Sachschadens sind noch unklar. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. Die Fahndungen nach den gestohlenen Fahrzeugen laufen.

    Feldhase brachte Radler zu Fall

    Der Radler (35) war gestern Abend mit seinem 28er Sportfahrrad unterwegs. In Höhe der Kanuanlage in Markkleeberg störte ein Feldhase seine abendliche Rundfahrt um den Markkleeberger See. Der 35-Jährige kollidierte mit dem Vierbeiner. Daraufhin stürzte der Mann und verletzte sich schwer. Da er kein Funktelefon bei sich hatte, begab er sich zu einer Familie in der Bornaer Chaussee, die einen Rettungswagen riefen. Der Mann musste mit Verdacht einer Fraktur ins Krankenhaus gebracht werden. Am Rad entstand Schaden in Höhe von 100 Euro.

    Topthemen

    - Werbung -

    Aktuell auf LZ