6.3 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Polizeibericht, 6. April: Stichverletzung, Einbrüche, Kradfahrerin verletzt

Mehr zum Thema

Mehr

    Die Rettungsleitstelle der Stadt Leipzig teilte der Polizei gestern, kurz vor Mitternacht, mit, dass sich in einem Dönergeschäft in der Eisenbahnstraße eine Person mit Stichverletzung befindet +++ In der Zwickauer Straße wurde aus einem Restaurant Hochprozentiges gestohlen und in einem Tierfachgeschäft in der Georg-Schumann-Straße eine dreistellige Summe und Gutscheine +++ Auf der Zweenfurther Straße wurde eine Kradfahrerin verletzt – Die Polizei sucht Zeugen.

    Verletzte Person aufgefunden

    Die Rettungsleitstelle der Stadt Leipzig teilte der Polizei gestern, kurz vor Mitternacht, mit, dass sich in einem Dönergeschäft in der Eisenbahnstraße eine Person mit Stichverletzung befindet. Die Beamten begaben sich umgehend zum Ort. Zeitgleich trafen das Rettungswesen und ein Notarzt ein. Der Verletzte saß auf einem Stuhl und wies auf sein blutbeflecktes T-Shirt hin. Er war alkoholisiert. Auf mehrmalige Nachfragen der Beamten, von wem und wo die Verletzung zugefügt wurde, gab er keine Antwort. Anschließend wurde er sofort durch das Rettungswesen abtransportiert und in ein Krankenhaus zur Notoperation gebracht. Eine Befragung des Ladeninhabers und eines Gastes ergaben keine neuen Erkenntnisse und Anhaltspunkte. Ein Fährtenhund wurde angefordert. Dieser lief bis zur Kreuzung Hermann-Liebmann-Straße/Ludwigstraße. Die eingeleiteten Maßnahmen zur Identität der Person ergaben, dass es sich um einen 36-Jährigen ohne festen Wohnsitz handelt. Gegen den Mann liegt ein Haftbefehl vor. Er ist bereits mehrmals als Straftäter von Eigentumsdelikten aufgetreten. Die Ermittlungen zu dieser Straftat dauern an.

    „Schnaps, das war sein …“

    … Objekt der Begierde. Ein Unbekannter zerstörte gestern Nacht eine Fensterscheibe des Restaurants in der Zwickauer Straße und stieg ein. Offenbar zielgerichtet ging er zur Bar, stahl daraus mehrere Flaschen Hochprozentigen im Wert von ungefähr 100 Euro und verschwand. Der Gaststätteninhaber (46) erstattete Anzeige. Die Höhe des Sachschadens ist noch unklar. Die Ermittlungen wurden aufgenommen.

    Geld gestohlen

    Über die zuvor aufgebrochene Eingangstür gelangte gestern Nachmittag ein unbekannter Täter in das Tierfachgeschäft in der Georg-Schumann-Straße. Er durchsuchte sämtliche Räumlichkeiten und entwendete eine Geldkassette mit Bargeld mit einer dreistelligen Summe und Gutscheinen. Die Verantwortliche (36) rief die Polizei. Zum Sachschaden liegen noch keine Angaben vor. Die Ermittlungen laufen.

    Schäferhund biss zu

    Eine 19-Jährige erschien gestern Nachmittag bei der Polizei in der Außenstelle Eisenbahnstraße und gab an, soeben vor einem Einkaufsmarkt von einem unbekannten Schäferhund angegriffen und in den Oberarm gebissen worden zu sein. Da die junge Frau starke Schmerzen hatte, wurde der Rettungsdienst informiert. Die Verletzte wurde in ein Krankenhaus gebracht. Polizeibeamte suchten nach dem Vierbeiner, konnten jedoch in der näheren Umgebung keinen Hund feststellen. Die Polizei ermittelt wegen Körperverletzung.

    Enkeltrick scheiterte

    Eine 87-jährige Frau ließ sich in Markkleeberg gestern Nachmittag von einer Betrügerin nicht hereinlegen und rief stattdessen die Polizei. Sie hatte einen Anruf von einer Unbekannten erhalten, die sich als „Janette“ vorstellte und 15.000 Euro von der Rentnerin forderte. Da diese jedoch ablehnte, wollte sie plötzlich „nur“ noch 10.000 Euro. Doch auch darauf ging die 87-Jährige nicht ein. Kripobeamte haben die Ermittlungen wegen Enkeltrick aufgenommen.

    Kradfahrerin verletzt – Zeugenaufruf

    Der Fahrer eines grauen Pkw überholte vorgestern, gegen 13:00 Uhr, auf der Zweenfurther Straße zwischen Hasenheide und Zweenfurth das vor ihm fahrende Krad Yamaha (Fahrerin: 17). Nach dem Überholen scherte er so knapp vor der Kradfahrerin ein, dass diese erschrak und stürzte. Sie verletzte sich leicht. Die 17-Jährige musste in einem Krankenhaus ambulant behandelt werden. Auto und Krad hatten sich nicht berührt. Der Autofahrer verließ pflichtwidrig die Unfallstelle.

    Wer hat Beobachtungen gemacht, wer kann Angaben zum genauen Unfallhergang und/oder zu den Unfallbeteiligten machen. Zeugen melden sich bitte unter der Telefonnummer (03437) 7089-25100.

    Vorfahrt missachtet

    Der Fahrer (33) eines Ford Fiesta befuhr gestern Abend die Stötteritzer Straße als Vorfahrtstraße stadteinwärts. Der Fahrer (37) eines VW Multivan war auf der Holsteinstraße unterwegs und wollte die Stötteritzer Straße überqueren. Bei ausgeschalteter Lichtzeichenanlage missachte er die Vorfahrt des Ford und stieß mit ihm zusammen. Beide Fahrer blieben unverletzt. An den Fahrzeugen entstand hoher Sachschaden – ca. 18.000 Euro; sie mussten abgeschleppt werden.

    Kleintransporter kippte um

    Der Fahrer (35) eines VW Kleintransporters befuhr gestern Nachmittag die Gogolstraße. In Höhe Friedrichshafner Straße beachtete er den von rechts kommenden Ford Transit (Fahrer: 59) nicht. Beide Fahrzeuge kollidierten, der Kleintransporter kippte auf die linke Seite, streifte den Maschendrahtzaun und blieb anschließend auf der Straße liegen. Verletzt wurde niemand. An beiden Fahrzeugen und am Zaun entstand Schaden in Höhe von etwa 13.000 Euro. Gegen den Transporterfahrer wurde ein Bußgeld erhoben.

    Topthemen

    - Werbung -

    Aktuell auf LZ