7.4 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Öffentlichkeitsfahndung: Polizei sucht Eigentümer

Anzeige

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Anzeige

    Rückblick (Auszug aus der PM vom 26. August 2016 „Diebesring ausgehoben“): [..] Schon Ende des Jahres 2014 war eine 36-Jährige ins Visier der Ermittler gerückt. Diese hatten umfangreiche Erkenntnisse gewonnen, dass die Frau mit gut geplanten Diebstählen und dem Verkauf der Waren ihren exzessiven Lebensstil finanzierte. Als sich die Informationen verdichteten, dass mit mehreren Komplizen (50, 51, 52) erneut Taten geplant und sogar zum Teil schon begangen wurden, fiel der Entschluss zur Durchsuchung.

    In insgesamt 11 Objekten von Leipzig, Eilenburg, Landsberg, Mockrehna und Belgern durchsuchten die Ermittler am 09.08.2016 in der Zeit zwischen 06:00 Uhr – 16:00 Uhr und am 18.08.2016 in der Zeit zwischen 07:00 Uhr – 15:00 Uhr Meter für Meter Wohnungen, Einfamilienhäuser, zwei Gaststätten, eine Firma und mehrere Werkhallen. Knapp 100 Polizisten der Kripo Leipzig, des Polizeirevieres Torgau, der Bereitschaftspolizei, der Inspektion Zentrale Dienste und Hundestaffel unterstützten die Aktion. Mehr als 300 Gegenstände wurden sichergestellt, die von Autos bis Werkzeug reichten. Selbst Teile der Veranstaltungstechnik, die im Mai dieses Jahres aus einem Lkw gestohlen wurden und einen Wert von ca. 150.000 Euro hatten, fanden sich in den Objekten an. […]

    Die 36-Jährige Frau, die in dem Verfahren als Haupttäterin betrachtet wird, sitzt derzeit in Untersuchungshaft. Die Kriminalpolizei befindet sich noch knietief in den Ermittlungen und kann ihr aktuell etwa 25 Fälle gewerbsmäßiger Hehlerei nachweisen. Die Nachforschungen gestalten sich in diesem Fall allerdings etwas schwierig, da die Täterin teilweise allein und auch mit Komplizen im gesamten Bundesgebiet Diebstähle und Einbrüche begangen hat. Der Leipziger Ermittler steht daher im Kontakt zur Polizei aus allen betroffenen Regionen und erarbeitet in minutiöser Kleinarbeit die Zusammenhänge in allen Fällen. Darüber hinaus sitzt ein zweiter Komplize ebenfalls in Untersuchungshaft.

    Der Schaden, den die Diebesbande verursachte, wird auf über 100.000 Euro geschätzt.

    Positiv hervorgehoben werden sollte, dass bereits einige der sichergestellten Gegenstände bekannten Straftaten und damit ihren Eigentümern zugeordnet werden konnten. Dazu gehören: ein Action-Camcorder, ein Dienstsiegel aus dem Landgericht Halle, mehrere Mobiltelefone, mehrere Hotelschlüssel, Kommunikationselektronik, Kameras, PKWs, Führerscheine, Motorräder, ein Buggy und ein hochwertiges Fahrrad.

    Mit der Veröffentlichung der Abbildungen weiterer Gegenstände sucht die Polizei nun nach deren rechtmäßigen Eigentümern. Wer erkennt die Objekte und weiß wem sie gehören? Wer erkennt in den Gegenständen sein Eigentum wieder? Zeugen und Hinweisgeber werden gebeten, sich bei der Kripo, Dimitroffstraße 1 in 04107 Leipzig, Tel. (0341) 966 4 6666, zu melden.

    In eigener Sache – Eine L-IZ.de für alle: Wir suchen „Freikäufer“

    Anzeige
    Werbung

    Mehr zum Thema

    Mehr
      Anzeige
      Werbung

      Topthemen

      - Werbung -

      Aktuell auf LZ

      Anzeige
      Anzeige
      Anzeige