Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Polizeibericht, 13. Juni: Unfallzeugen gesucht, Pkw-Einbruch, Schuhe im Treppenhaus angezündet

Auf der BAB 38 kam es zu einem seitlichen Zusammenstoß zwischen einem Lkw und einem Crysler PT Cruiser, wobei der unbekannte Lkw setzte seine Fahrt pflichtwidrig fortsetzte +++ In der Connewitzer Straße wurde die Scheibe eines schwarzen Mercedes Benz eingeschlagen und drei Taschen entwendet – In beiden Fällen werden Zeugen gesucht +++ In der Essener Straße wurden zwei Paar Schuhe einer 82-jährigen Frau angezündet, welche vor ihrer Wohnungstür im Erdgeschoss standen.

Unfallzeugen gesucht

Am 12.06.2017, gegen 06:10 Uhr, ereignete sich auf der BAB 38 ein Verkehrsunfall mit Unfallflucht. Der Fahrer eines Crysler PT Cruiser (m/44Jahre) hatte die Absicht, an der Anschlussstelle Leipzig-Südost auf die BAB 38 in Richtung Göttingen aufzufahren. Als er sich auf dem Einfädelstreifen befand, kam es zum seitlichen Zusammenstoß mit einem Lkw, der nach rechts von der Hauptfahrbahn abkam. In der weiteren Folge kam der Fahrer des Crysler nach rechts von der Fahrbahn ab und im unbefestigten Randstreifen zum Stehen. Der unbekannte Lkw setzte seine Fahrt pflichtwidrig fort, ohne sich bekannt zu machen.

Wer kann Angaben zum Unfallhergang bzw. dem unbekannten Lkw machen? Zeugen wenden sich bitte an die VPI Leipzig, Schongauerstraße 13, 04328 Leipzig, Tel. (0341) 255-2851 (tagsüber) sonst 255-2910.

Einbruch in ein Fahrzeug

Unbekannter Täter schlug gestern Abend/heute Nacht die Scheibe des in der Connewitzer Straße am Straßenrand geparkten schwarzen Mercedes Benz ein und entwendete aus diesem drei Taschen mit verschiedenen Putzmitteln und einer Thekenschale. Die Höhe des Stehl- und Sachschadens steht noch aus.

Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt oder den unbekannten Tätern geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Südost, Richard-Lehmann-Straße 19 in 04177 Leipzig, Tel. (0341) 3030-100 zu melden.

Unglaublich, aber wahr – Schuhe im Treppenhaus angezündet

Ein Unbekannter betrat heute, kurz nach Mitternacht, das Mehrfamilienhaus in der Essener Straße und zündete zwei Paar Schuhe einer 82-jährigen Frau an, welche vor ihrer Wohnungstür im Erdgeschoss standen. Die Schuhe verbrannten – das Feuer hatte Folgen: Das Treppenhaus war stark verqualmt und das Mauerwerk beschädigt. Eine Hausbewohnerin rief Feuerwehr und Polizei. Da die Flammen von selbst erloschen waren, belüfteten die Kameraden der Hauptfeuerwache, der Feuerwache Nordost und der Freiwilligen Feuerwehr Wiederitzsch das Treppenhaus. Verletzt wurde niemand. Die Höhe des Sachschadens wurde mit ca. 10.000 Euro angegeben. Kripobeamte ermitteln wegen schwerer Brandstiftung.

Mann in Kiosk überfallen

Nach Ladenschluss verschafften sich gestern Abend drei Männer gewaltsam Zutritt zu einem Kiosk in der Virchowstraße. Gemeinsam schlugen sie mehrfach auf den Mitarbeiter (53) ein. Während zwei weiter ihr Opfer traktierten, stahl ihr Komplize drei Bierdosen aus den Auslagen. Nach ihrer Tat flüchtete das Trio. Der Geschädigte rief die Polizei. Die Beamten konnten wenig später alle Drei (19, 27, 28) noch in Tatortnähe stellen und vorläufig festnehmen. Zudem fanden die Polizisten am Tatort ein Messer, welches einer der Männer bei sich gehabt und dann dort verloren hatte. Das Messer wurde sichergestellt. Der 53-Jährige erlitt Prellungen und Schürfwunden im Gesicht und am Oberkörper: er wurde ambulant behandelt. Nach den polizeilichen Maßnahmen wurde der 19-Jährige entlassen, seine Komplizen wurden jedoch festgenommen. Sie haben sich wegen schweren Raubes zu verantworten.

Verletzter bei Wohnungsbrand

In der August-Bebel-Straße stellten gestern früh Anwohner eines Mehrfamilienhauses Qualm in einer Nachbarwohnung fest. Sie riefen die Feuerwehr und die Polizei. Die Rettungskräfte standen vor verschlossener Wohnungstür und mussten diese aufbrechen. Der Wohnungsinhaber lag bewusstlos in der Wohnung. Offenbar hatten ihn die Rauchgase überwältigt. Mit Rauchgasvergiftung musste der 52–Jährige im Krankenhaus intensivmedizinisch behandelt werden und schwebt derzeit noch in Lebensgefahr. Die Brandausbruchsstelle konnte am Herd in der Küche lokalisiert werden. Zur Brandursache laufen die Ermittlungen noch.

Von unbegabten Einbrechern, Sparschweinen und Briefmarken

Über das Wochenende suchten Unbekannte ein Apartmenthaus in der Markgrafenstraße heim. Sie versuchten, die Schlösser zu manipulieren und aufzubohren, was jedoch nicht gelang. Schließlich brachen sie die Eingangstüren zu mehren Apartments auf. Im Büro fanden sie einen Wandtresor. Diesen versuchten sie zu öffnen – vergeblich. Auch die Versuche den Stahlschrank zu entfernen, scheiterten. Schließlich entwendeten sie ein Sparschwein vom Tresen, in dem sich aber nur kupferfarbene Geldstücke, vermutlich im einstelligen Bereich, befanden und mehrere Mappen Briefmarken im mittleren zweistelligen Wert. Ob die Diebe wirklich schreibfreudig sind, darf bezweifelt werden, auch, dass diese einen Wert für sie haben könnten. Vielleicht wollen sie auch nur ihre Briefmarkensammlung aufwerten. Dafür hatten sie aber einen nicht unerheblichen Sachschaden angerichtet. Dieser lag im oberen vierstelligen Bereich. Die Kriminalpolizei ermittelt wegen Einbruchsdiebstahl.

Keine Chance gegen Fahrradpolizisten

Ein Wettrennen mit Polizisten der Fahrradstaffel sollte man sich nur dann liefern, wenn man über außergewöhnliche Fitness verfügt. Dies musste am Montagabend ein 19-Jähriger erkennen. Als er auf dem Fußweg am Neumarkt fuhr, wiesen ihn die Fahrradcops darauf hin, dass er die Straße nutzen oder schieben müsse. Dies ignorierte der Radler und trat in die Pedale. Die Beamten setzten ihm auf ihren Rädern nach. Weit kam der Ausreißer nicht – im Park hinter der Oper war er schon außer Puste, warf das Rad ins Gebüsch und wollte zu Fuß weiter. Er war aber chancenlos. Als die Polizisten das Rad unter die Lupe nahmen, sahen sie, dass an der Rahmennummer gefeilt wurde. Der Verdacht eines Fahrraddiebstahls lag vor. Das Rad wurde beschlagnahmt und der Ausreißer musste mit auf die Wache. Dort wurden Fingerabdrücke genommen und Fotos von ihm gefertigt. Nun muss er sich wegen Fahrraddiebstahl verantworten.

Täter nach versuchtem Mord in Haft

Am 18. Mai 2017 berichtete die Pressestelle der Polizeidirektion Leipzig über ein Geschehen vor einem Bistro in der Eisenbahnstraße.

Im Ergebnis intensiver polizeilicher Ermittlungen konnte der mutmaßliche Täter des Ausgangssachverhalts identifiziert werden. Es handelt sich danach um einen 26-jährigen, in Leipzig wohnhaften Tunesier. Dieser konnte am gestrigen Tag auf der Grundlage eines durch die Staatsanwaltschaft Leipzig wegen des dringenden Tatverdachts des versuchten Mordes und der gefährlichen Körperverletzung erwirkten Haftbefehls festgenommen werden. Der Beschuldigte befindet sich jetzt in Untersuchungshaft. Die Ermittlungen dauern an.

Zweimal schwer verletzt

Beim Abbiegen von der Theresienstraße in die Schönefelder Straße erkannte gestern Nachmittag ein Motorradfahrer (29) die Fußgängerin (54) nicht rechtzeitig, die die Schönefelder Straße just in dem Moment und ihr Fahrrad schiebend, überquerte. Als die Frau den Motorradfahrer und damit die Gefahr erkannte, blieb sie mitten auf der Fahrbahn stehen. Daraufhin erschrak der 29-Jährige so sehr, dass er die Bremse voll durchzog und das Vorderrad blockierte. Ohne jegliche Chance die Honda CBR1000RR zu halten, rutschte diese über die Fahrbahn, erfasste dabei noch die 54-Jährige und verletzte sie so schwer, dass diese zur stationär-medizinischen Behandlung in eine nahe gelegene Klinik transportiert werden musste. Auch den Motorradfahrer ereilte dieses Los. Die Honda, die nicht mehr fahrbereit war, musste abtransportiert werden – Schaden ca. 3.000 Euro.

Unerlaubt entfernt! – Dennoch bekannt!

Mit hohem Tempo rauschte gestern Nachmittag ein 32-Jähriger mit seinem Ford Focus an die Ampelanlage der Kreuzung Torgauer Straße/Rostocker Straße heran und überholte zügig einen BMW-Fahrer, der an dieser Ampel auf das Umschalten des Lichtzeichens rot auf grün gewartet hatte. Dann rauschte er weiter stadteinwärts. In weiter Ferne schaltete die Ampel an der Penckstraße auf Rot. So wechselte der Focus-Fahrer immer wieder aus unerklärlichen Gründen – so ein Zeuge – die Fahrspur und kam letztlich ins Schleudern. Der Focus drehte sich und stieß rückwärts gegen einen Ampelmast und ein Verkehrszeichen, wo dieser schließlich auch stehen blieb. Der Fahrer stieg sofort aus, sammelte sämtliche Fahrzeugteile auf, die auf der Fahrbahn verstreut lagen und bog das Verkehrszeichen wieder gerade. Dann schnappte sich der 32-Jährige sein Portemonnaie und die Sonnenbrille aus dem Auto und verschwand in die Penckstraße.

Der Zeuge rief indes die Polizei und beschrieb den Fahrer später als 30-35 Jahre alten Mann von einer Größe zwischen 190- 200 cm und schlanker Gestalt. Er habe dunkelblonde Haare mit leichtem Lockenansatz, so der Mann weiter. Außerdem trug der Focus-Fahrer Badesandaletten, eine kurze Hose und ein schwarzes Muskelshirt. Anhand des amtlichen Kennzeichens am Ford und der Fahrerbeschreibung konnte der Fahrer alsbald namentlich bekannt gemacht werden. Ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts des unerlaubten Entfernens gegen ihn ist eröffnet.

In eigener Sache: Lokaler Journalismus in Leipzig sucht Unterstützer

PolizeiMelderZeugenaufrufe
Print Friendly, PDF & Email
Leserbrief

Hinweise zum Leserbrief: Bitte beachten Sie, dass wir einen Leserbrief nur veröffentlichen, wenn dieser nicht anonym bei uns eintrifft. Außerdem möchten wir darauf hinweisen, dass eine Teilnahme an Verlosungen des L-IZ Leserclubs mit dem Leserbrief nicht möglich ist.

Ihr Name *

Ihre E-Mail-Adresse *

Betreff

Ihre Nachricht *

Bild/Datei hochladen

Wären Sie mit der Veröffentlichung als Leserbrief einverstanden? *

 


Schneller informiert mit dem L-IZ-Melder--> Leicht, stark und zäh: Forscher entwickeln einzigartige Polymerfasern
Am 17. April 2020 im Täubchenthal: Die Art & Freunde der Italienischen Oper
Kunstprojekt „Selfie, Me!“ am 16. Dezember im Cineplex Leipzig
Am 18. Dezember: Die Reihe Screening Religion zeigt The Children of Vank
Aussendungsfeier des Friedenslichts aus Bethlehem
Wasser und Schnee machen Lichterketten auf dem Balkon zum Sicherheitsrisiko
Nachfrage an Sprachangeboten der VILLA weiterhin groß
Weitere Nachrichten:Bewegungsmelder | Wortmelder | Rückmelder | Sport | Polizei | Verkehr



Weitere aktuelle Nachrichten auf L-IZ.de

Energiewende einfach durchsetzen: In zehn Jahren könnte Deutschland den Komplettausstieg aus der Fossilwirtschaft hinkriegen
Axel Berg: Energiewende einfach durchsetzen. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserBei der Klimakonferenz in Madrid feilschten sie am Samstag immer noch über eine Konkretisierung des Pariser Klimaabkommens, als wenn man über Klimaanstrengungen überhaupt noch kuhhandeln könnte. Als wenn nicht endlich Zeit für Taten wäre. Ausgerechnet Deutschland steckt derzeit in einer ganz blamablen Rolle, denn im Jahr 2000 war Deutschland mal das erste Land, das die Energiewende einleitete. Und Axel Berg war dabei.
Am 17. April 2020 im Täubchenthal: Die Art & Freunde der Italienischen Oper
Die Art. Quelle: T-Gastro-Verwaltungs GmbH

Quelle: T-Gastro-Verwaltungs GmbH

Zwei Legenden gemeinsam auf Tour. Zwei der so genannten „anderen bands“, geboren Ausgangs der Achtziger im brodelnden Ground Zero eines agonierenden Systems.
Fortuna Düsseldorf vs. RB Leipzig 0:3 – Für mindestens eine Nacht an der Spitze
Werner erzielte in der 58. Minute das 2:0 für RBL. Foto: Gepa Pictures

Foto: Gepa Pictures

Für alle LeserRB Leipzig hat am Samstagabend, den 14. Dezember, mit einem 2:0-Sieg bei Fortuna Düsseldorf die Tabellenführung in der Fußball-Bundesliga übernommen. Schick erzielte bereits nach 65 Sekunden die Führung. Danach hatten die Rasenballer die Partie fest im Griff. Am kommenden Dienstag folgt das Topspiel bei Borussia Dortmund.
Oper Leipzig will zum falschen Masur-Zitat noch eine Richtigstellung bringen
Leipzigs Opernhaus. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserAm 7. Dezember berichteten wir unter der Überschrift „Wie konnte Kurt Masur zum Verkünder der sozialen Marktwirtschaft werden?“ über ein falsches Zitat im Leipziger Opernmagazin „Dreiklang“. In einem Beitrag der einstigen Bundestagspräsidentin Rita Süssmuth war der legendäre „Aufruf der Sechs“ vom 9. Oktober 1989 falsch zitiert worden. Wie konnte das passieren?
Keine Grüne Welle für die AfD
Prager Straße, kurz nach der Kreuzung Riebeckstraße. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserDas Dezernat Stadtentwicklung und Bau hätte ja der AfD-Fraktion nur zu gern geholfen, richtig schnell mit Grüner Welle auf der Prager Straße aus der Stadt zu kommen. Nicht unbedingt, weil es die AfD beantragt hat, sondern weil so ziemlich alle Autofahrer solche Träume haben. Aber der Antrag der AfD-Fraktion macht nur zu deutlich, wie sehr Autofahrer im Tunnel leben, immer nur ihre Fahrtrichtung sehen und meinen, alle anderen müssten sich nach ihnen richten.
Kunstprojekt „Selfie, Me!“ am 16. Dezember im Cineplex Leipzig
Ausschnitt Plakat. Quelle: Cineplex

Quelle: Cineplex

Das künstlerisch partizipatorische Projekt „Selfie Me!“basiert auf einer Form des Aktivismus, die in den 60er Jahren in Europa und den USA vor allem im feministischen Feld angesiedelt war. Kernidee ist es, Akteuren die Möglichkeit zu geben aus ihrer eigenen Erfahrung zu sprechen - eine Form, die im Theater Anfang der 1990er Jahre in Deutschland eine weitere Auseinandersetzung erfuhr und unter dem Begriff des postdramatischen Theaters retrospektiv benannt wird.
Am 18. Dezember: Die Reihe Screening Religion zeigt The Children of Vank
Quelle: Cinémathèque Leipzig e.V.

Quelle: Cinémathèque Leipzig e.V.

Die Kolleg-Forschungsgruppe „Multiple Secularities – Beyond the West, Beyond Modernities“ der Universität Leipzig präsentiert einmal monatlich die Filmreihe Screening Religion in der Cinémathèque Leipzig. Gezeigt werden Dokumentar- und Spielfilme, die bisher selten zu sehen waren, immer mit anschließender Diskussion.
Bis 2030 sollen die Dauerausstellungen der Leipziger Museen entgeltfrei werden
Das Stadtmodell in der Ausstellung des Stadtgeschichtlichen Museums. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserFrüher waren Museen heilige Kammern, in denen man andächtig auf heilige Vitrinen schaute und sich nicht traute zu hüsteln. Das hat sich geändert. Und soll sich auch in Leipzig noch mehr ändern. Die städtischen Museen sollen zu richtigen Erlebnisorten werden, sogenannten „third places“ in denen sich auch die Leipziger gern aufhalten, diskutieren oder neue digitale Angebote nutzen, um sich zu informieren. Und die Dauerausstellungen sollen entgeltfrei werden.
Bismarck in North Dakota oder Von der (Un-)Möglichkeit, eine deutsch-amerikanische Geschichte zu schreiben
Eigentlich sehr beruhigend: Schafe vorm Fenster. Foto: Matthias Weidemann

Foto: Matthias Weidemann

Für alle LeserDas ist der Lauf der heutigen Dinge: In der täglichen Nachrichtenflut verschwimmt nicht selten die Chronologie der Ereignisse, Tatsachen gehen unter, tauchen als Halbwahrheiten wieder auf und werden zu Gerüchten, die sich mit der Zeit zu reinen Fiktionen auswachsen und im Kleid vermeintlicher Fakten im großen Nachrichtenstrom ihr Unwesen treiben. Deshalb hier zunächst mal eine kleine Erinnerung an das Jahr 2016: Damals forderte der Oberbürgermeister der Stadt Salzgitter, Frank Klingebiel (CDU), eine Zuzugsperre für Flüchtlinge.
Das 2017 beschlossene Pilotptojekt zum Freefloating wird es nicht geben, dafür mehr Stellplätze für stationäres Carsharing
Cityflitzer am Straßenrand. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserEs war einen Versuch wert, als Leipzigs Dezernat Stadtentwicklung und Bau 2017 versuchte, in Leipzig ein Pilotprojekt für Freefloating-Anbieter zu starten. Freefloating bedeutet, dass die Fahrzeuge eines Carsharing-Anbieters keine festen Standorte mehr haben, sondern überall im Stadtgebiet auf normalen Stellplätzen abgestellt werden können. Im Oktober 2017 beschloss der Stadtrat die Vorlage. Und dann? Das wollte die Linksfraktion jetzt doch gern mal wissen.
Zu Weihnachten schweigen die großen Glocken der Thomaskirche
Die von Jakob König 1634 gegossene Glocke im Thomas-Geläut. Foto: Thomaskirche – Bach e.V., Michael Bader

Foto: Thomaskirche – Bach e.V., Michael Bader

Für alle LeserDie Schwesterkirche am Nikolaikirchhof hat es geschafft: Sie konnte ihr saniertes Geläut pünktlich zum 9. Oktober wieder in Betrieb nehmen. 2017 begann auch die Thomaskirch-Gemeinde Spenden einzusammeln, um das Geläut der Thomaskirche restaurieren zu können. Die Restaurierung des historischen Geläuts begann im Juni, nachdem Fördergelder die nötige Summe aufgestockt hatten. Aber just zur Weihnachtszeit werden die beiden großen Glocken im Turm der Thomaskirche schweigen.
300 Euro Beute: Räuber gesteht Überfall auf Gohliser Getränkemarkt
Justizwachtmeister nehmen Ronny R. (36) im Gerichtssaal die Handfesseln ab. Foto: Lucas Böhme

Foto: Lucas Böhme

Für alle LeserEin 36 Jahre alter Mann soll im Sommer einen Gohliser Getränkemarkt überfallen und rund 300 Euro erbeutet haben. Am Freitag begann sein Prozess vor dem Leipziger Landgericht mit einem Geständnis.
Diakonie lädt zur traditionellen Weihnachtsmusik mit der Schola Cantorum Leipzig
Nikolaikirche Leipzig. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Zur diesjährigen Weihnachtsmusik des Diakonischen Werkes Leipzig am Sonntag, dem 15. Dezember, um 15:30 Uhr, in der Nikolaikirche Leipzig erklingt weihnachtliche Chor- und Instrumentalmusik aus verschiedenen Epochen. Neben Spatzenchören, Kinderchor und Kammerchor der Schola Cantorum Leipzig unter Leitung von Marcus Friedrich und Sven Kühnast sind der Leipziger Bläserkreis unter Leitung von Landesposaunenwart Jörg-Michael Schlegel sowie Karl Eckel an der Orgel zu erleben.
Am 15. Dezember 2020 mit neuer Show im Haus Leipzig: Midge Ure & Band Electronica
Midge Ure © Andy Siddins

© Andy Siddins

Der Umbruch zu Beginn der 1980er Jahre war entscheidend für die Musikszene. Während in verschiedenen Bereichen wie Gesellschaft, Politik, Mode und Kultur ein riesiger Umschwung stattfand, kam auch frischer Wind in die Musikszene. Als Synthesizer anfingen, die neuen Lieder zu dominieren und Musikvideos den Popcharts ein ganz neues Aussehen verliehen, war besonders einer maßgeblich am Wandel beteiligt: Midge Ure.
Der Stadtrat tagte: Ortschaftsräte wollen mehr Infos zu Eigentumsverhältnissen bei Liegenschaften
Sven Morlok (Freibeuter). Foto: L-IZ.de

Foto: L-IZ.de

Für alle LeserMitglieder des Stadtrates und anderer kommunaler Gremien dürfen mehr wissen als „normale“ Bürger/-innen. Welche Informationen öffentlich sein sollten und auf welchem Weg der Zugang zu geheimen Informationen gewährleistet wird, ist immer wieder Gegenstand von Diskussionen. In der Ratsversammlung am Mittwoch, den 11. Dezember, ging es um die Eigentumsverhältnisse von Liegenschaften.